24 Dezember 2016, 10:22
Schönborn bei Flüchtlingsthema 'vorsichtiger geworden'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Flüchtlinge'
Wiener Erzbischof hat ein Umdenken in der Flüchtlingsfrage einbekannt: Terror brachte "große Verunsicherung" für friedensgewohnte Gegenwart - Europäische Lösungen und mehr Hilfe vor Ort angesichts der Dimension des Problems nötig

Wien (kath.net/KAP) Kardinal Christoph Schönborn hat ein Umdenken in der Flüchtlingsfrage einbekannt. Er sei wie viele andere auch von der großen Zahl der Asylsuchenden überrascht und in den Wortmeldungen mittlerweile "vorsichtiger geworden", sagte er am Freitagabend in einem gemeinsamen Interview mit dem evangelischen Bischof Michael Bünker in der ZIB2. Statt alle Flüchtlinge aufzunehmen, müsse man zuerst auf Hilfe vor Ort schauen, damit die Flüchtlinge wieder in ihrer Heimat leben können. Zumindest Hoffnung auf Möglichkeiten der Rückkehr sehe er derzeit im Irak.

Werbung
ninive 4


Österreich habe die Flüchtlingsnot laut dem Wiener Erzbischof in "Etappen" miterlebt. Angefangen habe es mit der starken Betroffenheit über den Tod von 71 Menschen im Kühlwagen auf einer heimischen Autobahn im Sommer 2015 und der spontanen, weit verbreiteten Reaktion der "starken Hilfsbereitschaft". Er selbst habe anfangs wie viele Experten mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel "Wir schaffen das" gesagt, sagte der Kardinal. Schließlich sei Österreich in seiner jüngeren Geschichte doch auch mit den Flüchtlingen aus Ungarn, Prag oder dem Bosnienkrieg zurechtgekommen.

Im weiteren Verlauf habe sich in der Gesellschaft jedoch ein Gefühl der Überforderung durch die "unglaubliche Zahl an Flüchtlingen" breit gemacht. Schönborn: "Wir haben erfahren müssen: Das geht über unsere Kapazitäten und Möglichkeiten hinaus." Das Problem habe eine andere Dimension bekommen, weshalb europäische Lösungen nötig seien, so der Wiener Erzbischof.


Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Der Skandal von Altomünster (132)

Papst Franziskus lehnt pastorale Handreichung der DBK ab! (101)

„Tagespost“: 2018 könnte für den Papst das „verflixte Jahr“ werden (86)

Kardinal Marx fordert „Denken im Horizont der Gegenwart“ (52)

Keine einsame Romreise für Kardinal Marx - Woelki und Genn kommen mit (45)

Liturgischer Missbrauch bei der Eucharistie (38)

Bischof Ackermann greift die sieben Bischöfe an (30)

Kloster Altomünster: „Es ist nicht wahr...“ (29)

Evangelisierung – von Situationen ausgehen, nicht von ‚Theorien’ (26)

Papst löst Priesterbruderschaft der heiligen Apostel auf (25)

Religionsunterricht vernebelt den Glauben (23)

Der finale Kampf um das Leben des kleinen Alfie (16)

Zu viel vorgetäuschte Harmonie zwischen Kirchen wäre kontraproduktiv (15)

Kardinal Schönborn möchte Muslimen keine Kirche überlassen (15)

Kriegsspiele mit "Kindersoldaten" in Wiener Moschee (13)