23 März 2016, 07:30
CSU-Politiker Söder: Islam gehört nicht zum Fundament unserer Kultur
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Bayrischer Finanzminister fordert «geistigen Kurswechsel in der deutschen Politik». Ein Grund für den Erfolg der rechtspopulistischen AfD sei die «verfehlte Flüchtlingspolitik und ihren nicht absehbaren Folgen».

Frankfurt (kath.net/KNA) Der CSU-Politiker Markus Söder (Foto) hat ein aus seiner Sicht falsches Islamverständnis angeprangert. «Sicher: Viele Menschen islamischen Glaubens leben in Deutschland und gehören zu unserer Gesellschaft», schreibt der bayerische Heimat- und Finanzminister in einem Gastbeitrag für die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Mittwoch). «Aber der Islam gehört - anders als Christentum und Judentum - nicht zum Fundament unserer Kultur», so Söder unter Anspielung auf ein Zitat von Christian Wulff.

Werbung
KiB Kirche in Not


Der frühere Bundespräsident hatte 2010 wörtlich gesagt, Christen- und Judentum seien «zweifelsfrei» Bestandteil der deutschen Kultur. «Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.» Die Äußerung löste heftige Debatten aus. Zu den Politikern, die Wulffs Formulierung seither aufgriffen, gehörte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Söder forderte in seinem Gastbeitrag einen «geistigen Kurswechsel in der deutschen Politik». Bei den Bürgern habe sich in den vergangenen Jahren Verdrossenheit über die etablierten Parteien breit gemacht. Ein Grund für den Erfolg der rechtspopulistischen AfD sieht Söder in der «verfehlten Flüchtlingspolitik und ihren nicht absehbaren Folgen». Dahinter stehe aber auch ein «Unbehagen über Political Correctness». Beispiele dafür seien die Debatte über den Islam, aber auch die Euro-Rettungspolitik sowie die Geldmarkt- und Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto Bayrischer Finanzminister Söder © CSU-Fraktion im Bayrischen Landtag

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (56)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (39)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (36)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (26)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)