25 April 2018, 12:05
Die Taufe – Sakrament des Glaubens
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Generalaudienz'
Franziskus: das Leben des Christen ist ein Kampf gegen das Böse und für das Gute. Appell für das pankoreanische Treffen am 27. April. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) „Ich weiß Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluss leben. In jedes und alles bin ich eingeweiht: in Sattsein und Hungern, Überfluss und Entbehrung. Alles vermag ich durch den, der mich stärkt“ (Phil 4,12-13).

Papst Franziskus setzte bei der heutigen Generalaudienz seine Katechesenreihe zum Sakrament der Taufe fort. Die dritte Katechese befasste sich mit dem Thema: „Die Taufe – Sakrament des Glaubens im Licht des Evangeliums“.

Werbung
syrien1


Die heilige Taufe sei das „Sakrament des Glaubens“, denn durch sie trete man in das Leben des Glaubens ein. Der Taufbewerber mache diesen Schritt nicht allein, sondern in der Gemeinschaft der Kirche. Diese begleite ihn mit ihrem Gebet, und die Anrufung der Heiligen in der Taufliturgie ei dafür ein sinnfälliges Zeichen. Die Kirche bete immer für die Menschen

Im Exorzismus und den Befreiungsgebeten erfolge die Bitte, den Täufling von allem zu befreien, was ihn an der innigen Gemeinschaft mit dem Herrn hindere. Mit der Austreibung der Dämonen „hat Christus die Ankunft des Reiches Gottes offenbart. Sein Sieg über die Macht des Bösen schafft in uns Raum für die Herrschaft Gottes“.

Die Taufe sei keine „magische Formel“, sondern eine Gabe des Heiligen Geistes, die uns zum Kampf gegen die Nachstellungen des Teufels befähige. Ähnlich den antiken Kämpfern, die sich zum Schutz mit Öl eingerieben hätten, „wird der Täufling zum Zeichen der Kraft Christi mit Katechumenenöl gesalbt“.

Das Leben des Christen sei ein Kampf gegen das Böse und für das Gute: „bei diesem Kampf sind wir nicht allein, denn die ganze Kirche betet und kämpft mit uns und vor allem Christus ist stets mit uns verbunden“.

Nach seiner Katechese richtete der Papst einen Appell anlässlich des pankoreanischen Treffens am kommenden Freitag, 27. April. Es sei dies eine Gelegenheit, einen transparenten Dialog aufzunehmen, um den Frieden auf der koreanischen Halbinsel und in der ganzen Welt zu gewährleisten. Dies unterstütze der Heilige Stuhl.


Die Pilger und Besucher aus dem deutschen Sprachraum begrüßte der Heilige Vater mit den folgenden Worten:

Herzlich heiße ich die Pilger deutscher Sprache willkommen. In der Taufe gibt uns der Herr die Kraft, das Böse zu besiegen. Ich fordere euch alle auf: Werdet nie müde, gegen das Böse zu kämpfen und die Liebe Christi zu leben! Der Heilige Geist schenke euch seine Gnade.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (70)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (36)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (24)

Papst löst Kommission 'Ecclesia Dei' auf und regelt Dialog neu (22)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)

Gibt es eine katholische Position zur Grenzmauer? (14)