LOGIN
Benutzername:

Passwort:

eingeloggt bleiben

SUCHE
ARCHIV

16 Juni 2019, 13:25

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten
Wiener Erzbischof spricht sich bei "Awakening Austria" für Einheit der Christen aus- Altkanzler Kurz bedankt sich bei Teilnehmern für Einsatz und Gebet - Gebet für Kurz - VIELE VIDEOS
Wien (kath.net/KAP) Der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, und Altkanzler Sebastian Kurz haben am Sonntag am christlichen Ökumene-Großevent "Awakening Austria" in der Wiener Stadthalle teilgenommen. Kardinal Schönborn betete bei der Großveranstaltung, die noch bis Sonntag Abend andauert, für die Einheit aller Christen, "damit wir aufeinander hören und voneinander lernen, was es heißt, heute Christ zu sein", zitierte Schönborn vor den rund 10.000 meist jungen Erwachsenen aus verschiedenen Freikirchen sowie der katholischen und der evangelischen Kirche, den emeritierten Papst Benedikt XVI.

Die offizielle Ökumene gehe im Moment nicht sehr gut voran, eine Großveranstaltung, wie jene in der Wiener Stadthalle, lasse ihn allerdings hoffen. "Dass etwas geht, erleben wir heute hier." Schönborn zeigte sich darüber hinaus überzeugt: "Wenn Mohammed erlebt hätte, dass die Christen eins sind, dann hätte die Welt, dann hätte auch Mohammed geglaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist."
Werbung
christenverfolgung

Altkanzler Kurz zeigte sich beeindruckt, von dem Bild, "das die rund 10.000 Teilnehmer aus über 45 Ländern hier in der Stadthalle bieten" und bedankte sich bei den Anwesenden ausdrücklich, "für euren Einsatz in der Gesellschaft". Österreich habe in den letzten Wochen zwar einige "Turbulenz" durchgemacht, das ehrenamtlich Engagement vieler lasse ihn allerdings hoffen, denn der Einzelne könne durch seinen Einsatz in der Gesellschaft, "in der es Zusammenhalt gibt, wo Menschen für einander da sind und Glaube eine große Rolle spielt", einen "Unterschied machen". Am Ende seiner Rede beteten noch die 10.000 Teilnehmer für Sebastian Kurz. (Siehe Video!)

Die dreieinhalb Tage andauernde Veranstaltung hat am Donnerstag, 13. Juni, mit Lobpreis-, Anbetungs- und Fürbittgebet begonnen und setzte sich am Freitag, 14., und Samstag, 15. Juni, jeweils vormittags mit Vorträgen zur Glaubensvertiefung fort, während an den Nachmittagen bei sogenannten "Outreaches" Initiativen auf den Straßen Wiens gesetzt wurden. Mit der Gestaltung speziell des Abendprogramms wollten die Veranstalter zugehen auf jene, "denen ein persönlicher Glaube an Jesus Christus unbekannt oder fremd ist".

Veranstalter ist die Organisation "Awakening Europe - Initiative zur geistlichen Erneuerung Europas in Christus", die sich der Stärkung der Einheit der Christen im jeweiligen Land, der Befähigung der Christen zur Verkündigung des Evangeliums und die "Übermittlung der rettenden Liebe und Kraft Gottes zu den Menschen" als ihre Ziele gesetzt hat. Ähnliche "Awakening"-Großevents gab es in den vergangenen Jahren bereits in Nürnberg, Stockholm, Prag und Riga.

Zu den Vortragenden gehörten u.a. der aus Australien stammende "Awakening"-Leiter Ben Fitzgerald, der ehemalige kanadische Eishockeyspieler und nunmehrige Prediger Todd White, der Leiter der Evangelisationsinitiative "Christ for all Nations" Daniel Kolenda, Heidi Baker von "Iris Global", die evangelikalen Prediger John Bevere und Philip Schmerold, jedoch auch der katholische Theologe und "Gebetshaus Augsburg"-Gründer Johannes Hartl sowie die VP-Nationalrätin Gudrun Kugler. Auf Seite der Organisatoren wollte man außer durch "starke Predigten" auch mit Gebeten für Kranke sowie durch religiöse Musik von Live-Bands - zu hören sind aus den USA Chris Quilala, Jeremy Riddle und die Awakening Band sowie aus Österreich Chris Pöschl und Worship Revolution - junge Menschen für den Glauben an Jesus Christus gewinnen.



Begonnen hat das Großevent bereits am Donnerstag. Veranstalter ist die internationale, konfessionsübergreifenden Initiative "Awakening Europe", welche mit ähnlichen Großereignissen im Jahrestakt zuvor schon Fußballstadien von Nürnberg (2015), Stockholm (2016), Prag (2017) und Riga (2018) gefüllt hat. Das Event finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Spenden und den Ticketverkauf. Zwei Drittel der heurigen Teilnehmer kommen aus Österreich, der Rest aus insgesamt 45 anderen Nationen.

Ziel sei es, "frischen Wind in die Kirchen Österreichs zu bringen, die Einheit der Christen in den verschiedenen Konfessionen zu stärken und Leute zu ermutigen, ihren Glauben auch öffentlich zu leben", sagte "Awakening Europe"-Gründer Ben Fitzgerald beim Auftakt. Der Australier berichtete den Festivalgästen von seiner von Depression und Drogen bestimmten Vergangenheit und seiner radikalen christlichen Lebenswende im Jahr 2002: "Gott möchte dich frei machen und dass du dich zu ihm bekehrst", so der evangelikale Prediger, der früher Pastor der Bethel Church im kalifornischen Redding war.






Rede von Kardinal Schönborn





Segen von Kardinal Schönborn





Rede von Sebastian Kurz






Segen für Sebastian Kurz






GESAMTVERANSTALTUNG in voller Länge





Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich


kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.