23 Oktober 2014, 08:00
Kardinal Meisner: Bischofssynode hat Johannes Paul II. ausgeschlossen!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischofssynode'
Emeritierter Erzbischof übt Kritik an Organisatoren der Bischofssynode: "Der heilige Papst Johannes Paul II. wurde unbegreiflicherweise gleichsam von den Vorbereitungsgremien der Synode ausgeschlossen. Wie soll man sich das erklären?"

Köln (kath.net)
Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat in einem Kommentar in der "Tagespost" Kritik an der außerordentlichen Bischofssynode in Rom geübt, da bei der Synode keine Vertreter des in Rom existierenden kirchlichen Instituts "Heiliger Johannes Paul II." dabei sein durften. Dies wirke wie ein Ausschluss des heiligen Papstes von der stattgefundenen Synode. Viele Bischöfe haben aber trotzdem die vom heiligen Papst Johannes Paul II. "theologischen Grunddaten über Ehe und Familie" in der Synode zur Sprache gebracht. "Die Kontinuität in der Lehrverkündigung war und ist immer die Garantie und die Solidität unseres Glaubens", stellte Meisner fest.

Werbung
Jesensky


Der emeritierte Erzbischof von Köln wies darauf hin, dass Glaube "gelebte Lehre" ist. "Deshalb ist auch nicht vorstellbar, dass man nur die Praxis verändern möchte, aber nicht die Lehre. „Das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt“ (Joh 1,14). Das ist das Herzwort des christlichen Glaubens." Das Wort und die Lehre machen beide zusammen "das fleischgewordene Wort, den christlichen Glauben" aus. "Der heilige Papst Johannes Paul II. wurde unbegreiflicherweise gleichsam von den Vorbereitungsgremien der Synode ausgeschlossen. Wie soll man sich das erklären?"

Meisner erinnerte dann, dass wenige Monate zuvor Johannes Paul II. in Rom heiliggesprochen wurde und dabei viele Pilger aus Polen dabei waren. "Für die Synodenorganisatoren scheint das ohne Bedeutung zu sein: „Vox populi – vox Dei!“ Die Stimme des Volkes Gottes war nicht erwünscht und scheint darum auch nicht gehört worden zu sein."

Link zum Kommentar in der „Tagespost“: „Joachim Kardinal Meisner: Der ausgeschlossene heilige Johannes Paul II.“.

Kardinal Meisner und Johannes Paul II.




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (114)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (59)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (43)

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (41)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (35)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (27)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (24)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)

Kroatien: Generalstaatsanwalt tritt wegen Freimaurerei zurück (13)

Corona-Virus – Mailänder Dom vorläufig geschlossen (12)