23 April 2018, 08:29
25 Jahre Haus St. Antonius in Grein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
Ein Ort des Gebetes, des Innehaltens und der Einfachheit.

Grein (kath.net) Das ehemalige Kloster, welches seit 25 Jahren als Haus St. Antonius bekannt ist, wurde 1622 gegründet und 1784 unter Kaiser Joseph II. wieder aufgelöst. Nach der Auflösung wurde es für verschiedene profane Zwecke verwendet. Ab 1850 diente es als Amtsgebäude der Stadt Grein. Wegen Renovierungsbedürftigkeit verließen die Ämter 1985 das Gebäude.

Werbung
messstipendien


Im Jahr 1990 kam Leopold Gruber als Kaplan in die Pfarre Grein. Zu dieser Zeit wurde das leerstehende Klostergebäude gerade zum Kauf angeboten. Kaplan Gruber gründete den Verein "Pilgerweg des Vertrauens", kaufte das Gebäude mit Spenden und renovierte es größtenteils mit zahlreichen freiwilligen Helfern. 1997 wurde es vom Linzer Diözesanbischof Maximilian Aichern eingeweiht.

Der Name "Haus St. Antonius" wurde gewählt, um einen Bezug zur klösterlichen Vergangenheit des Gebäudes herzustellen, da die Klosterkirche dem heiligen Antonius von Padua geweiht ist. Grundanliegen des Hauses St. Antonius ist es, das Leben immer mehr als einen Pilgerweg zu den Quellen des Glaubens verstehen zu lernen. Das Team um Pfarrer Gruber lädt ein, Gott zu suchen, sich auf ihn einzulassen, sich ihm immer mehr anzuvertrauen. Das Haus St. Antonius ist ein Ort des Gebetes, des Innehaltens und der Einfachheit.

Leopold Gruber, Pfarrer von Grein und Leiter des Hauses lädt Interessierte und Suchende zu Urlaubstagen, Erholung in geistlichem Rahmen, Stille, Zurückziehen, Neuorientierung und Vertiefung des Glaubens ein. Es besteht die Möglichkeit zu begleitenden Gesprächen und zur heiligen Beichte.

Weiteren Informationen sind auf der Website des Hauses zu finden: Haus St. Antonius

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Die ewige Erlösung vieler Seelen steht auf dem Spiel! (124)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (71)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (42)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (37)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (26)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (26)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (25)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

Burger: „Wie können wir als Kirche überhaupt noch weitermachen?“ (22)

US-Hexen verfluchen neuen US-Richter Kavanaugh (19)