27 August 2018, 11:55
Papst: „Ich werde dazu kein einziges Wort sagen“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Franziskus antwortet Journalisten auf die Frage nach dem Viganò-Statement: „Lesen Sie das Statement sorgfältig und bewerten Sie es selbst“ - VIDEO der Originalantworten von Papst Franziskus

Vatikan (kath.net/pl) „Ich habe das Statement heute Morgen gelesen und ich muss Ihnen und allen daran interessierten ehrlich sagen: Lesen Sie das Statement sorgfältig und bewerten Sie es selbst. Ich werde kein einziges Wort dazu sagen.“ Dies antwortete Papst Franziskus am 26.8. auf die Frage einer Journalistin nach dem Wahrheitsgehalt des Statements des emeritierten Ex-Nuntius Carlo Viganò im Flugzeug beim Rückflug vom Weltfamilientreffen in Irland. Darüber berichteten der „National Catholic Register“ und weitere Medien. Viganò hatte über mutmaßliche Grundsatzfehler von Papst Franziskus im Umgang mit dem inzwischen gemaßregelten Kardinal Theodore McCarrick berichtet. Gegen den inzwischen emeritierten Erzbischof von Washington D.C. liegen glaubhaft klingende Vorwürfe vor, wonach er Priesteramtskandidaten in größerem Umfang erst in sein Bett holte und den Willigen unter ihnen danach kirchliche Karrieren ermöglichte. Die Journalistin wollte konkret wissen, ob Papst Franziskus bereits 2013 im persönlichen Gespräch von Nuntius Viganò über die sexuellen Vergehen von McCarrick informiert worden war. Außerdem fragte sie, ob McCarrick tatsächlich bereits von Papst Benedikt massivst gemaßregelt worden war. Franziskus antwortete weiter, dass er „an die journalistische Fähigkeit glaube, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen“, er nannte dies ein „Handeln im Glauben“.

Werbung
syrien1


„Wenn einige Zeit vergangen ist und Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen gezogen haben, kann es sein, dass ich spreche. Doch ich möchte, dass eure berufliche Reife diese Arbeit für Sie tut. Es wird Ihnen gut tun“, sagte er den Pressevertretern.

Auf die nachfolgende Frage, wann er zuerst von den Missbrauchsvorwürfen gegen Kardinal McCarrick gehört habe, sagte der Papst: „Das steht im Statement [von Vigano]. Lest es gründlich und dann werde ich antworten.“

Der Skandal rund um den Ex-Kardinal McCarrick hat sich inzwischen in den USA und darüber hinaus einen außergewöhnlich heftigen Grad der Eskalation erreicht. Viganò selbst hatte sogar Papst Franziskus zum Rücktritt aufgefordert. Die tiefe Verbitterung vor allem der US-amerikanischen Katholiken drückt sich in den Medien und den sozialen Netzwerken markant aus.

Papst Franziskus antwortet beim Rückflug von Irland auf die Frage einer Journalistin nach dem Wahrheitsgehalt der Nuntius-Viganò-Vorwürfe (mit engl. Untertiteln)




Foto oben Papst Franziskus: Archivbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (54)

Kardinal: „Es ist aber besser, an Hunger zu sterben“ (37)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Der Traum alter Männer (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (25)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (25)

Vatikan reist mit hochrangiger Delegation zu UN-Migrationsgipfel (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Die Todesengel von links (19)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (17)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)

Irisches Parlament legalisiert Abtreibung (12)