11 April 2018, 12:35
Die Taufe – die Grundlage des christlichen Lebens
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Generalaudienz'
Franziskus: das Sakrament der Wiedergeburt, das uns zu einem neuen Leben führt und zu Gliedern Christi und der Kirche macht. Die Taufe ‚christifiziert’ und macht zu einem ‚alter Christus’. Die Wichtigkeit der Kindertaufe. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) „Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe“ (Mt 28,18-20).

Franziskus begann bei der heutigen Generalaudienz eine neue Katechesenreihe, die unter dem Thema steht: „Die Taufe“. Die erste Katechese befasste sich mit dem Sakrament der christlichen Initiation als „der Grundlage des ganzen christlichen Lebens“ (Katechismus der Katholischen Kirche 1213).

Werbung
christenverfolgung


Die Taufe schenke uns Anteil am Leben Christi. „Erinnern wir uns an die Worte des Auferstandenen an die Apostel“, so der Papst: „Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28,19).

Das griechische Wort für taufen – „baptizein“ – bedeute „eintauchen“. Und wenn unser Körper im Wasser untergetaucht werde, wüssten wir im Glauben, dass unsere Seele in Christus eintauche um von unseren Sünden befreit und des göttlichen Lichtes teilhaftig zu sein. So werde der neue Mensch in Christus geboren. Erneut rief der Papst die Gläubigen dazu auf, sich an das Datum der eigenen Taufe zu erinnern. Jeder solle sich informieren, wann er getauft worden sei...

Wir „werden mit ihm begraben, um mit ihm aufzuerstehen“ (vgl. Röm 6,4). Denn auf dieses Wasser sei der Heilige Geist, der lebendig mache (vgl. Credo), herabgerufen worden. Daher werde die Taufe auch das Sakrament der Wiedergeburt genannt, das uns zu einem neuen Leben führe und zu Gliedern Christi und der Kirche mache.

Durch die Taufe lebe Christus in uns und wir in ihm, „und wir werden zur Mitarbeit in der Kirche befähigt, um die Welt zu verwandeln“. Wir empfingen die Taufe nur einmal, „aber sie ist Licht für unser ganzes Leben und geleitet uns auf dem Weg ins himmlische Jerusalem“. Das Sakrament setze einen Weg des Glaubens voraus. Dies gelte auch für die Kindertaufe: der Geist trete in das Kind ein und lasse es wachsen. Allen Kindern müsse diese Gelegenheit gegeben werden, dass der Geist in sie eintrete.

Niemand verdiene die Taufe, die immer ein unentgeltliches Geschenk für alle, Erwachsene und Neugeborene sei. Doch wie es für einen Samen voll Leben geschehe, „schlägt dieses Geschenk Wurzeln und trägt Früchte in einem Boden, der vom Glauben genährt wird“. Die Taufversprechen, die wir jedes Jahr in der Osternacht erneuerten, müssten jeden Tag neu belebt werden, „damit die Taufe den „christifiziert“, der sie empfängt und ihn wirklich zu einem anderen Christus macht“.


Die Pilger und Besucher aus dem deutschen Sprachraum begrüßte der Heilige Vater mit den folgenden Worten:

Herzlich grüße ich die Pilger deutscher Sprache. In der Taufe hat uns der Herr zu einer neuen Schöpfung gemacht. Werdet Missionare dieses neuen Lebens und dieser Liebe. Der Papst zählt auf euch! Gott segne euch alle.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)