11 Mai 2015, 12:29
ZdK stellt sich gegen Rom
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Zentralkomitee stellt sich mit seinen erneuten Forderungen zu „Ehe und Familie“ wieder einmal klar gegen Rom und die Lehre der Kirche. U.a. möchte das ZDK jetzt „liturgische Formen“ weiterentwickeln, um Homosegnungen durchführen zu können.

Würzburg (kath.net)
Das kirchlich umstrittene Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hat am vergangenen Wochenende in Würzburg bei einer Tagung erneut umstrittene Forderungen verabschiedet, mit der laut eigener Auffassung „Brücken zur Lebenswelt der Gläubigen“ gebaut werden sollen. Unter anderem wird gefordert, dass mit jungen Paaren, die nicht verheiratet sind, „auf Augenhöhe“ Gespräche geführt und das Zusammenleben in „festen nichtehelichen Partnerschaften“ geachtet werde.

Werbung
ninive 4


Beim Thema „künstliche Empfängnisregelung“ möchte man eine Neuwertung durchführen. Besonders ist dann die Forderung, dass man „liturgische Formen“ weiterentwickeln möchte, „insbesondere Segnungen gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und neue Partnerschaften Geschiedener“.

Auch gelebte Homosexualität, die von der Kirche klar verurteilt wird, ist für das ZdK kein Problem. Man möchte die „vorbehaltlose Akzeptanz des Zusammenlebens“ in „festen gleichgeschlechtlichen Partnerschaften“ und eine „klare Positionierung gegen noch bestehende Ausgrenzungen und Abwertungen homosexueller Menschen“.

Das ZdK gilt als innerkirchlich umstritten. Entgegen der Sprachweise, die gerne vom ZDK selbst verwendet wird, vertritt das Zentralkomitee nicht die Katholiken in Deutschland und wurde auch dafür nicht demokratisch legitimiert.





Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (101)

"Erhebliche Bedenken" (55)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (44)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (42)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (41)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (35)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (30)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (24)

'Erschütternde Untreue der österreichischen Bischöfe' (20)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)