Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Was für ein Desaster!
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  4. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  5. Deutscher Minister: Mehr Tote durch Lockdown als durch Coronavirus selbst
  6. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  7. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  8. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  9. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  10. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  11. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  12. Künstler aus Eritrea malt Kanzlerin Merkel als Mutter Teresa
  13. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court
  14. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  15. Europarlamentarier weigern sich belarussischen Christdemokraten zu unterstützen

USA: Umfassender Schutz der Religionsfreiheit in Vorbereitung?

3. Februar 2017 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Entwurf eines Erlasses der Regierung Trump sieht vor, dass religiöse Personen und Organisationen ihrem Gewissen folgen dürfen, wenn sie die ‚Homo-Ehe’, Verhütungsmittel und Abtreibungen ablehnen.


Washington D.C. (kath.net/jg)
US-Präsident Donald Trump lässt offenbar einen Erlass vorbereiten, der den umfassenden Schutz der Religionsfreiheit für Personen und Organisationen vorsieht. „Amerikaner und ihre religiösen Organisationen werden von der Bundesregierung nicht zur Teilnahme an Aktivitäten gezwungen, die gegen ihr Gewissen verstoßen“, heißt es wörtlich in einem Entwurf des Erlasses, der dem Magazin The Nation zugespielt wurde.

Der Entwurf sieht den Schutz der Gewissensfreiheit für alle religiösen Organisationen vor, einschließlich bestimmter profitorientierter Unternehmen, die eine religiöse Zielsetzung haben, auch wenn sie nicht ausschließlich religiöse Ziele verfolgen. Diese Bestimmung würde den genannten Unternehmen und Organisationen gestatten, keine Verhütungsmittel in die Gesundheitsversicherung ihrer Mitarbeiter aufnehmen zu müssen.


Letzteres war in der umstrittenen „Verhütungsverordnung“ von Präsident Obama allen Organisationen vorgeschrieben, die nicht ausschließlich in der Verkündigung tätig sind, also auch katholischen Bildungseinrichtungen und Wohlfahrtsorganisationen.

Der Entwurf sieht insbesondere den Schutz der Religionsfreiheit von Personen und Organisationen vor, welche die Ehe ausschließlich als Verbindung einer Mann und einer Frau anerkennen, sexuelle Beziehungen nur in einer so gearteten Ehe für zulässig erachten, Männer und Frauen ausschließlich nach ihrem unveränderlichen biologischen Geschlecht einordnen und die Ansicht vertreten, das menschliche Leben beginne bei der Empfängnis und sei in allen Phasen des Lebens zu schützen.

Das Weiße Haus hat sich zu dem Erlass bis jetzt noch nicht geäußert. Präsident Trump hat sich beim National Prayer Breakfast am 2. Februar deutlich zum Schutz der Religionsfreiheit bekannt. „Die Freiheit der Religionsausübung ist ein heiliges Recht, aber sie ist auch ein Recht, das rundherum bedroht ist. Meine Regierung wird alles in seiner Macht stehende tun, um die Religionsfreiheit in diesem Land zu schützen“, sagte er wörtlich.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wiederkunft 4. Februar 2017 
 

Mauerbau

@ Martin Fohl, natürlich klingt der Mauerbau sehr hart. Aber leider ist die Flut der Kriminalität, Drogenhandel und Gewalt in Amerika sonst nicht in den Griff zu bekommen. Oder fühlt man sich in einem Lande wohl, wo man sich abends nicht mehr auf die Straße wagen kann? Wurden sie nicht auch ihr Anwesen durch einen Zaun schützen, wenn ständig Kriminelle ihr Haus bedrohen würden? Anständige Menschen kann man immer auf legalen Weg in sein Haus und in ein Land lassen!


5

0
 
 Wiederkunft 4. Februar 2017 
 

US Bischöfe

Die Kritik wegen des Gender Erlasses von Obama an Trump war unnötig, denn dieses Dekret zur Religionsfreiheit, bringt auch die Diskriminierung von Christen zu Fall. Danke Präsident Trump!!!


5

0
 
 martin fohl 3. Februar 2017 
 

Auch hier

ist Trump nur zu loben. Die christl. Wähler werden es ihm danken. Wenn er nicht leider mit anderen Entscheidungen und Meinungen (Folterbefürwortung, Mauerbau..) erschrecken würde, wäre er ein wahrhaft guter Politiker. Auf jeden Fall scheint für die nächsten vier Jahre das christliche und auch das dem Naturgesetz entsprechende Wertesystem wieder eingeführt zu werden. Hierin könnten sich viele unserer Politiker ein Beispiel nehmen!


5

0
 
 M.Schn-Fl 3. Februar 2017 
 

Ich wundere mich,

dass zu dieser begrüßenswerten und wichtigen Meldung sich keiner der zahlreichen Kommentatoren meldet, die sonst sich bei den "Aufregern" und "Skandalen" die Finger wund tippen mit ellenlangen Erklärungen.


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Trump

  1. Unverändert hohe Unterstützung für Trump bei Evangelikalen
  2. Trump antwortet Viganò: ‚Fühle mich geehrt!’
  3. Erzbischof Gregory war zu Veranstaltung mit Trump eingeladen
  4. Viganò: Kampf der Kinder der Finsternis gegen Kinder des Lichts
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Trump wünscht Christen einen ‚andächtigen Aschermittwoch’
  7. Evangelikale Pastorin übernimmt Stelle im Weißen Haus
  8. Trump in Warschau: Für Familie, Freiheit, Vaterland und Gott
  9. Neuer US-Präsident Trump: 'Gott segne euch, Gott segne Amerika.“








Top-15

meist-gelesen

  1. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  2. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  3. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  4. Was für ein Desaster!
  5. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  8. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  9. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2021 mit Bischof Marian Eleganti
  10. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  11. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  12. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"
  13. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court
  14. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  15. Corruptio optimi pessima – Die Entartung des Besten führt zum Schlimmsten

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz