28 März 2013, 20:39
Papst feiert Gründonnerstagsmesse mit jugendlichen Gefangenen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Während der Messe wusch und küsste er zwölf jungen Gefangenen unterschiedlicher Nationalität und Glaubensrichtungen die Füße. Unter ihnen waren auch zwei Mädchen

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Mit jugendlichen Strafgefangenen hat Papst Franziskus seinen ersten Gründonnerstagsgottesdienst gefeiert. Statt in die Lateranbasilika, die traditionelle Bischofskirche des römischen Papstes, begab er sich am Donnerstagnachmittag in die Jugendvollzugsanstalt «Casal del Marmo» im Nordwesten Roms. Dort hielt er mit 49 jungen Häftlingen - 38 Männern und 11 Frauen - das Gedenken an das Letzte Abendmahl Jesu.

Werbung
naherosten


Während der Messe wusch und küsste er zwölf jungen Gefangenen unterschiedlicher Nationalität und Glaubensrichtungen die Füße. Unter ihnen waren auch zwei Mädchen, eine katholische Italienerin und eine muslimische Bosnierin. Die Geste soll an die Fußwaschung Jesu an seinen Aposteln beim Letzten Abendmahl erinnern. Bei der Eucharistiefeier umarmte der Papst die zwölf Jugendlichen zum Friedensgruß. Die Kommunion teilte er persönlich aus.

In einer kurzen Ansprache sagte Franziskus, wer höher stehe, müsse anderen dienen. «Anderen die Füße zu waschen bedeutet, ihnen einen Dienst zu erweisen». Dahinter stehe der Auftrag, sich gegenseitig zu helfen. «Das hat Jesus uns gelehrt, und das tue ich jetzt als meine Pflicht, und ich tue es von Herzen», sagte der Papst. Fernsehaufnahmen waren mit Rücksicht auf die Privatsphäre der Jugendlichen nicht zugelassen. Radio Vatikan übertrug die Feier in seinem Hörfunkprogramm.

An der Messe nahm auch Italiens Justizministerin Paola Severino teil. Nach dem Gottesdienst gab es eine kurze Begegnung zwischen dem Papst und den jungen Häftlingen. Als Geschenk überreichten sie ihm ein Holzkreuz und eine Betbank, die sie in der anstaltseigenen Tischlerei gefertigt hatten. Franziskus revanchierte sich bei jedem mit Ostereiern und je einer «Colomba», dem italienischen Ostergebäck in Taubenform. Den Jugendlichen sagte der Papst: «Lasst euch nicht die Hoffnung rauben. Kapiert? Lasst euch die Hoffnung nicht rauben!»





VIDEO:






(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Gerechtigkeit und Barmherzigkeit - wider die kranke Kasuistik (121)

Neuer Jesuitenchef relativiert Jesus-Worte über Scheidung (96)

Zölibat - Unerträglich für Relativisten (59)

'Entweder die Kirche rafft sich endlich auf – oder…' (40)

kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU (40)

»?Kurskorrektur!« (34)

Papst an Priester: Auch bei Ehenichtigkeitsverfahren beistehen (33)

Pfarrer Hans Buschor verstorben (28)

Konzilstheologe: Ich habe mein homosexuelles Leben verheimlicht (21)

Kurienkardinal Müller: Missbrauch nicht systematisch vertuscht (21)

Im engeren Bereich des heiligen Petrus... (20)

Der Skandal zerstört und reißt alles nieder! (14)

Das Leben oder die Hölle! (13)

Schweigen des Papstes zu den ‚dubia’ der vier Kardinäle ist verwirrend (13)

Joseph Ratzinger im Jahr 1970: Über die Zukunft der Kirche (12)