Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  10. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  13. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  14. R.I.P. Ennio Morricone
  15. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“

Skandal um Abtreibungs-Anbieter 'Planned Parenthood' weitet sich aus

22. Juli 2015 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


USA: Sprecher des US-Repräsentantenhauses kündigte Ermittlung an. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten erklärten, im Fall ihres Wahlsiegs «Planned Parenthood» die Zuschüsse zu streichen.


Washington (kath.net/KNA/red) Der Skandal um den größten Anbieter von Schwangerschaftsabbrüchen in den USA zieht Kreise. Die kalifornische Lebensschutz-Organisation «Center for Medical Progress» veröffentlichte ein zweites geheim aufgenommenes Video, das eine Verstrickung von «Planned Parenthood» in den Handel mit Zellen und Gewebe abgetriebener Föten belegen soll.

Das am Dienstag veröffentlichte Video zeigt erneut eine Begegnung eines vorgeblichen Kaufinteressenten mit einem Vertreter von «Planned Parenthood». Die Organisation selbst erklärte, der Zusammenschnitt des Gesprächs habe einen «verfälschenden Charakter». «Planned Parenthood» bestreitet nicht, abgetriebene Föten an Wissenschaftler zu vermitteln, betont aber, dies geschehe «für lebensrettende Forschung» und ohne Gewinnerzielung. Dies wäre nach US-Gesetz strafbar.


«Planned Parenthood» unterhält Gesundheitszentren in allen US-Bundesstaaten und wird zu einem Drittel staatlich finanziert. Für die Schwangerschaftsabbrüche, die rund drei Prozent der medizinischen Dienstleistungen ausmachen, erhält die Organisation keine Zuschüsse. Hauptsächliche Aktivitäten von «Planned Parenthood» sind Krebsvorsorge, Zugang zu gynäkologischen Untersuchungen sowie Empfängnisverhütung.

Der Gründer des «Center for Medical Progress», der 26-jährige David Daleiden, kündigte in einem Interview mit der Zeitung «New York Times» an, in den kommenden Wochen «ein Dutzend» ähnlicher Mitschnitte zu veröffentlichen.

Die Publikation eines ersten Videos, in dem Mitglieder der Lebensschutz-Gruppe zum Schein Interesse an embryonalem Material aus «Planned Parenthood»-Einrichtungen bekunden, hatte breites Interesse ausgelöst. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, kündigte eine Ermittlung an. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten erklärten, im Fall ihres Wahlsiegs «Planned Parenthood» die Zuschüsse zu streichen.

«pro familia» ist nach eigenen Angaben der deutsche Zweig von «Planned Parenthood»: pro familia. Gemäß Angabe im Impressum wird der pro familia-Bundesverband «durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert».

CNN: New sting video against Planned Parenthood released


Schockierend: Planned Parenthood Senior Executive Haggles Over Baby Parts Prices


Das Video 'Planned Parenthood Uses Partial-Birth Abortions to Sell Baby Parts':



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 athanasius1957 23. Juli 2015 
 

Science 1999

Nix Neues unter der Sonne:
schon 2000 habe ich im Rahmen eines Vortrags eine Anzeige eines "Baby Parts for Sale Anbieters", welche in der renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift "SCIENCE" veröffentlicht worden ist, vorgestellt.
Reaktion in der Austrian Scientific Community" NULL.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  2. Planned Parenthood gibt Lebendgeburten bei Abtreibungen zu
  3. Jede Abtreibung stoppt das schlagende Herz eines Kindes!
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Logische Konsequenzen der Freigabe der Abtreibung
  6. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung
  7. Hartl: „Bereits die ersten Christen waren dafür bekannt, gegen Abtreibung zu sein“
  8. USA warnen UNO: Krise nicht zur Förderung der Abtreibung nutzen
  9. Un-„Glückskette“ für ungeborene Babys
  10. Österreichische Bischofskonferenz: Für umfassenden Lebensschutz!








Top-15

meist-gelesen

  1. Dümmer geht nimmer!
  2. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  3. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  6. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  7. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. Der synodale Weg funktioniert nicht
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  14. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  15. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz