Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  10. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums

Kardinal Parolin nimmt an Bilderberg-Treffen teil

8. Juni 2018 in Weltkirche, 50 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der vatikanische Staatssekretär wird im Juni an der nicht unumstrittenen Bilderberg-Tagung in Turin teilnehmen.


Turin (kath.net)
Kardinal Parolin, die „Nummer Zwei“ des Vatikans, wird im Juni an der nicht unumstrittenen Bilderberg-Tagung in Turin teilnehmen. Dies berichtet "Vaticannews". Allerdings gibt es noch keine offizielle Bestätigung. Der Name von Parolin steht aber auf der Liste, die die Bilderberg-Gruppe auf ihrer Homepage veröffentlicht hat. Die Treffen der Gruppe finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Informationen oder Dokumente aus den Gesprächen dürfen nur darin verwendet werden, sofern ihr Autor oder Urheber nicht genannt werden. Auch darf keine Verbindung zu dem Treffen hergestellt werden. Die Bilderberg-Gruppe wurde 1954 von David Rockefeller gegründet. Offiziell soll der Dialog zwischen Europa und Nordamerika gefördert werden. An den Treffen dürfen nur Europäer und Nordamerikaner teilnehmen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fides Mariae 13. Juni 2018 
 

Kardinal Parolin...

... hat ganz am Anfang kurz nach seiner Ernennung ein Interview gegeben, wo er verheiratete Priester nicht ausschloss. Das kam damals, noch vor allen Liberalisierungstendenzen, völlig aus dem Nichts, und ich fragte mich, warum sagt er das. Diesem Mann traue ich seither nicht. Steht ja nicht mal zu seinem eigenen Stand.


3

0
 
 Zeitzeuge 13. Juni 2018 
 

Auch gerade für Gruppen wie die Bilderberger gilt

Reinhold Schneiders

"Allein den Betern kann es noch gelingen!"

ganz besonders und zwar für Kirche und Welt!

Mehr über die Bilderberger kann man googeln unter:

Wikileaks, Bilderberg Group!

Ich fühle mich im übrigen darin bestätigt, meine "Userpause" hier, bis auf ein gelegentliche"Ad hoc-Lebenszeichen", weiter einzuhalten!

Wünsche allen eine gesegnete, besinnliche Zeit!


5

0
 
 Mmh 11. Juni 2018 
 

Übrigens

hat kein Geringerer als der Erzbischof von Utrecht, Kardinal Eijk, ausgesprochen, er müsse an den Absatz 675 im Katechismus der Katholischen Kirche denken, in dem vom „Mysterium der Bosheit“ die Rede ist, als er von der Aufforderung gehört hat, die Frage der Interkommunion in der Bischofskonferenz erneut und solange zu diskutieren, bis ein einhelliger Beschluß zustande kommt.


7

0
 
 phillip 11. Juni 2018 
 

Weltuntergang - persönliches Gericht - Beruhigungsmittel

Ad Schlegel. Werter Monsignore! Ich glaube nicht an einen Weltuntergang, sondern an ein persönliches, im unmittelbaren Anschluß an meinem (unseren) Tod und an ein allgemeines, nach der Wiederkunft Christi und dem endgültigen Sieg über den Bösen und seine Gesellen und der Auferstehung aller Toten stattfindendes Gericht und an eine vollendete und nicht untergegangene Schöpfung. Aber auch darüber will ich nicht Wetten, dieser Sucht kann ich widerstehen. Zeit, Ort und Art und Weise meines Todes überlasse ich Gott selbst und im Vertrauen auf seine Barmherzigkeit und Güte werde ich weder mein Leben zu verlängern noch Beruhigungsmittel zu konsumieren suchen; Gott allein genügt; er gibt mir Ruhe und Sicherheit durch die, ja gerade heute so unsichere, in vielerlei Hinsicht auf die Prophezeiungen hindeutende Zeit und auf das unaufhaltsame Ende des Fürsten dieser Welt, der sie - ich meine die Welt - aktuell so sehr im Griff hat. Meine Sorge gilt der Vorbereitung auf das zu erwartende Geschehen.


10

0
 
 SCHLEGL 11. Juni 2018 
 

@phillip

Ich möchte nicht mit Ihnen wetten, dass jeder von uns seinen persönlichen Weltuntergang in der Todesstunde erleben wird, jedoch nicht in absehbarer Zeit den Untergang der Welt. Außer ein paar Wahnsinnige bewerfen einander mit Atombomben. Im übrigen können Sie glauben, was sie wollen.
Ich habe nur dargelegt aus welchen Gründen seit der Zeit der Väter die byzantinische Liturgie (meines Wissens auch alle anderen orientalischen Riten) keine Lesungen aus der Apokalypse vorsehen.
Kein anderes Buch des Neuen Testamentes ist so oft missbraucht und fehlinterpretiert worden, wie die Apokalypse.
Im übrigen ist zur Beruhigung radix Valerianae(rezeptfrei) sehr zu empfehlen.Aufregung ist ungesund für Herz und Magen und wir sollten uns doch bemühen, möglichst lang gesund alt zu werden.Msgr. Franz Schlegl


2

0
 
 phillip 11. Juni 2018 
 

„Schwarmgeister/Sektierer missbrauchen die Apokalypse, um Angst und Schrecken zu verbreiten"

