20 März 2017, 11:00
'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Chefarzt der Capio-Klinik in Dannenberg verweigerte Abtreibungen, evangelischer Propst griff ihn dafür in Zeitung an.

Dannenberg (kath.net) Thomas Börner, ehemaliger Chefarzt der Capio-Klinik in Dannenberg, der keine Abtreibungen in seiner Abteilung vornehmen lassen wollte und dafür starke Kritik von Medien, Politik und Verbänden wie „Pro Familia“ einstecken musste, äußerte jetzt rückblickend, dass rückblickend die Haltung des Superintendenten im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Lüchow-Dannenberg, Propst Stephan Wichert-von Holten (Lüchow) für Börner die „größte Enttäuschung“ gewesen sei. Das berichtete das evangelische Nachrichtenmagazin „idea“. Propst Wichert-von Holten hatte Börner zuvor in einer Zeitung vorgeworfen, dass er abtreibungswilligen Frauen ohne Respekt begegne. Börner widersprach, er habe nie gesagt, dass Frauen eine Abtreibung leichtfertig vornehmen ließen. Vielmehr habe er immer betont, dass er ihre Entscheidung respektiere. Doch für ihn persönlich gäbe es - gemäß dem biblischen Gebot „Du sollst nicht töten“ – keine Alternative, er lehne Abtreibungen für sich selbst als Operateur ab. Börner betonte außerdem, dass er sich über ein persönliches Gespräch mit dem Propst gefreut hätte, doch habe der Propst das Gespräch „leider nicht gesucht“.

Werbung
bibelsticker


Infolge der Auseinandersetzungen um die Abtreibungsfrage in der Capio-Klinik wird Börner die Klinik verlassen, wie „idea“ berichtete. Dem Klinikdirektor Markus Fröhling, der den Chefarzt in seiner Haltung unterstützt hatte, ist inzwischen gekündigt worden. Nach Angaben Börners gegenüber idea klagt Fröhling deswegen gegen seinen früheren Arbeitgeber.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Diasporakatholik vor 11 Stunden
@Kleine Maus
 
Kleine Maus vor 13 Stunden
Hilfe statt Abtreibung
 
FJansen am 21.3.2017
Heute ist Welt-Down-Syndrom-Tag!
 
chiarajohanna am 20.3.2017
Wie kann man solche "CHARAKTERVOLLEN" Ärzte mit RÜCKGRAT entlassen ?
 
bereschit am 20.3.2017
evangelischer Propst griff ihn dafür in Zeitung an.
 

 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (78)

Debatte um Sexualerziehung - Kritik an Bischof Benno Elbs (49)

Wie ich einmal eine Messe rettete (28)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Josef Schuster: Luther war ein Antisemit (17)

Evangelische Jugendaktion mit Lutherzitaten auf Kondomen gestoppt (15)

2016 nur ein Eintritt ins Münchner Priesterseminar (14)

'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten' (14)

Schönborn: Loyalität gegenüber Papst ist 'katholische Normalität' (13)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (12)

'Jetzt schlägt die Stunde der Hirten, der klugen und festen Bischöfe' (10)