07 Oktober 2018, 08:20
Nur drei Engel dürfen mit Namen angerufen werden
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Engel'
Die drei Erzengel Michael, Gabriel und Raphael werden in der Bibel genannt. Alle anderen Namen stammen aus apokryphen Schriften oder Legenden. Die Kirche lehnt ihre Verwendung ab.

Vatikan (kath.net/jg)
Es gibt nur drei Engel, deren namentliche Verehrung die Kirche erlaubt. Es sind dies die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael, deren Fest am 29. September gefeiert wird.

Diese Regel gilt auch für die Verehrung der Schutzengel, deren Fest auf den 2. Oktober fällt. Die Kirche verehrt die Engel und legt dies auch den Gläubigen nahe, lehnt aber die Verwendung spezifischer Namen für einzelne Engel ab.

Werbung
christenverfolgung


Nur die drei Erzengel werden in der Bibel mit Namen genannt. Michael wird im Buch Daniel, dem Judasbrief und der Offenbarung erwähnt und ist der Führer der himmlischen Heerscharen. Gabriel wird ebenfalls im Buch Daniel genannt. Im Evangelium nach Lukas ist er der Engel, der Maria die Nachricht bringt, dass sie den Erlöser vom heiligen Geist empfangen wird. Davor hat er Zacharias die Nachricht überbracht, dass dessen Frau Elisabet einen Sohn gebären wird, den er Johannes nennen soll. Raphael ist der Name des Engels im Buch Tobit.

Alle anderen Namen von Engeln, die immer wieder genannt werden, stammen aus apokryphen Schriften oder Legenden und sollten nicht verwendet werden. Diese Anordnung stammt aus dem Jahr 745 und wurde auf einer lokalen Synode unter Vorsitz des heiligen Papstes Zacharias beschlossen. Eine weitere lokale Synode bestätigte diese Entscheidung vierzig Jahre später.

Die New-Age Bewegung und die Esoterik der Gegenwart haben die Verwendung weiterer Namen für Engel wieder zum Thema gemacht. Die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung hat deshalb die Anordnung aus dem frühen Mittelalter in ihrem „Direktorium über Volksfrömmigkeit und Liturgie“ im Jahr 2002 bestätigt.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Die ewige Erlösung vieler Seelen steht auf dem Spiel! (110)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (71)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (41)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (36)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (26)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (26)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (25)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

„Schleichende Rekatholisierung der CDU“? (19)

Dr. Catherine Pakaluk an Macron: "Acht Kinder durch freie Wahl" (18)