28 März 2017, 08:30
Eine Tagung im Vatikan zur Bedeutung des Papsttums in der Moderne
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Papst'
Der ehemalige Vatikan-Pressesprecher Federico Lombardi stellte Papst Franziskus als einen „Leader von globaler Statur“ vor, der Politiker und Menschen aller Couleur zu begeistern vermag. Gastbeitrag von Ulrich Nersinger

Vatikan (kath.net) Vom 22. bis 26. März 2017 fand im Vatikan (Campo Santo Teutonico) eine Internationale Tagung zur politischen Rolle des Papsttums in der Moderne statt: „Der politische Aufstieg des Papsttums – Mobilisierung, Medien und die Macht der modernen Päpste“. Veranstaltet wurde das Symposium vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, der Universität Münster, der deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl und dem italienischen Außenministerium. Verantwortlich für das Symposium zeichneten PD Dr. Mariano Barbato vom Centrum für Religion und Moderne der Universität Münster und Mons. Prof. Dr. Stefan Heid vom römischen Görresinstitut. Die deutsch- und englischsprachige Tagung brachte renommierte Referenten aus der ganzen Welt zusammen: Historiker, Soziologen, Politikwissenschaftler und Medienfachleute aus Italien, Spanien, Deutschland, Polen, England und den USA. Eröffnet wurde die Konferenz mit einem Vortrag der Botschafterin Deutschlands beim Vatikan, Annette Schavan. Für die Organisatoren und Referenten der Tagung gab das italienische Außenministerium einen Empfang und ein Dinner, bei dem der ehemalige Pressesprecher des Heiligen Stuhls, P. Federico Lombardi SJ, sprach und das jetzige Oberhaupt der katholischen Kirche als einen „Leader von globaler Statur“ vorstellte, der Politiker und Menschen aller Couleur zu begeistern vermag. Das zeitgleiche Zusammentreffen europäischer Staats- und Regierungschefs mit dem Papst und der Besuch des Heiligen Vaters in Mailand unterstrichen die Thematik der Tagung.

Werbung
gebetsanliegen


Wolkenspiel über dem Petersdom




Foto oben (c) kath.net/Armin Schwibach







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

AfD-Schmähtext zu Merkel verhunzt das 'Vater unser' (241)

Die Entwicklung des Bußsakramentes (64)

Vatikanexperte Pentin: ‚Die Zeichen für einen Bruch sind da’ (40)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (30)

Pfarrer desillusioniert: Anzeigen haben keinen Sinn (26)

'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde' (25)

Kardinal Sarah unterstreicht Vorrang Gottes in der Liturgie (23)

Wenn der Zulehner-Freundeskreis gegen Sebastian Kurz polemisiert (23)

Papst Franziskus gründet neues Institut für Ehe und Familie (19)

Homoehe im Lichte der Biologie (19)

Südtiroler Bischof stellt Diözese auf völlig neues Firmkonzept um (19)

Betet für die Regierenden! Es nicht zu tun, ist Sünde (17)

Das journalistische Lager ist nach links gerutscht (17)

Durch Nichtbeteiligung an einer Wahl gewinnen wir nichts (11)

Geschlechtsneutrale Kinder-Kleidung löst Sturm der Entrüstung aus (11)