13 Januar 2017, 08:00
Heiligenkreuzer Mönche landen humorvollen Twitter-Hit über Trump
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Heiligenkreuz'
Frei erfundener Fake-Tweet behauptete, dass sich Donald Trump darauf freue, „nach Österreich zu kommen und Stift Heiligenkreuz zu besuchen… das muss ein großartiger Ort sein. Wir wollen Amerika wieder großmachen.“

Heiligenkreuz (kath.net) Es war nur ein Scherz, aber er sorgte für große Erheiterung. Auf der Internetseite „Faketrumptweet“ erstellte ein Heiligenkreuzer Mönch einen Tweet des angeblich „echten Donald Trump“ (@realDonaldTrump), der behauptet: „Ich freue mich, nach Österreich zu kommen und Stift Heiligenkreuz zu besuchen… das muss ein großartiger Ort sein. Wir wollen Amerika wieder großmachen.“ Der Tweet wurde stark beachtet und geteilt. Manche nahmen ihn anfangs sogar als bare Münze, denn der O-Ton des künftigen US-Präsidenten wurde überzeugend getroffen.

Werbung
ninive 4


Die „Kronenzeitung“ kommentierte diese „augenzwinkernde Nachricht“ mit dem Hinweis auf deren durchaus „ernsten Hintergrund. In den vergangenen Jahren etablierten sich das gar nicht verschlafene Stift Heiligenkreuz und die dort ansässige Hochschule unweit von Wien als weltoffen, charismatisch und als die erste Adresse bei der Ausbildung von neuen Priestern aus aller Herren Länder. Von dem Zisterzienserkloster geht ein Strahl des Glaubens in die ganze Welt aus.“

Nach Angaben der „Kronenzeitung“ war der Fake-Tweet von Pater Johannes Paul Chavanne OCist erstellt worden, dem Kaplan des österreichischen Olympiateams. Die Zeitung bemerkte abschließend: „Abseits des Scherzes haben die Mönche ein echtes Anliegen: ‚Wir beten, dass Trump als Präsident für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt sorgen wird.‘“

Stift Heiligenkreuz hat mit diesem Fake-Tweet den Lacher auf seiner Seite :)


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (67)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (58)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (26)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (19)

„Ich wusste seit 2002, dass Kardinal McGarrick sexuell belästigt“ (17)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (16)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)