12 Mai 2013, 11:32
Die Sakralität des menschlichen Lebens
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Angelus'
Franziskus unterstützt den ‚Marsch für das Leben’ und die europäische Initiative ‚Einer von uns’ zum rechtlichen Schutz des Embryos. ‚Tag von Evangelium vitae’ am 15. und 16. Juni. Der Tweet des Tages. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) Am Ende der heiligen Messe auf dem Petersplatz zur Heiligsprechung von Antonio Primaldo und Gefährten, Laura di Santa Caterina da Siena Montoya y Upegui (1874-1949), María Guadalupe García Zavala (1878-1963) betete Papst Franziskus das österliche Gebet des Regina caeli.

Der Papst sprach den Wunsch aus, dass die Märtyrer von Otranto dem lieben Volk von Italien helfe, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken, „im Vertrauen auf die Nähe Gottes, der nie im Stich lässt, auch nicht in den schwierigen Momenten“.

Werbung
Jesensky


Durch die Fürsprache der heiligen Laura Montoya möge der Herr der Kirche einen neuen missionarischen Impuls geben, so Franziskus. Ihr Beispiel der Eintracht und der Versöhnung solle allen Kolumbianern helfen, weiter für den Frieden und die rechte Entwicklung zu arbeiten.

In die Hände der heiligen Guadalupe García Zavala legte der Papst alle Armen, Kranken und Leidenden sowie all jene, die ihnen beistehen. Die Heilige solle Mexiko beistehen, dass alle Gewalt und Unsicherheit verbannt und der Weg der Solidarität und des friedlichen Zusammenlebens beschritten werden.

Franziskus grüßte alle Teilnehmer am „Marsch für das Leben“, der am heutigen Vormittag in Rom stattgefunden hatte. Der Papst forderte dazu auf, „die Aufmerksamkeit für das so wichtige Thema des Schutzes des Lebens von seiner Empfängnis an lebendig zu erhalten“.

Dazu erinnerte Franziskus auch an die Unterschriftensammlung für die europäische Initiative „Einer von uns“, „um dem Embryo rechtlichen Schutz zu gewährleisten und jeden Menschen von der ersten Instanz seines Daseins an zu schützen“. Ein besonderer Moment für all jene, denen die Verteidigung der Sakralität des menschlichen Lebens am Herzen liege, werde der „Tag von Evangelium vitae“ sein, der im Vatikan im Rahmen des „Jahres des Glaubens“ am kommenden 15. und 16. Juni stattfinden werde.


Der Tweet des Tages:

Beten wir für die vielen Christen in der Welt, die nach wie vor Verfolgung und Gewalt erleiden. Gott schenke ihnen Mut und Standhaftigkeit.

Tot Deum pro fidelibus oremus vexationes a quibus etiam num subeuntur et violationes. Divinitus utinam fortitudo illis indatur fidelitatis.

Das Video - Regina caeli:




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (112)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (58)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (43)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“ (31)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (26)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (24)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (24)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (23)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (19)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (18)

Die Saat der pastoralen Versäumnisse geht auf (16)

Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig (14)