11 Mai 2015, 12:29
ZdK stellt sich gegen Rom
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Zentralkomitee stellt sich mit seinen erneuten Forderungen zu „Ehe und Familie“ wieder einmal klar gegen Rom und die Lehre der Kirche. U.a. möchte das ZDK jetzt „liturgische Formen“ weiterentwickeln, um Homosegnungen durchführen zu können.

Würzburg (kath.net)
Das kirchlich umstrittene Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hat am vergangenen Wochenende in Würzburg bei einer Tagung erneut umstrittene Forderungen verabschiedet, mit der laut eigener Auffassung „Brücken zur Lebenswelt der Gläubigen“ gebaut werden sollen. Unter anderem wird gefordert, dass mit jungen Paaren, die nicht verheiratet sind, „auf Augenhöhe“ Gespräche geführt und das Zusammenleben in „festen nichtehelichen Partnerschaften“ geachtet werde.

Werbung
christenverfolgung


Beim Thema „künstliche Empfängnisregelung“ möchte man eine Neuwertung durchführen. Besonders ist dann die Forderung, dass man „liturgische Formen“ weiterentwickeln möchte, „insbesondere Segnungen gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und neue Partnerschaften Geschiedener“.

Auch gelebte Homosexualität, die von der Kirche klar verurteilt wird, ist für das ZdK kein Problem. Man möchte die „vorbehaltlose Akzeptanz des Zusammenlebens“ in „festen gleichgeschlechtlichen Partnerschaften“ und eine „klare Positionierung gegen noch bestehende Ausgrenzungen und Abwertungen homosexueller Menschen“.

Das ZdK gilt als innerkirchlich umstritten. Entgegen der Sprachweise, die gerne vom ZDK selbst verwendet wird, vertritt das Zentralkomitee nicht die Katholiken in Deutschland und wurde auch dafür nicht demokratisch legitimiert.





Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (105)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (57)

Gebet kann Dinge verändern! (33)

Paderborn: Keine Heimatprimiz für Priester der Petrusbruderschaft? (26)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Dialog mit Ideologen? (22)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (21)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (17)

Deutsches Gericht kippt Burkini-Verbot in Schwimmbädern (14)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (13)

Sammelbewegung für katechismustreue Katholikinnen! (13)

„Gehen Sie auch zum Vulven-Malen, Herr Bischof?“ (12)

Causa Teenstar: Parlament beschließt Verbot von schulfremden Personen (10)

Die "Messe des Jahres" in Paris (10)