20 September 2018, 17:00
Australien: Spitzenpolitiker wird mit 85 katholisch
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
Er war Atheist gewesen, aber jetzt hat er die katholische Taufe empfangen: Bill Hayden, früherer australischer Außenminister. Von Petra Lorleberg

Brisbane (kath.net/pl) Er war Außenminister sowie Generalgouverneur von Australien, er war hochrangiger Laborpolitiker und wurde 2007 zum Ehrenmitglied der Australien Labor Party ernannt, er war Atheist. Und im Alter von 85 Jahren hat Bill Hayden die Taufe empfangen und wurde Katholik. Das berichteten australische Medien. „In meinem Herzen und in meiner Seele war ein nagender Schmerz über die Frage nach dem Sinn des Lebens und meiner Rolle darin.“ Er hoffe, dass sein neu gefundener Glaube auch andere stärken möge, gerade jetzt, wo die Kirche durch unruhige Zeiten gehe – dass seine Taufe anderen helfen möge, den Wert der Kirche mit neuen Augen zu sehen, gerade jetzt nach den Enthüllungen von sexuellem Kindesmissbrauch durch Kleriker. „Von heute an bin ich Zeuge für Gott“, erläuterte Hayden gegenüber dem „Catholic Leader“ unmittelbar vor seiner Taufe.

Werbung
syrien2


Bill Hayden, inzwischen gesundheitlich etwas angeschlagen aber geistig weiterhin völlig rege, sagt, dass er lange mit der Idee, Katholik zu werden, gerungen habe. Er nennt als glaubwürde Personen für seine Entscheidung seine eigene Mutter, die katholisch gewesen war und von ihrem Ehemann viel erdulden musste, eine Ursulinenschwester, bei der er Grundschulunterricht hatte und die jetzt 93-jährige Ordensfrau Sister Angela Mary Doyle, die früher ein Krankenhaus in Brisbane geleitet hatte. Sie sei ihm ein vieljähriges Vorbild für Dienen gewesen war. Seine Ehefrau und er hätten die Ordensfrau vor einiger Zeit im Krankenhaus besucht, als sie selbst als Patientin dort lag. „Am nächsten Morgen wachte ich auf und hatte den starken Eindruck, dass ich in der Gegenwart einer heiligen Frau gewesen war.“ Dies habe ihm den Weg in die katholische Kirche gezeigt. Die Ordensfrau war eigens bei seiner Taufe dabei gewesen, berichtete der „Catholic Leader“.

Er werde versuchen, eine aktive Rolle in der St. Vincenz von Paul-Gesellschaft einzunehmen, außerdem plane er, sein theologisches Verständnis zu verbessern und deshalb die Bibel zu lesen.

Erzbischof Mark Coleridge bemerkte zur Taufe Haydens: „Ich freue mich für Bill und ich denke, das ist ein Geschenk nicht nur für ihn und seine Familie, sondern sozusagen auch für die ganze Kirche. Es ist ein weiterer außergewöhnlicher Moment spät im Leben eines Mannes, der eine außergewöhnliche Lebensreise hatte.“ Er sei vielleicht „kein fehlerfreier Politiker“ gewesen, doch sei sein Beitrag bemerkenswerten gewesen.

Bill Hayden während seiner Taufe


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchen müssen das Haus Gottes sein, wie die Seele (61)

Freiburger Erzbischof Zollitsch soll Missbrauchsfälle vertuscht haben! (54)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (45)

Kein Hausarrest für Weihbischof Athanasius Schneider! (36)

Turkson: Papst-Schreiben "Laudato si" von Bischöfen blockiert (35)

Das Zeugnis, das empörte Raunen und eine Frage (32)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (25)

Kapelle einsturzgefährdet, weil Fahranfängerin vor Spinne erschrak (22)

Umstrittene US-Pastorin ist für „Porno aus ethisch guten Quellen“ (21)

„Man ist konsterniert ob dieser Blindheit“ (19)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (18)

Nach „Kristallnacht“ wollte Vatikan 200.000 deutsche Juden evakuieren (18)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

Sexueller Missbrauch und Homosexualität im Klerus (17)

Asia Bibi endgültig frei! (16)