01 August 2013, 15:35
Konsistorium der Kardinäle bereits am 30. September
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Dichtes Papstprogramm im Herbst mit Kardinalsversammlung, erster Kommissionssitzung und Assisi-Besuch - Heiligsprechung der Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. voraussichtlich erst 2014

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Die nächste Kardinalsversammlung, das sogenannte Konsistorium, tritt offenbar bereits am 30. September im Vatikan zusammen. Das geht aus der vom vatikanischen Presseamt veröffentlichten Abschrift der Pressekonferenz hervor, die Papst Franziskus am vergangenen Montag während seines Rückflugs vom Weltjugendtag in Brasilien gab. Bei der Versammlung werden die in Rom anwesenden Kardinäle voraussichtlich ihre Zustimmung zur Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) und Papst Johannes XXIII. (1958-1963) geben.

Werbung
ninive 4


Wie Franziskus im Gespräch mit den Journalisten berichtete, wollte er Ende September ursprünglich in Istanbul den Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartolomaios I., treffen. Dies sei jedoch "wegen meines Terminkalenders" nicht möglich. Auf die Frage, wann mit der Heiligsprechung des polnischen Papstes Johannes Paul II. zu rechnen sei, sagte Franziskus dann, dass erst einmal am 30. September das Konsistorium stattfinden werde. Die Heiligsprechung werde deshalb mit Rücksicht auf die absehbaren winterlichen Witterungsverhältnisse in Polen wohl eher nicht mehr in diesem Jahr stattfinden.

Bei ordentlichen Konsistorien treten die dann in Rom anwesenden Kardinäle zusammen, um über Heiligsprechungsdekrete zu sprechen oder auch um neue Kardinäle in das Kollegium aufzunehmen. Zu außerordentlichen Konsistorien versammeln sich sämtliche Kardinäle in Rom, um über besondere Erfordernisse der Weltkirche zu beraten. Beim bislang letzten Konsistorium Ende November 2012 hatte Papst Benedikt XVI. sechs neue Kardinäle ernannt.

Mit dem Konsistorium Ende September beginnt eine dichte Folge wichtiger Ereignisse in Rom. Anfang Oktober tagt unter dem Vorsitz des honduranischen Kardinals Oscar Rodriguez Maradiaga die achtköpfige Kardinals-Kommission, die im Auftrag des Papstes Vorschläge für eine Reform der römischen Kurie erarbeiten soll. Für den 4. Oktober hat der Papst eine Reise nach Assisi zum Wirkungs- und Sterbeort des Ordensgründers und Kirchenreformers Franziskus angekündigt.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (118)

"Erhebliche Bedenken" (65)

Deutschland: Zahl der Gottesdienstbesucher sinkt unter 10 Prozent! (50)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (46)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (44)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (44)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (37)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (37)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (26)

'Erschütternde Untreue der österreichischen Bischöfe' (22)

Die prophetische Botschaft von Papst Paul VI. (20)

Werke und Glaube (19)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)