27 Juni 2018, 11:00
Wichtige Pro-Life-Entscheidung des US-Höchstgerichts
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
US-Gericht entscheidet, dass der Staat Kalifornien keine Schwangerschaftshilfszentren zwingen dürfe, für Abtreibung zu werben.

USA (kath.net)
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat am Dienstag in einer wichtigen Entscheidung ein Urteil gefällt und festgestellt, dass der US-Bundesstaat Kalifornien Hilfszentren für Schwangere in Not nicht dazu zwingen könne, eine Abtreibung zu bewerben. Das Gesetz aus dem Jahr 2015 wird damit aufgehoben. Das Urteil ist ein Sieg der National Institution of Family and Life Advocates (NIFLA), die mehr als 1.500 Pro-Life-Schangerschaftszentren anbietet. Pro-Life-Gruppen in den USA begrüßen das Urteil und würdigen das Höchstgericht, weil dieses die Meinungsfreiheit gewährt.

Werbung
messstipendien


Das Urteil ist mit 5:4 knapp ausgefallen. Neben Clarence Thomas, John Roberts, Anthony Kennedy, Samuel Alito stimmte auch Neil Gorsuch, der von US-Präsident Donald Trump ernannt wurde, für die Aufhebung des umstrittenen Gesetzes. Höchstrichter Thomas begründete die Entscheidung damit, dass das Gesetz den 1. Zusatzartikel der Verfassung verletze.

Auch Lila Rose, die Gründerin der Pro-Life-Organisation Live Action, würdigte das Urteil und meint: "Planned Parenthood und Pro-Abtreibungspolitiker in Kalifornien haben das Gesetz eingeführt, um speziell die Pro-Life-Zentren zu treffen. Das ungerechte Gesetz war eine der schlimmsten Beleidigungen gegenüber dem 1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika."

Auch in den Bundesstaaten Hawaii und Illinois, wo es ähnliche Gesetze gibt, dürfte in absehbarer Zeit eine Aufhebung der dortigen Gesetze erfolgen.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (57)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)