10 Juli 2015, 10:00
Homo-Aktivistin: ‚Es geht um die Abschaffung der Ehe’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ehe'
Die ‚Homo-Ehe’ sei nur ein Schritt zur radikalen Neudefinition und schließlich Abschaffung der Ehe, sagte die Homo-Aktivistin Masha Gessen.

Sydney (kath.net/jg)
Homo-Lobbyisten würden ihre wahren Ziele verschweigen. Die „Homo-Ehe“ sei nur ein Schritt zur radikalen Neudefinition der Ehe. In Wirklichkeit gehe es um die Abschaffung der Ehe. Dies sagte die russisch-amerikanische Journalistin und Homo-Aktivistin Masha Gessen in einer Podiumsdiskussion in Sydney, die vom australischen Radiosender ABC ausgestrahlt wurde.

Werbung
Ordensfrauen


„Wenn wir für die Homo-Ehe kämpfen, lügen wir meistens über das, was wir mit der Ehe tun werden, wenn wir sie erreicht haben – weil wir behaupten, die Institution der Ehe werde sich nicht ändern, und das ist eine Lüge“, sagte sie wörtlich.

Die Institution der Ehe werde sich ändern, das solle so sein, denn sie solle eigentlich gar nicht existieren. Sie selbst lehne Fiktionen über ihr Leben ab, fuhr die selbst in einer „Homo-Ehe“ lebende Gessen fort. Ihre drei Kinder hätten fünf verschiedene Eltern und sie sehe nicht ein, warum ihre Kinder nicht auch fünf rechtlich anerkannte Eltern haben sollten. Sie würde gerne in einem Rechtssystem leben, das dieser Realität entsprechen würde – dieses sei aber nicht mit der Institution der Ehe vereinbar, sagte sie bei der Diskussion.

In der Tat sei das Interesse der Homosexuellen an der „Homo-Ehe“ gering, schreibt das „Illinois Family Institute“ auf seiner Internetseite. In den Niederlanden würden nur 12 Prozent der Homosexuellen, aber 86 Prozent der Heterosexuellen heiraten. In Kalifornien hätten weniger als 20 Prozent der gleichgeschlechtlichen Paare „geheiratet“, als sie 2008 die Möglichkeit dazu erhalten hätten. 91 Prozent der heterosexuellen Paare in Kalifornien seien verheiratet.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das neue enfant terrible der katholischen Kirche Österreichs? (82)

Papst bekräftigt Lehre von "Amoris laetitia" zu Geschiedenen (59)

Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom (46)

Ehemaliger französischer Innenminister: Islam wird Europa übernehmen (46)

Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt (43)

Drewermann fordert „Sanftmut Jesu“ gegen kirchliche Missbrauchstäter! (43)

Bischof Voderholzer zum Synodalen Weg (42)

Wegen Franziskus die Kirche verlassen? Niemals! (39)

FAZ: „Vatikan finanziert Elton-John-Film“ mit Peterspfennig (36)

Chinesischer Bischof: Vaterlandsliebe muss an erster Stelle stehen (30)

'Je leerer die Kirchen, umso größer die Friday for Future Umzüge' (29)

Kardinal Barreto meint: "Die Kirche ist nicht gespalten" (23)

NEIN. NEIN und nochmals NEIN! (22)

Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’ (20)

CNN wittert in deutscher katholischer Kirche Schismagefahr (18)