Ad Schlegl 4... und auch noch geben wird -, die aus sonstigen niederen Beweggründen prophezeites, endzeitliches, dem Heil von Gläubigen dienende Geschehen – wie bereits ausgedrückt - entgegen der göttlichen Offenbarung als Weltuntergang umgedeutet haben und ohne jeden Zweifel noch umdeuten werden, um das Ende der Welt vorauszusagen, Angst und Schrecken zu verbreiten oder sich persönlich zu bereichern. Abgesehen davon, dass ich im Verschweigen von Teilen des Testamentes einen Widerspruch zum Missionsauftrag und Verkennung der Liturgie sehe, meine ich, wie schwach und kleingläubig anzunehmen es sein muss, mit einer Untersagung der Verkündigung der Frohbotschaft derartigen Missständen vorbeugen zu können? Zweitens ist mir nicht bekannt, dass in einem Nichtverlangen einer Änderung der byzantinischen Leseordnung durch Rom ein Dogma, dass zu glauben mir die Kirche vorgeben könnte, zu sehen wäre. Ich sehe derzeit keinen Grund, mir von Ihnen meine Ansicht mitzuteilen verbieten zu lassen.


4

0
 
 Hadrianus Antonius 9. Juni 2018 
 

@Herbstlicht

Die Verkündigung des Evangeliums ist nach dem 2. Vat. Konzil das erste munus eines Bischofs.
Insoweit ist bei dieser Teilnahme v. Kardinal Parolin zu fragen, inwieweit er dort bei den Bilderbergern das Evangelium verkünden kann;
und mit gesundem Menschenverstand: welche Erfolgschancen auf eine Bekehrung bei diesen Menschen bestehen (ich denke da an "...das Staub von den Füßen schütteln..." bei ungünstigen Evangelisierungssituationen, wie von U.H. Jesus Christus gesagt)
Ansonsten will ich hier nur die Meinung v. SE Kard. Gerhard M üller dazu geben:
"Es steht jedem frei, sich so zu blamieren wie er selbst will".
Das gilt für die Person- aber das Amt sollte da nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
Und die Kirche, die das Antlitz Christi widerspiegeln sollte, haben wir Menschen nicht zu verbeulen und zu demolieren.
Wölfe im Schafspelz


13

0
 
 Herbstlicht 9. Juni 2018 
 

Das Befremden bleibt ...

und hat sich auch noch nicht aufgelöst, wenn ich an die Teilnahme des Kardinal Parolin am Bilderbergertreffen denke.
An die Ränder der Welt zu gehen, heißt das auch, an Geheimkonferenzen teilzunehmen?

Die intransparenten Treffen dieser Elitegruppe kritisch zu sehen, bedeutet nicht automatisch, ein naiver Verschwörungstheoretiker zu sein.
Von deutscher Seite ist u.a. Ursula von der Leyen (Militär) sowie Günter Oettinger (EU) geladen.
Vor einigen Jahren war der Grünenpolitiker Jürgen Trittin zu Gast.

Besteht nicht zumindest die Möglichkeit, dass all die Leute nicht nur als Politiker, sondern zumindest auch als Ja-Sager von den durchaus eigenen Interessen geleiteten Mächtigen eingeladen werden?

Der von Vielen subjektiv empfundene Eindruck nämlich, dass es einige Politiker nicht immer nur gut mit der Bevölkerung meinen, sollte zur Kenntnis genommen werden.


12

0
 
 phillip 9. Juni 2018 
 

Untersagen der Lesung der Apokalypse in der Göttlichen Liturgie

Äußerst bemerkenswert die Ansicht eines Priesters auf Bemerkungen zur Apokalypse in diesem Forum hier. Irre ich mich oder verkennen ich die Charakteristiken dieses Forums. Ich jedenfalls hatte weder die Absicht noch wäre ich zu einer Feier bzw Lesung der Göttlichen Liturgie (römisch katholisch: Heilige Messe oder Eucharistie) berufen. Andererseits halte ich aber schon gar nichts von einer Verkürzung des Evangeliums (Untersagung der Lesung der und Predigt über die Apokalypse, insgesamt Weglassung bzw Verschweigen aller endzeitlich zu erwartenden Ereignisse). Wer darüber lacht? Na wer den wohl? Teil der heutigen Lesung war u.a. sinngemäß der Satz: Verkünde das Evangelium sei es gelegen oder ungelegen. Der größte Clou, den Satan oder der Teufel jemals von sich gegeben hat, ist, dass es ihn nicht gibt. Dies findet im Verschweigen und Untersagen der Verkündigung jener evangelischen Wahrheiten, die den Fürsten der Welt, Vater der Lüge und Verwirrer betreffen.


8

0
 
 SCHLEGL 9. Juni 2018 
 

@ siebenschlaefer

Die Biologen sagen uns, dass die Siebenschläfer in dieser Jahreszeit sehr aktiv sind.Übrigens hätten Sie im Mittelalter einen ganz guten Inquisitor abgegeben.
Zu ihrer Beruhigung sage ich Ihnen aber, dass ich, gemäß der beständigen Lehre der Kirche die Existenz des bösen Feindes annehme.
Zur geistlichen Betrachtung möchte ich Ihnen aber zwei Stellen aus dem Johannesevangelium empfehlen:Joh 12,31 und Joh 16,11.
Danach geben Sie bei Google- Bilder das Thema ein: "Der heilige Wolfgang und der Teufel" und man findet die Darstellung des Teufels,der dem hl. Wolfgang das Messbuch halten muss.
Das sagte schon dem einfachen mittelalterlichen Menschen, dass er dem bösen Feind nicht ausgeliefert ist, sondern durch Heiligkeit und die Fürsprache der Heiligen den Fürsten der Welt überwinden kann.Aus derselben Zeit stammt die Bezeichnung des Teufels als "Affe Gottes"Andernfalls landen wir bei solchen Katastrophen, wie dem Exorzismus von Klingenberg,der Anna Michel das Leben kostete!Msgr.Schlegl


4

0
 
 Diadochus 9. Juni 2018 
 

uNVEREII


2

0
 
 phillip 9. Juni 2018 
 

Geheimgesellschaften - Verschwörungstheorie - Weltuntergang

Ad Schlegl. Also ich nehme zur Kenntnis, dass Sie sich in den Kreis der Spötter und Untersteller einreihen, wie sonst wäre es möglich, jemanden, der Geheimgesellschaften kritisch gegenübersteht und auf die Apokalypse hinweist, ohne Sachargumente als hirnlosen Weltverschwörungs- und Weltuntergangstheoretiker zu verunglimpft. Für behirnte wie Sie: "Wenn Christus kommt, wird die Welt vollendet und vom Bösen befreit; dass sie untergeht, ist aus der Apokalypse und den von Ihnen verunstalten Post's nicht zu erschließen! Auch Ihr Klagshinweis sagt schon viel aus. Ich habe nie behauptet, dass Kardinal König Freimaurer war. Das ginge schon aus zwei Gründen nicht: 1. Dafür habe ich keine direkten Beweise; und 2. Ein wirklicher Freimaurer könnte niemals sagen, er war Freimaurer, denn diese Mitgliedschaft ist nach ihrem antikatholischen Religionsverständnis für die Ewigkeit ausgelegt. Und zuletzt, es gibt auch Freimaurer ohne Schurz, erkennbar auch im Gespräch! Am Ende der Zeiten werden wir mehr


11

0
 
 norbertus52 9. Juni 2018 
 

@SCHLEGL

Lieber Msgr.Schlegl, ich wünsche Ihnen alles Gute, Gottes Segen und für die weitere Operation die Fürsprache des Sel. Jakob Kern.


7

0
 
 siebenschlaefer 8. Juni 2018 
 

@Schlegl: da kann ich nur staunen, was Sie hier posten zum Wirken der bösen Mächte,

deshalb will ich Sie ganz direkt fragen: Sind Sie von der Existenz Satans und seinem Anhang als Personen überzeugt, ja oder nein? Falls nein, muss ich nichts weiter sagen. Falls ja, frage ich weiter, ob Sie die Lehre unseres Herrn Jesus Christus zum Teufel kennen? Er, der Teufel, kommt in wunderschöner Aufmachung daher, aber immer in der Absicht, die Menschen zu täuschen, zu verwirren und in die Irre zu führen. Wie gesagt, die Lehre unseres Herrn, ist alles in der Hl. Schrift nachzulesen. Würde der Teufel seine Absichten offen zur Schau stellen, würden ihm nicht so viele Menschen folgen, aber er ist ein Betrüger. Und Jesus warnt uns immer wieder, dass der Teufel als reines Geistwesen schlauer ist als wir Menschen, Jesus nennt ihn den "Fürst der Welt" (Joh. 14.30). Wir sollten uns also in Demut und Bescheidenheit üben und uns durch die Nähe zum Herrn gegen den Teufel und seine Hinterlist wappnen, Übermut und das Gefühl der Unanfechtbarkeit spielen dem Widersacher Gottes in die Karten.


16

0
 
 derGl?ckliche 8. Juni 2018 
 

Die österreichischen Teilnehmer;

Ecker, Andrea (AUT), Secretary General, Office Federal President of Austria
(über die Nähe von Van der Bellen zu den Freimaurern muss man nicht mehr viel schreiben)

Rendi-Wagner, Pamela (AUT), MP (SPÖ); Former Minister of Health (bekannt als Befürworterin der Homoehe)

Scholten, Rudolf (AUT), President, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue (Logenmitglied der Alten, Freien und angenommenen Maurer)

Zeiler, Gerhard (AUT), President, Turner International (Logenmitglied der Alten, Freien und angenommenen Maurer)

Seit 2016 ist der langjährige österreichische Teilnehmer Oskar Bronner nicht mehr dabei. Und das obwohl er die Generideologie, den Radikalfeminismus und die Abtreibung in seinem liberalen Blatt "derStandard" fördert.

Aber was in Gottes Namen macht ein Kardinal auf einem Treffen bei dem vorwiedgend Hochgradfreimaurer sind?

bilderbergmeetings.org/participants.html


16

0
 
 Mmh 8. Juni 2018 
 

Die Protokolle der Weisen von Zion

und auch das unmittelbar drohende Ende der Welt sind - neben anderen (Tot-)Schlagwörtern - perfide Unterstellungen.

Msgr. Schlegl et al: Hier geht es ja wohl nicht um Rassismus und hier geht es auch nicht um Endzeitphantastereien. Der Antichrist wird auftreten, da ist die Bibel ganz eindeutig und wir sind heute näher dran als die Väter - und näher als Kardinal Newman, der in seinen vier adventlichen Predigten darüber gesprochen hat.

Bei obigen Unterstellungen meint man fast, hier soll bei einem bestimmten Personenkreis eine Anbiederung erfolgen.


7

0
 
 SCHLEGL 8. Juni 2018 
 

@girsberg74

Völlig richtig! Ich habe auch für diese Bilderberger nichts übrig. Diese geheime Gesellschaft wird die Welt genauso wenig in die Hand bekommen, wie die Kommunisten, die Nazis, die Freimaurer und sonstige fragwürdige Gruppierungen. Die Welt ist viel zu komplex, als dass sie von Einzelpersonen oder Gruppierungen geleitet werden könnte. Wenn Kardinal Parolin dabei ist, könnte er den Herrschaften etwas Entscheidendes sagen, nämlich über die Verantwortung ALLER MENSCHEN vor dem Gericht Gottes im Hinblick auf die Ewigkeit.Msgr. Franz Schlegl


4

0
 
 Rolando 8. Juni 2018 
 

Im großen und ganzen gehts darum,

Der Teufel hat seine Handlanger, kleine und größere und ganz Große, wie die Engelchöre, nur als gefallene Engel. Es gibt die Steuerer, die bewusst das Böse tun, es geschickt anordnen und verschleiern, meist mit Herrschafts,- Macht- und Geldinteressen. Dann viele unbewusste Mitläufer, z. B. linksgrüne Medienleute, wie hier beschrieben, http://www.kath.net/news/64043. Sie wollen meist eine gerechte Welt ohne Leid, aber auch ohne Gott, doch da „produzieren“ sie Leid, z. B. Bevölkerungkontrolle durch Abtreibung, Verhütung und Euthanasie, Kriege gehören auch dazu. All deren Grenzen setzt der Herr, er lässt aufgrund des freien Willens viel zu, der Teufel bekommt durch die Sünde Rechte über den Menschen, deswegen propagiert er ja die Sünde, z.B. Kindermord, Homosexualität, Pornografie uvm. Doch wir Beter können mit der Muttergottes dem Bösen Einhalt gebieten, sie sagt in Medjugorie, durch Gebet und Fasten könnt ihr Kriege verhindern und beenden, das ist wichtig, das Tun der Geheimbünde ignori


12

0
 
 girsberg74 8. Juni 2018 
 

Volles Lob in der Nebensache!

@SCHLEGL an @chriseeb „ … Auch Massenmörder wie Stalin, Hitler, Maotsetung, Polpot und andere sind an ihre Grenzen gekommen! … „

Gegen Ihre Rede ist logisch nichts einzuwenden. Sie verfehlt aber die Hauptsache, nämlich zu sagen, wie diese Massenmörder an ihre Grenzen gekommen sind, wer dafür die Opfer gebracht und die Kosten getragen hat. - Es war kaum je die Altersschwäche dieser Täter!

Unabhängig, ob man Verschwörungen vermutet oder nicht, die Art und Weise des Verhaltens der Bilderberger gegenüber öffentlicher Kontrolle / Kritik gehört für mich nicht zu vertrauensbildenden Maßnahmen.


14

0
 
 phillip 8. Juni 2018 
 

Weltherrschaft - Weltuntergang - Apokalypse

Nicht beleidigt sein! Ein Mensch mit Hirn wäre durchaus zu erkennen in der Lage, dass keiner von den als Verschwörungstheoretikern verunglimpften Postern von einem unmittelbar bevorstehenden Weltuntergang gesprochen hat - dies käme im Übrigen - abgesehen davon, dass es einen Weltuntergang gar nicht gibt und daher wiederum nur als Totschlagsargument zu sehen ist - einer zeitlichen Kenntnis apokalyptischer Endgeschehnisse gleich, was ja gerade von einem Kenner der göttlichen Offenbarung, insbesondere der Apokalypse nicht unterstellt werden sollte. Bestrebungen von auf die Errichtung einer "Eine-Welt-Regierung" und "Eine-Welt-Religion" gerichteten (Geheim)Gesellschaften und deren Vorfeldorganisationen zu fördern, zu bagatellisieren oder als Verschwörung abzutun, geht dem Fürst der Welt nur zur Hand. Christus kommt wieder, um die Welt zu reinigen und vom Bösen zu befreien! Meine Frage, ob Briefwechsel und Inhalte bekannt seien? Die Antwort: ein Hinweis auf Klagen - sehr aufschlussreich!


9

0
 
 Aloe 8. Juni 2018 

@Schlegl

Ihnen, hochw. Msgr. Schlegl gute Genesung und Gottes Segen für die noch bevorstehende OP!
(Ich erwarte bitte keine Antwort auf diese Zeilen).


5

0
 
 freya 8. Juni 2018 
 

Übrigens,

wenn neuerdings auch ein Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin auf der Bilderberg-Gästeliste steht, dann werden die Geheimbündler auch innerkirchlich noch stärker mitmischen wollen. Mit der "Klimawandel-Enzyklika" haben sie bereits ein Etappenziel erreicht und der Kirche ihren Stempel aufgedrückt. Jetzt geht's weiter ans Eingemachte. Schauen wir mal, was sie im nächsten Jahr (Synode) durchsetzen können. Ich könnte wetten auf: Segnungen für Homopaare, Abschaffung des Zölibats, Einführung der Interkommunion, Gleichstellung der Frauen in Weiheämtern, Übertragung der Gemeindeleitung auf Laien etcpp.
Bilderberg - ick hör' dir trapsen!


9

0
 
 bernhard_k 8. Juni 2018 
 

Gute Früchte?

Gibt es gute Früchte dieser Treffen?
Wenn ja, welche?
Gute Früchte und deren Urheber sprechen sich herum ...

Solche Treffen sind rein weltlich, und wenn sie gegen Gott vorgehen, HABEN sie längst schon verloren ...


6

0
 
 SCHLEGL 8. Juni 2018 
 

@phillip u.a.

Also,ich nehme zur Kenntnis, dass wir nach Ihrer Meinung,vor dem Weltuntergang stehen.
Hoffentlich sind wir alle gut darauf vorbereitet?Habe gerade 2 Operationen hinter mir,die 3. folgt noch,deshalb habe ich Chrysostomos zitiert.
Der Kommunismus versuchte die Weltherrschaft an sich zu reißen,er landete, wie Joh.Paul II sagte,auf der Müllhalde der Geschichte!
Mit den Nazis geschah dasselbe, nur bisschen schneller.
Seit der franz. Revolution (1789) gab es immer wieder Ideologien,die um jeden Preis an die Macht kommen wollten.
Übrigens möchte ich Sie mit aller Deutlichkeit darauf hinweisen,dass seine Eminenz Kard. Dr.König (1905-2004) stets erfolgreich GEKLAGT hat, wenn ihn jemand als Freimaurer beschimpft hat.Seine Gegner wurden jedes Mal verurteilt.
Kard.Dr. König hat mit allen Menschen gesprochen,mit Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky (Agnostiker),Parteichef Peter FPÖ (SS Vergangenheit),dem Dalai Lama, auch mit dem Häuptling der Freimaurer.
Ein Mensch mit Hirn kann sich das leisten!


7

0
 
 freya 8. Juni 2018 
 

Bilderberg kommt nicht von Bilderbuch!

Wer Bilderberger für harmlos hält, hat eindeutig zu viele Bilderbücher angeschaut! Ein Bilderberger-Treffen ist alles andere als ein Kaffeekränzchen für Senioren: Hier trifft sich die Crème de la Crème der Welt-Elite und stellt die Weichen für die Politik der kommenden Jahre. - Übrigens immer dann, wenn die Welt g'rade durch ein anderes Ereignis(Fußball WM!) abgelenkt ist um möglichst keine Kenntnis von der streng geheim abgehaltenen Konferenz zu nehmen!
Das Ergebnis wird uns dann in Folge präsentiert: Flüchtlingspolitik, Klimawandel, Rettungsschirme, Börsencrashs, Automobil- und Umweltskandale, Bargeldabschaffung, Geburtenkontrolle, Chippisierung der Bevölkerung und und und... - schlimmstenfalls auch Bürger- und Weltkriege!
Na dann - viel Spaß weiterhin beim Fußballschauen (übrigens auch so 'ne FM-Veranstaltung)!


14

0
 
 phillip 8. Juni 2018 
 

Vergessen Sie nicht, GOTT IST DER HERR DER GESCHICHTE!

Monsignore, ich wende Ihren Satz, "Also ein bisschen mehr Logik und Realitätssinn hilft weiter" auf Ihren vorangehenden Satz an, der da lautet: "Vergessen Sie nicht, GOTT IST DER HERR DER GESCHICHTE!". Und genau diese Haltung lese ich aus den gegen Geheimgesellschaften gerichteten und von Ihnen ohne sachliche Argumentation abgewerteten Post´s heraus; nämlich, dass die Gefahren für die einzelnen Seelen und demokratischen Gesellschaften, die durch die Machenschaften von Geheimgesellschaften ausgehen, erkannt werden, sie ihre ganze Hoffnung, der göttlichen Offenbarung folgend, aber auf Jesus Christus setzen. Mit Ihrem Satz konterkarieren Sie selbst Ihr eigenes Posting, mit dem Sie Meinungen als "Verschwörung" abtun; denn, mit diesem, Ihr Posting abschließenden Hinweis - was Neues ist diese Aussage ja gerade nicht - bestätigen Sie selbst - implizit - Machenschaften von Geheimgesellschaften. Ist Ihnen die aktuelle Haltung der Katholischen Kirche auch nur zur "blauen" Freimaurerei bekannt?


11

0
 
 phillip 8. Juni 2018 
 

Bilderberger, Freimaurer, Rotarier, Lions u.a Geheimgesellschaften

Ad Stephaninus, @Aegidius und @Schlegl. Auch wenn ich Sie, Monsignore Schlegl, als Priester sehr schätze, implizieren Ihre, Stephanius` und Aegidius` ersichtliche Äußerungen entweder höchste Unkenntnis, Naivität und - allein auf Grund der Tatsache, dass die von ihnen verteidigten (Geheim)Gesellschaften stets unter Ausschluss der Öffentlichkeit, was soll denn sonst der Zweck des Ausschlusses der Allgemeinheit und geheimen Zusammenkünfte, und vor allem Beschlüsse sein - sozusagen im Finsteren - agieren, mangelnde Logik oder selbst ideologische Affinitäten und womöglich sogar Mitgliedschaften zu Organisationen, die auf jedwede Kritik lediglich mit dem Totschlagargument "Verschwörungstheorie" reagieren; für mich besteht kein Zweifel, dass sich die Konzeption dieser Gesellschaften auf eine Gegnerschaft zur Katholischen Kirche bezieht und manche sogar eine Gegenreligion (Afterkirche) darstellen. Kennen Sie, Monsignore, den Briefwechsel zwischen Baresch und Kardinal König?


