Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  5. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  6. Die Welt heilen
  7. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  8. Ich glaube an … Engel?
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  11. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  14. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  15. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie

Melania Trump: Ein Vaterunser für Donald

20. Februar 2017 in Weltkirche, 13 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ungewöhnlicher Auftritt von der Ehefrau des US-Präsidenten bei einer Kundgebung von Trump in Florida


USA (kath.net)
Was für ein Auftritt von Melanie Trump. Bei einer Veranstaltung des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump in Florida am Samstag am Abend trat kurz vor dem Auftritt Melanie, die Ehefrau von Donald Trump, ans Mikrofon. „Lasst uns beten“, sagte sie zum dem Publikum. Dann begann Melanie das Vaterunser zu beten. Die tobende Menge wurde fast völlig still, viele haben sich am Gebet beteiligt.


Dann kündigte Melanie an: "Ich werde mir immer treu bleiben und euch die Wahrheit sagen, egal, was die Opposition über mich sagt.“ Sie möchte im besten Interesse aller Amerikaner handeln und Initiativen für Frauen und Kinder weltweit vorantreiben, teilte die 46-Jährige mit.

Melania Trump: Ein Vaterunser für Donald



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 21. Februar 2017 
 

Theodor69

Auch Hitler wurde die Macht von Oben gegeben,
"Fatima, wenn sich die Menschen nicht bekehren, kommt ein neuer, noch schlimmerer Krieg",
daher liegt die Priorität auf die Bekehrung.


4

0
 
 Theodor69 20. Februar 2017 
 

@Rolando

Sie schreiben:"Ebenso wie Pontius Pilatus
wurde Trump die Macht von Oben gegeben"
- Ich staune, was Sie alles wissen...


1

0
 
 chiarajohanna 20. Februar 2017 
 

@Faustyna-Maria: Wir sind hier EINE GEMEINSCHAFT + tragen zusammen = MEHR NICHT !

Vielleicht hätte ich meine Worte
an @Karlmarie besser formulieren sollen, im Sinne einer ICH-BOTSCHAFT:

Für mich sehe ich in der Wahl v. T.
kein Einwirken Gottes.

Ich empfinde ein direktes
Einwirken Gottes eher
bei der Papstwahl.
Eigentlich bei jeder.

usw. usw.


2

0
 
 chiarajohanna 20. Februar 2017 
 

@Faustyna-Maria: Wir sind hier EINE GEMEINSCHAFT + tragen zusammen


0

0
 
 Rolando 20. Februar 2017 
 

Ebenso wie Pontius Pilatus

wurde Trump die Macht von Oben gegeben,
Joh 19, 11
Es ist gut wenn seine Frau für ihn betet und zum Gebet aufruft, Gott sieht das Herz.


15

0
 
 Faustyna-Maria 20. Februar 2017 
 

@Karmaria @chiarajohanna @garmiscj

Ich kann mich weder über Papst Franziskus noch über Trump vorbehaltlos freuen - in beiden Fällen keine optimale Wahl (imho)und in beiden Fällen sollte man mit seiner kritik maßvoll und respektvoll sachlich sein.

Wie ich nicht an dem gemessen werden will, wer und wie ich vor einem, fünf oder zehn Jahren gewesen bin - jeder Tag hat seine eigenen Fehler und jeder hat bessere und schlechtere Performances gehabt - so darf man insbesondere in Glaubensfragen nicht so penibel in die Vergangenheit schauen, denn vll. hat ein Mensch sich mittlerweile geläutert vor Gott.

Dass ein Pfarrer sich anmaßt über die Aufrichtigkeit eines Gebetes einer ihm persönich unbekannten Frau so zu äußern ist schockierend! Eine Frau Clinton, die ja offiziell auch christlich ist und so sehr für Abtreibung und gegen die KK eintritt hingegen, ist offensichtlich auf dem Holzweg und bedarf unserer Gebete. Aber bisher haben wir (noch) keinen Grund an Frau Trumps Aufrichtigkeit zu zweifeln.


11

0
 
 Selene 20. Februar 2017 
 

@novara

das sehe ich auch so!


4

0
 
 garmiscj 20. Februar 2017 

Der Pfarrer, der die gestrige Messe zelebriert hat, ist in seiner Predigt auf dieses Gebet von Melanie Trump eigegangen - quasi welch falsches Weib sie und welch Gegenteil von Heiligkeit doch auch ihr Mann sei. Ja, ja, schade um die großartige Frau Clinton...


9

0
 
 chiarajohanna 20. Februar 2017 
 

@Karlmaria - leider kann ich ihre Meinung nicht teilen

Ich würde auch nicht sagen,
das Trump uns von Gott gegeben ist.
Dieses direkte Einwirken Gottes
würde ich eher in Verbindung bringen
mit dem Konklave bei Papst Franziskus.

Die Aussage der Ehefrau
und ihr gemeinsames Gebet
geben natürlich Anlass zur Hoffnung,
das alles in die richtige Richtung geht!

PS:
Ich werde nie vergessen,
wie Trump sagte, das er sich Gott
gegenüber KEINER SCHULD bewusst sei!

Wie ist denn so etwas möglich?


7

0
 
 topi 20. Februar 2017 

Bravo Melania

Ich bin begeistert!


20

0
 
 Theodor69 20. Februar 2017 
 

@novara: Sehr merkwürdige Ansichten

Finden Sie Putin, Erdogan, Kim Jong-un oder gar Hitler gut? Die Medien sind "gegen diese"... Eine differenziertere Sicht der Dinge ist empfehlenswert.


4

0
 
 novara 20. Februar 2017 
 

Wenn.....

...die Medien gegen jemanden sind, kann man sicher sein, dass diese Person gut ist!!

Wenn die Medien jemand loben,...?!?


21

0
 
 Karlmaria 20. Februar 2017 

Gott ist stärker

Dass Gott mit Präsident Trump ist sieht man ja schon daran dass Präsident Trump trotz der Feindschaft fast aller Medien es trotzdem geschafft hat. Präsident Trump hilft mir noch zu lächeln in dieser Zeit. Präsident Trump wurde uns von Gott gegeben um unsere Hoffnung zu stärken. Es werden sicher noch Zeiten kommen wo man leicht verzweifeln könnte. Da müssen wir an Präsident Trump denken und daran denken dass Gott stärker ist.
Römer8,31 Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns?
32 Er hat seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern ihn für uns alle hingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Bischof: Wählen Sie Kandidaten, die Leben, Moral, Ehe, Familie und Glauben respektieren!
  2. Erzbischof von San Francisco ruft seine Priester zum geistlichen Fasten auf
  3. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  4. US-Krankenhaus entlässt katholischen Sicherheitsmann, weil er Priester in Notaufnahme führte
  5. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  6. Corona: Einschränkungen für US-Football-Spieler bei Gottesdiensten
  7. Wen der National Catholic Reporter die „Zukunft der katholischen Kirche“ nennt 
  8. Twitter zensuriert christliches Video von Tim Tebow
  9. Abtreibung: Christen schreiben offenen Brief an Demokratische Partei
  10. USA: Oberster Gerichtshof lässt Beschränkungen bei Gottesdiensten in Kraft








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  6. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  7. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  12. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  13. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  14. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua
  15. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz