18 Juli 2013, 15:00
Gläubige Katholiken haben besseren Sex
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Sexualität'
Sprecher der US-Familienorganisation "Family Research Council" bei Veranstaltung: "Diejenigen, die Gott verehren, haben den besten Sex. Ich möchte, dass dies eines Tages auf dem Cover vom Playboy zu lesen ist."

USA (kath.net)
Gläubige und verheiratete Katholiken haben besseren Sex. Dies Behauptung hat am gestrigen Mittwoch die christliche Familienorganisation "Family Research Council" bei einer Veranstaltung in Washington DC aufgestellt wie das Onlinemagazin "USNews" berichtet. "Diejenigen, die Gott verehren, haben den besten Sex. Ich möchte, dass dies eines Tages auf dem Cover vom Playboy zu lesen ist", sagte Patrick Fagan, ein Sprecher des "Family Research Council".

Werbung
kib


Die Familien-Lobby-Gruppe beruft sich auf Studien der Universität von Chicago und einer Umfrage über Soziales Leben aus dem Jahre 1992, aus der damals hervorging, dass der beste und regelmäßigste Sex zwischen verheiratete Ehepaare stattfindet, die regelmäßig eine Kirche besuchen.

Fagan kündigte auch an, dass seine Organisation auch aktuellere Umfragen zu dem Thema plane. Die Statistiken der Vergangenheit sprechen allerdings für sich.


Ihre Meinung dazu? Jetzt auch auf Facebook mitdiskutieren











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Limburg: Bischof Tebartz-van Elst zieht jetzt weg (76)

Kardinal Woelki: Kirche muss Vertrauen zurückgewinnen (22)

Marx: Muslimische Welt muss islamistischen Terror ächten (21)

Irakischer Botschafter warnt: IS-Anschlag auf Papst jederzeit möglich (20)

Die Torheit des Christseins (19)

Den Mund halten 'angesichts der unangenehmen Schlussfolgerungen'? (19)

Der Münsteraner Theologe Herbert Vorgrimler ist tot (17)

AfD wirft Landesbischöfin Einmischung in den Wahlkampf vor (16)

Lohmann: 'Da lugt Böses aus solchen Worten einer Politikerin heraus' (15)

'Der interreligiöse Dialog ist nicht unmöglich, sondern umso nötiger!' (14)