11

0
 
 Einsiedlerin 8. Juni 2018 
 

Verschwörungstheorien

Es geht hier gar nicht um das blöde Wort "Verschwörungstheorien", denn auch das ist Taktik des "Typen von der anderen Firma". Nennen wir es das, was es ist: geheime, böse Machenschaften, wie bereits von einigen Vorpostern richtig gesagt. Und es sind auch nicht Einzelpersonen, wie die von @Schlegl zitierten Massenmörder, sondern offenbar Personengruppen. Dass die Freimaurer aus den Rotariern, Lions Clubs etc. Mitglieder rekrutieren ist hinlänglich bekannt.


10

0
 
 Einsiedlerin 8. Juni 2018 
 

O-o! Hl. Geist komm mit Feuerfall!

Ich sag jetzt ganz salopp: Ist das nicht "diese" Freimaurerveranstaltung?


5

0
 
 J.g.Ratkaj 8. Juni 2018 
 

@Msgr. SCHLEGL, man muß Ihnen danken fr diese wichtigen Klarstellungen

Apokalyptischer Fatalismus und zu meinen sich die Welt mit sinistren Konspirationen zu erklären ist hochgefährlich. Deswegen war es auch sehr passend als Sie gerade auf die fürchterliche Wirkungsgeschichte dieses Pamphlets der sog "Protokolle der Weisen von Zion" verwiesen haben. Dieses Lügenwerk der seinerzeitigen zarischen Ochrana ist Beleg welch Wirniß und Schaden derlei ganz absurde Verschwörungsheorien bis heute anrichten können, selbt wenn ihre Falschheit wie im Falle der sog. "Protokolle" längst belegt worden ist. Viele gehen nichtsdestotrotz noch immer damit hausieren und stiften damit Uunfrieden.


4

0
 
 Mmh 8. Juni 2018 
 

"verlasse ich den tatsächlichen oder virtuellen Raum."

aber schnell noch eine Stinkbombe gezündet. Herzlich gelacht. Man kann sich auch hier gegenüber Göttlicher Offenbarung und Realität verweigern:

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr. Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat.

Das Mysterium des Bösen ein Mythos? Die Synagoge Satans eine fromme Erzählung? An diesem Tag wurden Herodes und Pilatus Freunde; vorher waren sie Feinde gewesen.

Bereits das, was man aus seriösen Quellen über die "Bilderberger" recherchieren kann, ist ausreichend, um festzustellen, dass deren Macht und Einfluß kaum überschätzt werden kann. Und an ihren Früchten lassen sie sich erkennen. Mord (Abtreibungen) und Abhängigkeiten, körperlich, seelisch und wirtschaftlich.

Ja, am Ende siegt das Lamm aus dem Hause Juda, aber noch wütet leider der Teufel.


12

0
 
 SCHLEGL 8. Juni 2018 
 

@ chriseeb74

Bewahren Sie Ruhe und fallen Sie nicht auf solche Verschwörungstheorien herein!
Auch Massenmörder wie Stalin, Hitler, Maotsetung, Polpot und andere sind an ihre Grenzen gekommen!
Psychologisch wäre es interessant zu erforschen, welche Mechanismen hinter dem Funktionieren solcher Verschwörungstheorien steckt?
Auch die Weltuntergangsstimmung, welche Sie mit dem Hinweis auf die Apokalypse verbreiten wollen, erscheint fragwürdig.
Ich halte es mit dem heiligen Patriarchen Johannes Chrysostomos († 407), der gesagt hat: "Du willst den Weltuntergang erleben? Du wirst ihn erleben und zwar in der Stunde Deines Todes!"
Vergessen Sie nicht, GOTT IST DER HERR DER GESCHICHTE!
Also ein bisschen mehr Logik und Realitätssinn hilft weiter. Ich wünsche es Ihnen.Msgr. Franz Schlegl


7

0
 
 Stephaninus 8. Juni 2018 
 

@Aegidius @Schlegl

Vielen Dank Ihnen beiden. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Das Beispiel von den Weisen von Zion ist sehr gut gewählt.

Ich bezweifle auch sehr ernsthaft, dass Rockefeller das betreffende Zitat jemals geäussert hat.


4

0
 
 Herbstlicht 8. Juni 2018 
 

Vatikan und Bilderberger - passt das zusammen?

Leute im Hintergrund, reich an Geld und Einfluss!
In keiner Talk-Runde, in keinem Interview stellen sie sich den Fragen interessierter Zuschauer und zeigen Gesicht.
Man weiß nicht, wer sie sind.
Sie treffen und beraten sich und es gibt wenig konkrete Informationen, was die Gesprächsthemen betrifft.

Es liegt also ganz in ihrem Interesse, dass Leute, die gerne ein bisschen mehr Informationen über Hintergründe hätten, als "Verschwörungstheoretiker" lächerlich gemacht werden.

Die Bilderberger sind nicht die einzigen, es gibt noch einige andere solcher Gruppen.

Einige Fragen:
Sind es die Politiker, die die alleinige Macht haben? Vordergründig ja!
Doch was ist mit den Beratern und den Leuten im HIntergrund, die versuchen, ihren Einfluss geltend zu machen?

