Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  10. Corona-Virus hat nun auch Kardinal Woelki erwischt
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  15. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte

Charles de Foucauld: Prophet der Wesentlichkeit und Universalität des Glaubens

19. Mai 2022 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: ich möchte auch dem heiligen Charles de Foucauld danken, denn seine Spiritualität hat mir während meines Theologiestudiums, einer Zeit der Reifung und auch der Krise, sehr gut getan. Von Armin Schwibach


Rom (kath.net/as) „Das Wesentliche, die Verdichtung der Bedeutung des Glaubens in zwei einfachen Worten, in denen alles enthalten ist: ‚Iesus – Caritas’“: vor der Generalaudienz am 18. Mai traf Papst Franziskus in der Aula Paul VI. eine Gruppe der Vereinigung der Geistlichen Familie Charles De Foucauld. Der Papst forderte sie auf, dem Beispiel des Heiligen zu folgen, der am vergangenen Sonntag (15. Mai) heiliggesprochen wurde. Franziskus unterstrich in seiner Ansprache: Charles de Foucauld lehrt die Wesentlichkeit und Universalität des Glaubens.

Der Papst fügte eine autobiographische Anmerkung zur Bedeutung des neuen Heiligen  für seine geistliche Entwicklung hinzu.

***

kath.net veröffentlicht die Ansprache von Papst Franziskus bei der Audienz für eine Gruppe der Vereinigung der Geistlichen Familie Charles De Foucauld, 18. Mai 2022:

Willkommen! Ich freue mich, euch zu treffen und mit euch meine Freude über die Heiligsprechung von Bruder Charles zu teilen. In ihm können wir einen Propheten unserer Zeit sehen, der in der Lage war, die Wesentlichkeit und Universalität des Glaubens ans Licht zu bringen.

Das Wesentliche, die Verdichtung der Bedeutung des Glaubens in zwei einfachen Worten, in denen alles enthalten ist: „Iesus – Caritas“; und vor allem die Rückbesinnung auf den Geist der Ursprünge, auf den Geist von Nazareth. Ich wünsche euch auch, dass ihr euch wie Bruder Charles weiterhin vorstellt, wie Jesus unter den Menschen wandelt, geduldig eine mühsame Arbeit verrichtet und im Alltag einer Familie und einer Stadt lebt. Wie glücklich ist der Herr, wenn wir ihn in der Kleinheit, der Demut und dem Teilen mit den Armen nachahmen! Charles de Foucauld schrieb in der Stille des Einsiedlerlebens, in der Anbetung und im Dienst an seinen Brüdern und Schwestern: „wir neigen dazu, die Werke, deren Wirkung sichtbar und greifbar ist, an die erste Stelle zu setzen, während Gott der Liebe den ersten Platz einräumt und dann dem von der Liebe inspirierten Opfer und dem aus der Liebe abgeleiteten Gehorsam§ (Brief an Maria de Bondy, 20. Mai 1915). Als Kirche müssen wir uns wieder auf das Wesentliche besinnen und dürfen uns nicht in so vielen sekundären Dingen verlieren, mit dem Risiko, dass wir die einfache Reinheit des Evangeliums aus den Augen verlieren.

Und dann die Universalität. Der neue Heilige lebte sein Christentum als Bruder für alle, angefangen bei den Kleinen. Sein Ziel war es nicht, andere zu bekehren, sondern die unentgeltliche Liebe Gottes zu leben und das „Apostolat der Güte“ zu verwirklichen. So schrieb er: „Ich möchte alle Christen, Muslime, Juden und Götzendiener daran gewöhnen, mich als ihren Bruder, den universellen Bruder, zu betrachten“ (Brief an Maria de Bondy, 7. Januar 1902).

Und um dies zu tun, öffnete er die Türen seines Hauses, damit es „ein Hafen“ für alle sein konnte, „das Dach des guten Hirten“. Ich danke euch für dieses Zeugnis, das so viel Gutes bewirkt, vor allem in einer Zeit, in der die Gefahr besteht, sich in Partikularismen zu verschließen, sich zu entfernen und den Bruder aus den Augen zu verlieren. Wir sehen das leider täglich in den Nachrichten.

Bruder Charles pflegte in den Mühen und der Armut der Wüste zu sagen: „Meine Seele ist immer in Freude“ (Brief an Pater Huvelin, 1. Februar 1898). Liebe Schwestern und Brüder, die Gottesmutter möge euch schenken, dass ihr dieselbe Freude hegt und pflegt, denn die Freude ist das deutlichste Zeugnis, das wir von Jesus an jedem Ort und zu jeder Zeit geben können.

Und ich möchte auch dem heiligen Charles de Foucauld danken, denn seine Spiritualität hat mir während meines Theologiestudiums, einer Zeit der Reifung und auch der Krise, sehr gut getan. Ich bin durch Pater Paoli und durch die Bücher von Voillaume, die ich ständig las, darauf gekommen. Es hat mir sehr geholfen, Krisen zu überwinden und einen Weg des christlichen Lebens zu finden, der einfacher, weniger pelagiansch und näher am Herrn ist. Ich danke dem Heiligen und lege Zeugnis dafür ab, weil es mir so gut getan hat.

Frohes Schaffen! Ich segne euch und bitte euch, weiterhin für mich zu beten. Danke!

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 sr elisabeth 20. Mai 2022 
 

Freude

Es ist für mich eine ganz große Freude, dass P. Charles nun auch heiliggesprochen wurde: ich verehre ihn schon sehr lange und sein Lebensweg hat mich immer sehr bewegt!
Deo Gratias!


2
 
 Bene16 19. Mai 2022 
 

@leonie.l

Oh wie trollig :)


1
 
 leonie.l 19. Mai 2022 
 

An das Foucouldsche Pendel kann ich mich noch aus dem Physikunterricht erinnern, ganz starkes Experiment.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Die Symphonie der Nächstenliebe chorisch entwickeln
  2. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  3. Diakonie der Wahrheit – der hohe Anspruch an den Theologen im kirchlichen Dienst
  4. Papst: Warte auf richtigen Moment für Ukraine-Besuch
  5. Papst Franziskus gibt neue Kardinäle bekannt: Drei besondere Fälle
  6. Adam, wo bist du? Notwendigkeit einer ernsthaften Gewissensprüfung und Umkehr
  7. Feierliche Heiligsprechungen auf dem Petersplatz: ergriffen von der Liebe
  8. Mit den Migranten und Flüchtlingen die Zukunft gestalten
  9. Die ‚alte Messe’ und der Teufel, der Täuscher
  10. Adversus haereses – die Entlarvung und Widerlegung der falschen Gnosis







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  7. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  8. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  9. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  10. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  11. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  12. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Churer Priesterkreis: „Angesichts der entstandenen Verwirrung fordern wir…“
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz