26 Juli 2017, 15:00
Schönborn: 'Nein zur Ehe für alle'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ehe'
Wiener Erzbischof: "Kindeswohl in Wahrheit einziger Grund für Ehe" - "Ehe Weg der Generationen und sie wird immer unersetzlich sein"

Wien (kath.net/KAP) Eine erneute Absage erteilte der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn der "Ehe für alle". "In Wahrheit" gebe es nur einen Grund für die Ehe und das sei das Kindeswohl, so der Kardinal in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der Wiener Kirchenzeitung "Der Sonntag", wo der Beitrag mit den erzbischöflichen Worten "Nein zu Ehe für alle" übertitelt ist. Es sei ein natürliches Bedürfnis von Kindern, dass die Mutter und der Vater für das Kind gemeinsam Verantwortung übernehmen. Die Ehe sei der Weg der Generationen und sie werde immer unersetzlich sein, "wenn Kinder da sein sollen und es eine Mutter und einen Vater gibt, die sich um dieses Kind kümmern wollen".

Werbung
messstipendien


Der Kardinal plädierte von daher für die Beibehaltung des bisherigen Begriffsinhalts von Ehe und nahm Bezug auf ein chinesisches Sprichwort: "Nenne einen Kreis einen Kreis und ein Quadrat ein Quadrat. Dann wir die Politik wieder in Ordnung kommen", so Schönborn.

Erneut ausgelöst wurde die Diskussion in Österreich durch die deutsche Debatte, wo schließlich der Bundestag am 30. Juni mehrheitlich für die "Ehe für alle" votierte. Zuvor wurde am 29. Juni im österreichischen Nationalrat ein Fristsetzungsantrag zur Öffnung der Ehe durch SPÖ und Grüne eingebracht, der jedoch keine Mehrheit fand.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (67)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (50)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (37)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Das Kreuz – Zeichen der Niederlage, Zeichen des Siegs (21)