Was könnte der Vatikan mit den Bilderbergern zu besprechen haben?
Und warum wird er heute in die Gesprächsrunde mit hineingenommen und nicht schon früher?
Immerhin treffen sich die Bilderberger bereits seit 1954.


10

0
 
 Christa.marga 8. Juni 2018 
 

Die Weltherrschaft ist schon längst da!

Auf den Bilderberg-Treffen treffen sich die Reichsten und Mächtigsten mit dem Ziel, die Erde unter sich aufzuteilen.
Ich kann @Mystery und @Rolando voll zustimmen - wir sind mittendrin in einem teuflischen System. Die Zerstörung der Familie durch "Gender", Abtreibung, Euthanasie, kaputte Gesellschaft, Manipulation der Menschen durch verschiedene Medien...

Möglich war und ist dies alles, weil es so viele glaubenslose und glaubensferne Menschen gibt.
Es ist deprimierend, dem allen hilflos zusehen zu müssen.


14

0
 
 Elija-Paul 8. Juni 2018 
 

Ich bin auch keine Freund von sog. Verschwörungstheorien!

Wenn aber ernsthaft glaubt, daß es nicht geheime Absprachen von manchen Mächtigen dieser Welt gibt, welche den Menschen schaden, dann dürfte man zumindestens mit einem Auge nicht sehen! Was sind z. B. Homozirkel in der Kirche, die sich gegenseitig schützen und decken? Sind sie nicht mit dem " Verschwörer" dem Teufel verbunden, der die Pläne des Unheils mit ihnen durchführen möchte? Die Übertreibung von Verschwörungstheorien sind kein gültiger Hinweis, daß es nicht verborgene Machenschaft gibt! Der Kardinalssekretär Parolin hat bei diesem Treffen nichts zu suchen! Die Kirche darf sich nicht einbinden lassen in solche Veranstaltungen! Das geht genauso wenig wie Abtreibungsbeführworter zu von der Kirche verantwortete Konferrenzen einzuladen und ihnen das Wort zu geben! Das ist keine Klarheit, sondern Verwirrung. Und diese Verwirrung wäre auch zu sehen, wenn K. Parolin an dieser Konferrenz teilnimmt! Wir sollten endlich die Augen öffnen und sehen was da gewaltig schief läuft! Es ist genug!


15

0
 
 chriseeb74 8. Juni 2018 
 

@schlegl

Ich muss hier entschieden widersprechen:
In den Offenbarungen des Johannes sieht die Entwicklung anders aus: Der Antichrist
wird irgendwann die Zügel(vorrübergehend) in die Hand nehmen!
Auch ein Napoleon oder ein Adolf Hitler hätten fast die Welt im Sturm erobert.
Auch wenn die Situation im 21. Jh. komplexer ist, allein in der (Finanz-) Wirtschaft konzentrieren sich immer weniger "Global Players"...
Bezüglich des ersten Teils Ihrer Ausführungen gebe ich Ihnen aber durchaus recht.


10

0
 
 SCHLEGL 8. Juni 2018 
 

@Aegidius

Sie sagen es, aber versuchen Sie das einmal eine nicht geringe Anzahl von Leuten beizubringen!
Eines der größten Verbrechen der Geschichte (übrigens bei FSSPX früher mehrmals erwähnt!), war das Buch "Die Protokolle der Weisen von Zion" für ein solches Komplott zu halten. Die Nazis haben davon ausgiebig Gebrauch gemacht, zur Rechtfertigung ihrer abscheulichen Verbrechen.
Ähnliches ist die Christen im Römerreich in den ersten 250 Jahren passiert, als man sie der Verschwörung beschuldigte und erklärte sie seien Atheisten, Menschenfresser ("thyesteische Mahlzeiten") und Blutschänder("Ödipodeische Unzucht"). Die Welt ist viel zu komplex, als dass irgendeine Gruppe den Überblick, geschweige denn die Steuerung in der Hand haben könnte.
Könnte man übrigens auch mathematisch/statistisch beweisen.Msgr. Franz Schlegl


8

0
 
 J.g.Ratkaj 8. Juni 2018 
 

@Aegidius, Zustimmung!

Da muß ich Ihnen sekundieren, daß man diese Gesprächsformate nicht per se schlechtmachen und den Teilnehmern gleich Übles nachsagen soll.
Deswegen ist die Teilnahme des Kardinalstaatssekretärs an diesem Forum auch gar nicht verwerflich.


3

0
 
 anjali 8. Juni 2018 
 

Die verstorbene Niederlandische Koenigin Juliana war auch dabei und hatte die Konferenzen bei ihr zuhause.Das war alles sehr geheim.


4

0
 
 dulcedo 8. Juni 2018 
 

Anbiederung an die Mächtigen der Welt

Der Vatikan als Mitspieler im großen globalen Monopoly!

Den Widersacher freuts teuflisch.


11

0
 
 Aegidius 8. Juni 2018 
 

Verschwörungstheorien

Immer wenn wieder eine Verschwörung der Bilderberger, Rotarier, Freimaurer, der CIA, des Mossad, der Weisen von Zion, des Opus Dei o.ä. zur Erklärung des Übels in der Welt angeboten werden, verlasse ich den tatsächlichen oder virtuellen Raum. Ich will da nicht gesehen und mit solchem Unsinn assoziiert werden. Der Glaubwürdigkeit von Kath.net, des besten katholischen Nachrichtenportals in deutscher Sprache, tut man jedenfalls mit solchem haltlosem Quatsch keinen Gefallen. Nicht jede Runde von einflußreichen Personen, deren Gedankenaustausch im Sinne der Vertrauensschaffung, Friedenssicherung und internationalen Abstimmung nämlich a priori begrüßenswert ist, ist des Teufels.


