30 Januar 2018, 08:00
Joy Villa bekennt sich bei Grammy Awards zur Pro-Life-Einstellung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
US-Sängerin trug ein Kleid mit der Darstellung eines ungeborenen Kindes und eine Handtasche mit dem Schriftzug: „Wähle das Leben“

USA (kath.net)
Die US-Sängerin Joy Villa hat bei der jüngsten Verleihung der Grammy Awards sich zu ihrer Pro-Life-Einstellung bekannt und mit einem weißen Rock und der Darstellung eines ungeborenen Kindes für Aufsehen gesorgt. Die weiße Satinrobe wurde vom Label „Pronovias“ entworfen, die Sängerin hatte später das Bild eines ungeborenen Kindes nachträglich auf das bodenlange Kleid gemalt. Auf ihrer Handtasche stand in großer Schrift: „Wähle das Leben“.

Werbung
messstipendien


Auf Instagram bekannte sich die Künstlerin zur Pro-Life-Einstellung: „Als eine streng konservative Frau, die in einer Umgebung sich aufhält, die gegenüber diesen Einstellungen nicht sehr freundlich ist, ist es wichtig, dass wir für diejenigen Raum schaffen, die ProLife sind.“ Villa ist zwar wegen ihrer Zugehörigkeit zu Scientology umstritten, doch ihre ProLife-Einstellung hat sie bereits über Jahre gezielt öffentlich gemacht.

Sängerin Joy Villa trug bei der Verleihung des Grammy Award 2018 ein Pro-Life-Kleid


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (72)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (53)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (48)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (21)

Das rechte Beten (20)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Missbrauch: Bischof Wilmer will Akten zugänglich machen (16)