27 März 2013, 11:15
Al-Azhar-Imam bietet Papst 'Zusammenarbeit und Liebe' an
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Al-Azhar-Universität ist eine der wichtigsten Autoritäten im sunnitischen Islam - "Kultur des Hasses und der Ungleichheit" beenden

Rom-Kairo (kath.net/KAP) Der Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität hat an Papst Franziskus geschrieben. In seiner Botschaft bot Ahmed al-Tayyeb dem Papst "volle Zusammenarbeit und Liebe" an, "um gemeinsame Werte zu sichern und der Kultur des Hasses und der Ungleichheit ein Ende zu setzen", wie "Radio Vatikan" am Montag meldete. Er hoffe, dass das neue Pontifikat "in einer sich ständig ändernden Welt eine positive Epoche für alle Völker einleitet".

Werbung
messstipendien


Der Text des Imams gilt laut Vatikan-Sender als erster Hinweis auf ein Tauwetter zwischen Kairo und Rom. Die al-Azhar-Universität ist eine der wichtigsten Autoritäten im sunnitischen Islam; ihre Rechtsurteile (Fatwas) werden von islamischen Gemeinden vieler Länder übernommen.

Anfang 2011 hatte die Kairoer Lehranstalt ihren Dialog mit dem Vatikan unterbrochen. Grund dafür war der Ärger der Islamgelehrten über eine Rede, in der der damalige Papst Benedikt XVI. Religionsfreiheit auch in mehrheitlich islamischen Ländern gefordert hatte.

Franziskus hatte sich am Mittwoch im Rahmen des Ökumene-Empfangs auch an die Vertreter der Muslime gewandt. Wörtlich sagte er: "Man kann keine wahre Verbindung zu Gott haben, wenn man die anderen ignoriert. Darum ist es wichtig, den Dialog zwischen den verschiedenen Religionen zu verstärken - ich denke besonders an den mit dem Islam -, und ich habe die Anwesenheit vieler ziviler und religiöser Autoritäten der islamischen Welt bei der Messe zu meiner Amtseinführung sehr geschätzt."

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Warum es (nicht) gut ist, dass wir zwei Päpste haben (47)

Dalai Lama: 'Johannes Paul II. war ein beeindruckender Mann' (25)

Van Rompuy: Die Zeiten von Roma locuta, causa finita sind lang vorbei (24)

'Das Jüngste Gericht findet statt' (23)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (20)

13 Tote bei Unglück in Madeira (18)

Die Kirchensteuer ist unzeitgemäß und ungerecht (17)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

Hälfte der Flüchtlinge verweigert Handschlag (13)

Maria, die Mittlerin der Gnaden (11)

Chefdiplomat des Papstes trifft demnächst Putin und Kyrill I. (11)

Sterbehilfe: Warten auf Reaktion von Orden auf Papst-Ultimatum (11)

SPD-Kanzlerkandidat auf der Suche nach der richtigen Formel (9)

Kardinal Burke: Verwirrung, Spaltung, Irrtümer in der Kirche (9)

Freiburg gehört der Gottesmutter (9)