10 Mai 2017, 10:15
Satanistischer Angriff auf Christus-Reliquie in spanischem Kloster
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Satanismus'
Diese Reliquie Santa Faz in Alicante ist der Überlieferung nach das Tuch, mit dem die Heilige Veronika Jesus auf seinem Weg zum Kreuz das blutende Antlitz trocknete - Überall in der Kirche wurden satanische Symbole entdeckt

Madrid (kath.net/CNA Deutsch) Die spanische Polizei ermittelt in einem buchstäblich teuflischen Fall von Vandalismus: Unbekannte Täter haben satanistische Botschaften an einer Reliquie Jesu im Kloster von Santa Faz in Alicante hinterlassen.

Das Verbrechen wurde am Morgen des 7. Mai entdeckt: Ein Priester fand auf das bruchsicheres Glas, welches die Reliquie schützt, die Zahl 666 und ein umgedrehtes Kreuz geritzt. Der Versuch, das Glas aufzubrechen, scheiterte.

Werbung
ninive 4


Weitere satanische Symbole wurden auf dem Kreuzweg und andernorts in der Kirche entdeckt.

Santa Faz heißt auf Deutsch "Heiliges Antlitz". Das Kloster beherbergt eine Reliquie, die vor Jahrhunderten aus dem Vatikan gebracht wurde. Der Überlieferung zufolge ist es das Tuch, mit dem die Heilige Veronika Jesus auf seinem Weg zum Kreuz das blutende Antlitz trocknete.

Gläubige pilgern seit dem Jahr 536 nach Christs immer am zweiten Donnerstag nach Ostersonntag an den Wallfahrtsort; auch heute kommen jedes Jahr tausende Wallfahrer.

Wie "El Mundo" berichtet, zeigen Aufnahmen der Überwachungskameras, dass offenbar eine junge Frau die Täterin war: Sie versteckte sich anscheinend in der Nacht vom 6. auf den 7. Mai in der Kirche. Die Behörden haben die Frau identifiziert und fahnden nach ihr.

Offenbar stahl sie auch zwei liturgische Bücher.

Bischof Jesús Murgui und sein Generalvikar besuchten das Kloster und trafen sich mit den dort lebenden Schwestern. Die Nonnen seien von dem Vorfall schockiert.

In einer Mitteilung der Diözese hieß es, neue Sicherheitsmaßnahmen würden erwägt, um das Kloster vor Verbrechen besser zu schützen.

"Wir beten zu Gott, unserem Herrn, für die Person, die diesen Schaden verübt hat", so die Stellungnahme. Das Bistum bitte die Gläubigen von Alicante, dass "die abscheuligen Umstande nicht der Liebe und Andacht abträglich sind, die wir für diese uralte Reliquie des Heiligen Antlitzes haben".

Symbolbild - Vandalismus gegen christliche Symbole








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Linksliberale Unterschriften für Franziskus - Irrlehrer willkommen! (69)

'Bin fassungslos, dass sich das ZdK für Islam-Feiertag ausspricht' (51)

Mit Kurz wird ein gläubiger Katholik Bundeskanzler (38)

Hochschule Heiligenkreuz distanziert sich von Unterschriftenaktion (34)

Papst mahnt mit Jüngstem Gericht zu Hilfe für Hungernde (33)

Beifall für veröffentlichte Meinung ist kein theologisches Kriterium (31)

Vatikan: Schärfere Einwanderungsgesetze sind der falsche Weg (26)

Medien: Polnische Bischofskonferenz kritisch gegenüber Amoris laetitia (25)

2019: Sondersynode für die Amazonas-Region (24)

„Sie melden: ‚Ich bin ein Gegner der Abtreibung‘“ (22)

Deutsches Satiremagazin ruft zum Mord an Kurz auf (19)

Zisterzienserabtei Himmerod wird aufgelöst (17)

Sternberg (ZdK): 'Ich habe keinen Muslimfeiertag gefordert' (15)

Alle sind eingeladen! (13)

Demütiger Beitrag für ein besseres Verständnis des Motu Proprio (13)