Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  10. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums

Herausgeber von 'Theologisches' tritt zurück

13. April 2010 in Deutschland, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Theologe David Berger legt mit sofortiger Wirkung die Herausgeberschaft von "Theologisches" nieder


Köln (kath.net)
Der Theologe David Berger hat mit sofortiger Wirkung die Herausgeberschaft von "Theologisches" niedergelegt. Dies teilte Berger gegenüber kath.net mit. Laut Angaben von Berger gab es Irritationen rund um seinen Privatauftritt bei Facebook. Berger meinte dazu wörtlich: "Ich habe bereits auf der letzten Jahresversammlung der FG Theologisches mein Missfallen darüber zum Ausdruck gebracht, dass wesentliche Verantwortliche der FG gleichsam auf Zuruf von bigotten Seelen aus dem Umkreis von Theologisches, die glauben, etwas Anstößiges im Internet zu meiner Person gefunden zu haben, in übertriebene Reaktionen verfallen. Aus diesem Anlass habe ich auch die Vertrauensfrage gestellt, die von der FG positiv beantwortet wurde."

Wenige Monate nach der scheinbaren Klärung gab es allerdings erneut einen Vorfall und Berger sollte laut eigenen Angaben Rechenschaft über seine Existenz und Form des Facebook-Profils geben. Dies ist laut seinen eigene Angaben allerdings "nicht öffentlich" und nur "Freunden" zugänglich. "Das Thema des Gesprächs wurde mir bei der Einladung erst auf ausdrückliches Drängen meinerseits mitgeteilt, nähere Angaben dazu wurden mir verweigert. Dass dies -- abgesehen von der Sachlage -- kein guter Stil ist, muss ich nicht weiterausführen." erklärt Berger gegenüber kath.net und erklärt dann, dass er diese Einmischung in mein Privatleben nicht mehr möchte, da ihm dies weitaus mehr wert sei und ihn glücklicher mache als die Herausgabe der Zeitschrift. Er werde daher mit sofortiger Wirkung seine Aufgabe als Herausgeber von "Theologisches" niederlegen.

ACHTUNG: Bitte das UPDATE beachten: http://www.kath.net/detail.php?id=26360

Foto: (c) privat


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ramon 13. April 2010 

Selbstzerfleischung?

Na, ich weiß nicht recht ...
Für gewöhnlich ist man froh, daß einer die Arbeit macht bei so einer Zeitschrift, die ja kein Geld einbringt. Und als die ersten Vorwürfe kamen, hat man noch wacker dem Berger die Stange gehalten.

Es muß also schon was katholisch gesehen Unangemessenes sein, das da bei facebook zu finden war. Und Berger hat nicht gesagt, das sei er nicht, sondern das sei seine Privatsache, ja sein privates Glück.

Führt er ein Doppelleben?


2

1
 
 Ester 13. April 2010 
 

Selbstzerfleischung der Frommen

Theologisches ist eine sehr gute Zeitschrift. Der Vorfall ist sehr bedauerlich und beleuchtet aber mal wieder das alte Problem des deutschen Katholizismus. Wir sind so zerstritten, dass wir das Geschäft des Feindes erledigen.

Wie in dem Witz \"Sagt der Pfarrer zu 2 raufenden Buben. \"ich habe euch doch gerade im Religionsunterricht erklärt, dass man seinen Nächsten lieben soll. Antwortet der eine Bub \"Aber Herr Pfarrer, das ist doch nicht mein Nächster, das ist mein Bruder\"


2

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Theologie

  1. Skat und Theologie, ein Grand mit Vieren oder Null-Hand?
  2. Was sind Speisekartentheologien?
  3. "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein"
  4. Die Kirche ermutigt die Priester, auch ohne Gläubige Messen zu feiern
  5. Wien: Mathematiker Lennox und Taschner im Disput über Glauben
  6. Vatikan veröffentlicht Theologen-Papier zu Glaube und Sakrament
  7. Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung
  8. Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig
  9. Was würde Bileam über den synodalen Weg sagen?
  10. Katerstimmung bei ZDK, Schüller, Zulehner & Co.








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  8. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!
  9. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz