02 November 2013, 10:30
US-Olympiateilnehmer: Keine ‚Diskriminierung Homosexueller’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Das Olympische Komitee der USA hat seinen Verhaltenskodex geändert. Athleten müssen sich zu einer umfassenden Nichtdiskriminierung bekennen.

Washington (kath.net/LSN/jg)
Olympiateilnehmer aus den USA müssen sich verpflichten, niemand wegen seiner sexuellen Orientierung zu diskriminieren. Der Verhaltenskodex für die Athleten wurde um diesen Punkt ergänzt.

Werbung
Ordensfrauen 2


Das Olympische Komitee der USA (USOC) sieht diese Maßnahme als Antwort auf die gesetzliche Lage in Russland, wo die olympischen Winterspiele 2014 ausgetragen werden. Das russische Parlament hat Werbung für Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen unter Strafe gestellt. Kath.net hat berichtet. Viele Homo-Aktivisten haben deshalb zu einem Boykott der Olympischen Spiele in Sotschi aufgerufen.

Das Olympische Komitee der USA hat einen Boykott mit dem Argument abgelehnt, es sei nicht seine Aufgabe Außenpolitik zu betreiben. Dennoch wollte das Komitee ein Zeichen setzen, dass „das Gesetz nicht mit den fundamentalen Prinzipien der Olympischen und Paralympischen Bewegung vereinbar ist“, sagte USOC-Präsident Scott Blackmun.

Steve McConkey, ein christlicher Pastor, der Leichtathleten betreut fürchtet, dass die neue USOC-Bestimmung zu einer umgekehrten Diskriminierung führen könnte. Athleten, die aus religiöser Überzeugung die Homosexualität ablehnten, könnten Schwierigkeiten bekommen, befürchtet der Geistliche.

Man müsse sich auch fragen, warum das USOC nicht vor den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking eine ähnliche Änderung des Verhaltenskodex vorgenommen hätte. In China säßen Christen wegen ihres Glaubens im Gefängnis, das Land habe 100 Millionen Untergrundchristen. Das habe das Komitee offenbar nicht so sehr interessiert wie das russische Verbot der Werbung für Homosexualität, sagte er.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Jesus ist nicht Gott? (171)

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (53)

Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen? (45)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (34)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (27)

Häuptling des Macuxí-Stammes kritisiert „heidnische“ Vatikanzeremonie (25)

Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime! (25)

Verheerender Schmusekurs (22)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (14)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (12)

Abtreibung ist gegenüber der Frau wie dem Kind menschenverachtend (12)

Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert (11)