6

0
 
 siebenschlaefer 8. Juni 2018 
 

@Stephaninus: der negativ besetzte Terminus "Verschwörung" wird in den Massenmedien benutzt,

um den Blick hinter die Fassaden des Theaters lächerlich zu machen. Und wissenschaftlich gesehen basiert eine Theorie immer auf einer Kette von Fakten, die noch nicht vollständig ist und deshalb teilweise noch mit Platzhaltern auskommen muss. Doch die Theorie ist eine unverzichtbare Arbeitsgrundlage.
Kein Mensch, der seinen Verstand gebraucht, kann doch davon ausgehen, dass der Öffentlichkeit in den Massenmedien die Wahrheit abgebildet wird. Nur ein Beispiel ist der sogenannte Schwangerschaftsabbruch, der weltweit von Soros und seinen Leuten mit geheimen Kampagnen betrieben wird. Im Fall der ermordeten Susanna kommt selbst im Mainstream jetzt einiges ans Licht, wovon zuvor nie die Rede war. Die Welt ist zwar komplex, wird aber dennoch von Kräften des Bösen stetig manipuliert und ausgerichtet. Diese "Hintergrundtheorie" ist inzwischen so verifiziert, dass ich gar nicht mehr von einer Theorie sprechen möchte. Auf geheimbündischen Treffen hat die katholische Kirche nichts zu suchen!


23

0
 
 Rolando 8. Juni 2018 
 

Mmh

Danke, ich hab’s auf einem Vortrag gehört, jedoch sieht man jetzt, nach Jahren dieser Aussage das es so ist, es ist mittlerweile selbsterklärend. Bei neuen Dingen suche ich auch immer verläßliche Quellen.


8

0
 
 Mmh 8. Juni 2018 
 

@Rolando

Danke für das Zitat, dessen Quelle hier angegeben wurde:

http://de.wikimannia.org/Verschw%C3%B6rungstheorie


5

0
 
 Stephaninus 8. Juni 2018 
 

Weltverschwörungstheorien

stehe ich skeptisch gegenüber. Mag zwar sein, dass gewisse Kreise die Weltherrschaft tatsächlich anstreben wollen. Aber die Realität ist viel zu komplex, als dass solches eine Chance hätte.
Rockefeller: Ich hätte doch gerne mal die authtentische Quelle für diese Zitat gesehen.


5

0
 
 Rolando 8. Juni 2018 
 

Mystery

Man muß da vorsichtig sein, es kann sein das Parolin nicht hingeht, er steht zwar auf der Bilderberger- Liste, es soll lt. Bilderberger so aussehen, als gehe die kath. Kirche auch hin, als Tarnung, um dem Bösen ein schönes Kleid zu geben. Beten wir!


10

0
 
 Rolando 8. Juni 2018 
 

Fortsetzung

Die Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.
Wer die Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine
Unsichtbare Regierung..!


11

0
 
 Rolando 8. Juni 2018 
 

Der Gründer Rockefeller sagte:

über die Zerstörung der Familie. Der Feminismus sind Unsere Erfindung
Aus zwei Gründen,
denn vorher zahlte ja nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern.
Jetzt fast alle,- weil ja auch die Frauen arbeiten gehen.
Außerdem wurde damit die Familie zerstört,- und Wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten...!!
Sie sind nun unter unserer Kontrolle, mit unseren Medien (MTV, Hollywood, PlayStation...usw)..!!
Und bekommen nun unsere Botschaft eingetrichtert !
So stehen sie nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie,-
sondern unter Unserer !
Indem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen, ( Mit Hilfe unserer Medien ).
Und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören -
haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen.
Die für die angebliche Karriere arbeiten,
alles konsumieren was wir Ihnen vorsetzen, ( Mode, Schönheit, Marken... ),
dadurch unsere Sklaven sind...
und es auch noch gut finden.
Die Manipulation der Gewohnheiten und Meinu


22

0
 
 Mystery 8. Juni 2018 

Vertreter der RKK

haben meines Erachtens nichts auf solchen "teuflischen" Geheimtreffen zu suchen. Ich frage mich deshalb warum Vertreter des Vatikans eingeladen werden? Ich hab kein gutes Gefühl.......


24

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Bose-Klostergründer Bianchi muss eigene Gemeinschaft verlassen
  2. Restaurierung der Petersdom-Kuppel geht weiter
  3. Vatikan lässt Papstbasiliken desinfizieren
  4. Vatikan erwartet schwere Finanzeinbußen durch Corona-Krise
  5. Vatikan: Papst stellt Live-Gottesdienste ein
  6. Kardinal Burke: Vatikan bedankt sich bei China, nicht bei Taiwan
  7. Vatikan will ab Mai schrittweise zu Normalbetrieb zurückkehren
  8. #corona Vatikan verschiebt Weltfamilientreffen und Weltjugendtag!
  9. Vatikanische Finanzaufsicht erhält neuen Direktor
  10. Vatikan begrüßt Freispruch für Kardinal Pell








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  8. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!
  9. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz