15 August 2018, 12:05
Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
FAZ: US-Bundesstaat Pennsylvanien: Ein Großteil der Opfer waren Jungen, viele von ihnen noch vor der Pubertät - UPDATE: NZZ bringt weitere schreckliche Details zu den Missbrauchsvorfällen

Frankfurt (kath.net) Der Missbrauchsskandal in der US-amerikanischen katholischen Kirche nimmt immer erschreckendere Dimensionen an. Jetzt berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, dass der pennsylvanische Generalstaatsanwalt Josh Shapiro von mehr als 1.000 Missbrauchsopfern in 70 Jahren ausgeht. Bei der Vorstellung von Ermittlungsergebnissen sprach er davon, dass ranghohe Kirchenleiter in Pennsylvanien und dem Vatikan jahrzehntelang vertuscht hätten. Die Behörden ermitteln derzeit gegen über 300 namentlich bekannte Priester wegen Verdacht auf sexuellen Missbrauch von Kindern und Minderjährigen.

Werbung
christenverfolgung


Gemäß dem Untersuchungsbericht war ein Großteil der Opfer Jungen, viel von ihnen noch vor der Pubertät. Die priesterlichen Missbrauchstäter hätten mit Alkohol und Pornografie gearbeitet, um die Kinder begrabschen und vergewaltigen zu können.

UPDATE: Bericht der NZZ:
Stärker ins Detail geht der Bericht der „Neuen Zürcher Zeitung“. Die Pressemitteilung der Justizbehörden schildere einen Fall, bei dem ein Priester unter dem Vorwand eines „Krebstestes“ einen Jungen begrapscht habe. In einem anderen Fall habe sich eine Gruppe von vier Priestern gemeinschaftlich in einem Pfarrhaus an Jungen vergangen. Eines der Opfer sollen sie in dem Pfarrhaus dazu gezwungen haben, nackt die Pose Jesu am Kreuz einzunehmen.

Im Bericht werden von Priestern vergewaltigte Mädchen aufgeführt, die schwanger geworden waren. Eine Abtreibung ist inzwischen bekannt, der vorgesetzte Bischof drückte dem Priester nach der Abtreibung das Mitgefühl aus mit den Worten: „Es muss eine sehr schwere Zeit für Sie sein“, berichtete die NZZ und kritisierte, dass diese Worte an den Täter statt an das Missbrauchsopfer gerichtet worden waren.

Link zum Beitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: Ermittler gehen von mehr als 1000 Missbrauchsopfern aus

EWTN - Missbrauch und Vertuschung durch katholische Geistliche im US-Bundesstaat in skandalösem Ausmaß! (engl.)




Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx: Vielleicht „treten wir in eine neue Epoche des Christentums ein“ (141)

Vatikan stellt sich gegen deutsche Bischöfe! (85)

Marx und Rom ODER: Am deutschen Wesen soll die Weltkirche genesen (59)

Deutsche Bischofsrevolte gegen Rom (54)

„Konservative Katholiken sind ‚Krebszellen in der Kirche‘“ (44)

In der Politik müsste Marx jetzt seinen Hut nehmen! (44)

Kirchenrechtler Schüller: Game over! (27)

Feigheit ist keine Tugend (24)

Verhütung, Homosexualität: neue Moral am Institut Johannes Paul II. (22)

Australien: Gesetz zwingt Priester zum Bruch des Beichtgeheimnisses (19)

„Kein Zolibät (sic) mehr, mehr Rechte für Laien und Frauen“ (18)

Kasper erstaunt über Reaktion in Deutschland auf das Papstschreiben (18)

Lackner beklagt bei Maria-Namen-Feier Verfall christlicher Werte (17)

Marx: „Für Ihren beharrlichen Einsatz danke ich Ihnen herzlich“ (17)

Die Vergebung Gottes (15)