Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  6. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  9. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Vatikan bietet der Katholikin Asia Bibi kein Asyl an

19. Dezember 2018 in Weltkirche, 60 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Staatssekretär Parolin: Es handle sich um eine „innerpakistanische Angelegenheit, ich hoffe, sie kann bestmöglichst gelöst werden“


Vatikan (kath.net) Der Vatikan bietet der verfolgten pakistanischen Katholikin Asia Bibi und ihrer Familie kein Asyl an. Das sagte der Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Vatikans, am Rande einer Konferenz einer Konferenz über Migrationsthemen in Rom. Das berichtete die italienische katholische Nachrichtenagentur SIR. Es handle sich um eine „innerpakistanische Angelegenheit, ich hoffe, sie kann bestmöglichst gelöst werden“, erläuterte Parolin auf Anfrage von Journalisten. Seinen Angaben zufolge setze sich der Vatikan sich auch nicht diplomatisch für Asia Bibi ein.

Bibi war jahrelang davon bedroht, wegen einem Todesurteil nach angeblicher „Blasphemie“ tatsächlich hingerichtet zu werden. Nachdem der Oberste Gerichtshof Pakistans das Urteil wegen schlechter Beweislage aufgehoben hatte, kam es im Land zu erheblichen Unruhen. Asia Bibi (die sich derzeit an einem unbekannten Ort aufhält), ihre Familie, ihr muslimischer Rechtsanwalt (der sich aus Sicherheitsgründen nach Europa geflüchtet hat), aber auch die Richter, die das Urteil aufhoben, können ihres Lebens nicht sicher sein.

Ein Hinweis: Die Meldung von SIR stammt von November 2018, wurde aber erst jetzt von US-Medien aufgegriffen. Erst dadurch hat kath.net von dieser Meldung erfahren!


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 22. Dezember 2018 
 

@Gl?ckchen

Ja genau. Das habe ich versucht in meinem Post zu sagen...Wir sind nicht schlauer als der Vatikan Leute..nur zurecht mit einzelnen Kräften die Gottes Werk zerstören wollen und sich der Menschen bedienen oft nicht einverstanden..Aber vertrauen wir:Gott lenkt PF und die Kirche letztlich!! Und man will dort in Rom Christen die verfolgt werden helfen! Das weiß man von den zusammenwirkenden Gruppierungen..


4

0
 
 f12 21. Dezember 2018 
 

Ad Montfort

Sie haben sehr Recht Herr Montfort. Papst Benedikt würde dieser Familie eine sichere Heimstatt gewähren. Seine Heiligkeit ist eben auch ein weitherziger Mensch ,neben all seinen anderen Tugenden für die er weltweit bewundert wird.


4

0
 
 Gl?ckchen 20. Dezember 2018 

Vorsicht

Liebe Mitchristen

Wir sollten etwas vorsichtiger mit unseren Beschuldigungen sein. Wir kennen nur diese eine kurze Meldung und wissen nichts weiter! Wer weiss, vielleicht versucht der Vatikan im Hintergrund zu vermitteln und sich für Asia Bibi einzusetzen...wer weiss?


7

0
 
 Montfort 20. Dezember 2018 

@Remorse - NEIN! Warum sollten WIR denn die Kirche verlassen,

welche die "eine, heilige, katholische, apostolische" Kirche ist?!

Sollen doch die gehen, die etwas anderes wollen als das, was die Kirche von ihrer Stiftung her wesentlich ausmacht.

WIR gehen nicht, denn das hieße, unsere Mutter zu verlassen und den heiligen Tempel Gottes den eingedrungenen "Räubern" zum Abriss zu überlassen!

Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampf...!


16

0
 
 Remorse 20. Dezember 2018 

Ich denke es reicht!!!

In Offenbarung 18,4.5 werden Gläubige aufgefordert, ein götzendienerisches, dämonisches System zu verlassen: „Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht empfangt von ihren Plagen; denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.“ Es geht um Babylon, die abtrünnige Kirche, die sich nach der Entrückung der Gläubigen formieren wird. Da sich jedoch einige Charakterzüge dieser „Anti-Kirche“ schon im Lauf der Jahrhunderte ausgeprägt haben, tun wir gut daran, den Grundsatz der Absonderung auf uns anzuwenden. Wer in „Babylon“ bleibt, wird der Sünden Babylons teilhaftig und wird von ihren Plagen empfangen. Es ist darum eine äußere Trennung von einem derart verderbten System nötig. Eine innere Abneigung gegen das Böse und ein mehr oder weniger lauter Protest reichen nicht aus


1

0
 
 lakota 20. Dezember 2018 
 

@Diadochus

Richtig, und würde es zu Ausschreitungen gegenüber Christen in Pakistan kommen, weil der Vatikan Asia Bibi Asyl gewährt, müsste P.Franziskus zugeben, daß der Islam eben doch nicht so friedlich ist, wie behauptet.


19

0
 
 Diadochus 20. Dezember 2018 
 

@myschkin

Die Angst, Mut, Schweigen, Sicherheitsgründe und all diese Dinge gehören natürlich mit der Klugheit sorgsam abgewogen. Es geht um Menschenleben. Es geht um Christen. In diesem Fall überwiegt eindeutig die Feigheit. Es ist ein "hündisches Verhalten" dem Islam gegenüber, wie @nemrod schon betont hat.


17

0
 
 Montfort 20. Dezember 2018 

Ich vermute, dass Papst em. Benedikt bereit wäre...

...die Familie von Asia Bibi in sein eigenes "REFUGIUM" innerhalb des Vatikans aufzunehmen, auch wenn sie keine "Wirtschaftsflüchtlinge mit freiem Migrationsrecht" sind, aber WEIL SIE CHRISTEN SIND.

Mit (O-)Papa Benedikt, Erzbischof Gänswein, den Schwestern des "Klosters" und so manchen freiwilligen vatikanischen Mitarbeitern wären sicher die besten Haus- und Sprachlehrer für die Kinder und Eltern garantiert. Beim sparsamen Lebenswandel von Papst emeritus wäre das auch keine finanzielle Belastung für den päpstlichen Haushalt. Zudem ist die Spendendfreudigkeit vieler traditioneller Christen gegenüber dem Papst emeritus sicher ungebrochen hoch, wenn nicht sogar - in Relation - höher denn je zuvor. ;-)


24

0
 
 goegy 20. Dezember 2018 
 

Ein ehemaliges Mitglied der Schweizergarde, ein ethisch einwandfreier, sehr gläubiger Mensch, erzählte mir von Erlebtem im Vatikan. Ich dachte, der Mann litte unter Phantasien oder hätte vielleicht böse Träume gehabt.
Erst in letzter Zeit kann ich mir Einiges davon zusammen reimen: Die gut durchorganisierten freimaurerischen, marxistischen und LGBT Netzwerke, die auch fern von Rom wie geölt funktionieren und über Priesterseminare und infiltrierte Geistliche an der Basis, später Bischöfe und Kardinäle, ihre Machtapparate zu dem werden lassen, was Papst Paul schon 1972 als den Einzug des Rauchs des Satans bezeichnete. Dieser hat sich nun offensichtlich in der Kirche fest gesetzt.
McCarrick und die Unmengen von Skandalen in den USA, in Irland u.Chile sind nur einige Beispiele. Hinzu kommt nun der zum Himmel schreiende vatikanische Verrat an den chinesischen Katholiken. Und nun diese Asyl Verweigerung an Asia Bibi. Man könnte heulen!


28

0
 
 myschkin 19. Dezember 2018 
 

Es gibt auch die

Möglichkeit des Schweigens, wenn eine Stellungnahme Menschen in Gefahr bringen würde. Vielleicht befürchtet der Vatikan Schlimmstes für die in Pakistan lebenden Christen, sollte im konkreten Fall Asyl gewährt werden. Anders kann man sich die Verlautbarung des Vatikan zu diesem Casus nicht erklären. Doch auch in diesem Falle sollte eine weniger eisige Sprache geboten sein. Auch aus Respekt gegenüber der Frau Bibi und ihrer Familie.


16

0
 
 Hadrianus Antonius 19. Dezember 2018 
 

Bravo!

Irgendwo hat es dann wohl ein "Leck" gegeben in dem Vertuschungs- und Verschweigensnetzwerk im Vatikan bzw. Italien/USA und bei der New Age-und Freimaurerdirektion.
Die neue italienische Regierung und vor allem die Lega Nord scheinen da nicht ganz unbeteiligt zu sein...
"Die Scheinheiligkeit tötet..."(sic PF): gerade bei der Todesgefahr für Asia Bibi werden doch die viele laute und platte Ausrufe als hypokrites Blabla entlarvt.
Peron läßt grüssen.
Quousque tandem...abutere patentia nostra?


18

0
 
 Stephan M. 19. Dezember 2018 
 

Perfidia!

Schauen wir nach China, dann rundet sich das Bild ab. Verrat!


25

0
 
 agora 19. Dezember 2018 
 

Ist das noch unsere Kirche?

Im Vatikan sind Heuchler am Werk!


21

0
 
 Marianus 19. Dezember 2018 

Bitten wir aber vor allem

FÜR EIN RASCHES ENDE DIESES PONTIFIKATS, damit an Stelle von Franziskus ein würdiger, glaubensstarker Nachfolger treten kann, der das Schiff Petri wieder auf Kurs bringt - damit es wieder zum Werkzeug Christi auf Erden wird. Zur Lösung all der Fragen, die seit Jahren den Leib Christi nahezu lähmen: so die Missbrauchskrise und im Zusammenhang damit die Bekämpfung der homosexuellen Netzwerke und ihre Auflösung in Kurie & Klerus, die fehlende Entschiedenheit gegenüber dem Islam und seinem weltweiten Eroberungsstreben sowie die Migrationsfrage, um nur mal die drängendsten Themen zu nennen.
CHRISTUS, NIMM VON DEINER KIRCHE WIEDER BESITZ DURCH EINEN GEEIGNETEN STELLVERTRETER ! damit Deine Herde sich wieder geborgen fühlen kann!! Amen


26

0
 
 Marianus 19. Dezember 2018 

BESCHÄMEND, wie weit sich Papst & seine führenden Mitarbeiter

dem Zeitgeist angepasst haben und in nahezu allen wichtigen Fragen von Kirche & Welt bestrebt sind - buchstäblich auf Teufel komm raus!! - bloß nicht in Gegensatz zum aktuellen Mainstream zu geraten. So gesehen vermag diese Meldung zur Ignoranz gegenüber der Lage Asia Bibis, ihrer Familie und ihrer Freunde im Lande nicht zu überraschen.
Und doch: sie ist für mich, der ich mich seit Jahren intensiv mit dem Schicksal unserer verfolgten christlichen Glaubensgeschwister befasse, ein neuerlicher Anlass, den Himmel anzurufen: nun allerdings, um Gott flehentlich um Sein direktes Eingreifen zu bitten - für Asia Bibi und die verfolgten Christen in Pakistan & aller Welt.


29

0
 
 myschkin 19. Dezember 2018 
 

Hoffentlich

verhindern diese sündigen Diplomaten des Vatikan mit ihrem herzlosen Dahergerede nicht, dass die Frau mit ihrer Familie in europäische Staaten, bspw. nach Deutschland, ausreisen kann.


18

0
 
 Diadochus 19. Dezember 2018 
 

@siebenschlaefer

Sie haben die Freimaurer und das Freimaureredikt von 1962 erwähnt. Ich möchte dazufügen: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin halte ich eindeutig für einen Freimaurer. Es ist für mich ein Mann zum Fürchten. Vor Ihm ist Vorsicht geboten. Leider hält er im Vatikan die Fäden in der Hand. Das entschuldigt Papst Franziskus, der ihn gewähren lässt, natürlich nicht. Vielmehr scheint er für Papst Franziskus die unangenehmen Dinge zu erledigen, ohne dass sich der Papst direkt die Hände schmutzig macht. Er liefert nicht nur Asia Bibi den Häschern aus (wie damals Pilatus), sondern er schädigt ganz bewusst die katholische Kirche. Kardinal Parolin hat noch andere (beschurzte) Dienstherren.


22

0
 
 Walahfrid Strabo 19. Dezember 2018 

Beschämend und unglaublich

Eine Katholikin muß wegen ihres Glaubens um ihr Leben bangen und ausgerechnet der Vatikan verweigert das Asyl?? Was soll das für ein Zeichen setzen, etwa daß Katholiken zum Abschuss freigegeben sind??

Rom kümmert sich mit Hingabe um das Weltklima, die Ordinariate lieber um Datenschutz; als kirchlicher Mitarbeiter ist es in diesen Tagen wahrhaft keine Freude mehr, katholisch zu sein. Ich glaub, ich brauch jetzt erstmal ein Bier, vielleicht kann man sich ja auch die Kirche schöntrinken....


26

0
 
 nazareth 19. Dezember 2018 
 

Es kann sich nur so erklären, dass sie Asia Bibi sonst nicht aus Pakistan herausbekommen, weil wenn die Politiker den Mob erneut erzürnen,sie die Meute nicht mehr beruhigen können. Das glaube ich wirklich nach den Protestaktionen nach Asia Bibis Freispruch dort. Unglaublich fanatisch,bereit zu jeder Lynchjustiz. Wenn sie Asia Bibi in den Vatikan entlassen,vielleicht gibt es dann Lynchjustiz an den noch nicht wegen Blasphemie verurteilten Christen. Ich hoffe die Bemühungen um die Ausreise und sicheres Asyl laufen auf Hochtouren!Zumindest von CitizenGo weiß man dass alle Kräfte zusammenwirken. Sie brauchen auch Geld zur Unterstützung. Visa und Anwälte usw.für die Christen dort. Gott gebe dass es so ist weil eine " innerpakistanische Angelegenheit" bei einer verfolgten Christin ist eine schallende Ohrfeige imWortlaut.


14

0
 
 Zabaot 19. Dezember 2018 
 

...26.März 2016 Gründonnerstag;
Papst Franziskus wäscht geflohenen Muslimen die Füße...(..) Sein Wortlaut dazu :" Wir sind alle Brüder und wollen in Frieden leben(..)"

DIE KATHOLIKIN ASIA BIBI WÜNSCHT SICH AUCH MIT IHRER FAMILIE IN FRIEDEN ZU LEBEN!!!


34

0
 
 Philipp Neri 19. Dezember 2018 

Lieber Papst Franziskus!

Was ist Barmherzigkeit?


19

0
 
 garmiscj 19. Dezember 2018 

Political correctness

Was wäre das für ein großartiges Zeichen gegen die weltweite Verfolgung der Christen, wenn gerade der Vatikan Asia Bibi und ihre Familie aufnehmen würde. Die ganze Welt würde auf diese schreckliche Realität aufmerksam gemacht werden. Das ist den Moralaposteln im Vatikan aber anscheinend nicht so wichtig. Man möchte auf der diplomatischen Weltbühne ja wohl nicht anecken.


24

0
 
 Adamo 19. Dezember 2018 
 

Staatssekretär Parolin hilft keinem Christen in Not!

Erschreckende unchristliche Realität im Vatikan und PF macht mit.
Keinen Schutz verfolgter Christen in China mit dem teuflischen China-Pakt und jetzt keine Schutzgewährung für die verfolgte Christin Asia Bibi mit Familie. Ist das christliche Barmherzigkeit Papst Franziskus?


23

0
 
 Kirchental 19. Dezember 2018 

Innervatikanisch

@Eliah

Ja- Sie haben konsequent zu Ende gedacht.

Das wäre zwar das Ende der katholischen, allumfassenden Kirche - aber außer ein paar verstockt kath.net-Lesern scheint ja auch das niemanden mehr zu stören!


15

0
 
 elmar69 19. Dezember 2018 
 

@serafina

Den Familien wurde damals anscheinend eine Unterbringung in Italien organisiert. Ob das mit der aktuellen Regierung dort so noch möglich ist, sei dahingestellt.

Ein Asyl im Vatikan ist wegen der geringen Größe nicht sinnvoll.

Im übrigen scheint es mir so zu sein, dass sich offiziell niemand bemüht solange die Familie nicht in Sicherheit ist. Was auch immer da läuft - es läuft im verborgenen.


2

0
 
 Eliah 19. Dezember 2018 
 

Innervatikanisch

@ Kirchenthal: Wenn Rom jetzt die Devise ausgibt, daß Geschehnisse in souveränen Staaten Menschen in anderen Staaten nicht zu interssieren haben, wäre es dann für uns nicht konsequent, das, was auch immer aus dem Domus Sancate Marthae kommt, als innervatikanische Angelegenheit zu behandeln, die uns nichts angeht?


18

0
 
 MSM 19. Dezember 2018 
 

@siebenschlaefer,

so herzlichen Dank für Ihren Beitrag, der in aller Deutlichkeit wiedergibt, welche Stunde geschlagen hat!
Ist das, was Sie zitieren, ein wortwörtliches Zitat? Und können Sie mir sagen, wo man dieses "freimaurerische Edikt" in voller Länge nachlesen kann?


14

0
 
 siebenschlaefer 19. Dezember 2018 
 

Eine katholische Christin, die ein Martyrium überlebt hat,

könnte Unruhe in den römischen Mafialaden bringen. Das will man natürlich unter keinen Umständen, warum sich bei seinen Homoorgien stören lassen? Viele Seher beschrieben für das Ende der Kirche, vor dem großen Gericht, die Situation der zwei Päpste, und auch im freimaurerischen Edikt von 1962 steht wörtlich: "Wählt einen Antipapst." Muss man noch mehr erleben, um all das geschehen zu sehen?!


30

0
 
 Herbstlicht 19. Dezember 2018 
 

Worte und Taten

Gab es da neulich nicht jemand, der sagte, der Papst habe eine "andere Agenda"?
Wir wissen, welche das ist: Migration und Klimawandel.
Gegen diese beiden Themen kommt Asia Bibi nicht an.

Ständig über Liebe und Barmherzigkeit reden ist das eine, beides in entsprechendes Handeln umsetzen das andere.
Wenn er auch nicht viele Einwohner hat, so ist der Vatikan aber doch ein Staat, der Menschen wie Asia Bibi und ihre Familie aufnehmen könnte.

Wenn das stimmen sollte, dass der Vatikan sich auch nicht wenigstens diplomatisch für Asia Bibi einsetzt, wäre das an Herzenskälte und Zynismus kaum zu überbieten.


28

0
 
 studiosus 19. Dezember 2018 

Die

Die eigenen Leute (Priester, verfolgte Katholiken, Gruppen die den katholischen Glauben rein erhalten wollen, "ultramontanisten", katholische Untergrundbischoefe in China die sich fuer die Kirche verhaften und foltern lassen nur um sie nicht zu verraten etc...) zaehlen eben nichts mehr fuer die Kirche... traurig, ist aber objektiv nachweisbar.
Solchen Hirten muss man aber auch nicht mehr folgen wenn sie einen nicht mehr auf die saftige Weide fuehren, wo DER Hirte wartet, sondern einen anstatt dessen von DEM Hirten wegtreiben wollen, auf doerres Oedland das nicht mehr naehrt... Das Schaf will in den Heimatstall, und nicht vom Stellvertreter-Hirten in einen fremden Schafstall entfuehrt werden...


33

0
 
 Selene 19. Dezember 2018 
 

Wenn Asia Bibi oder ihrer Familie

in Pakistan ein Leid geschieht, wird Papst Franziskus dies persönlich vor dem Gericht Gottes zu verantworten haben.


23

0
 
 Kirchental 19. Dezember 2018 

Innerpakistanisch

Aber all die anderen sind nicht innerafghanisch, innersomalisch, innermalisch und innerwasweißichwas?

Da sollen wir unsre Türen und Herzen weit öffnen?

Glaubt Parolin den Mist, den er da erzählt, eigentlich selbst noch?

Ich schäme mich für unsre Hirten! Ihr seid mir peinlich!

Gott schütze Asia Bibi - dein Bodenpersonal ist zu feige!


35

0
 
 Kostadinov 19. Dezember 2018 

Merke: die neue Barmherzigkeit...

...hat einen eiskalten Atem


40

0
 
 Diadochus 19. Dezember 2018 
 

Nächstenliebe?

Nächstenliebe gilt wohl nur für die Anderen, was?, ihr Feiglinge und Heuchler! @Corinquietum, die Wohnungen in St. Marthae müssen freibleiben, für die vielen McCarricks und Co.


28

0
 
 Tisserant 19. Dezember 2018 

@Laus Deo
Vollkommen richtig!!
Im Vatikan scheinen gläubige und verfolgte Katholiken fehl am Platz zu sein! Sie könnten ja den geheuchelten und von christlicher Seite her sich anbiedernden Weltfrieden mit den lieben Muslimen stören!

Papst Franziskus an deinen Worten soll man dich messen!


38

0
 
 serafina 19. Dezember 2018 
 

Keine Überraschungt

Lieber sind ihm da muslimische Familie, wie 2016,als er von seiner Reise nach Lesbos 3 syrische Familien mitbrachte.
s. hierzu: http://www.kath.net/news/54845


30

0
 
 Ginsterbusch 19. Dezember 2018 

Christen sind nicht gerne gesehen

Dieses Zeichen ist ein deutliches Zeichen, mir genügt es jedenfalls.


31

0
 
 lakota 19. Dezember 2018 
 

Langsam schäme ich mich,

zur katholischen Kirche zu gehören.


31

0
 
 Bessi 19. Dezember 2018 
 

Ich finde

das auch nicht ok, aber warscheinlich wurde dieses so wegen der sicherheit gehandelt. Ich kann mir gut vorstellen das sie auch hinter der vatikanischen Mauern nicht sicher leben kann. Abgesehen die mediemeute es würde allgemein zu grosse unruhe im Vatikan geben


4

0
 
 derGl?ckliche 19. Dezember 2018 
 

Der Vatikan und Papst Franziskus stezen sich nur für muslimische Flüchtlinge ein,

vielleicht errinnert man sich an den Besuch von Papst Franziskus auf der Insel Lesbos. Obwohl es auch christliche Flüchtlinge im griechischen Erstaufnahmelager gab, nahm Papst Franziskus Muslime mit nach Rom.

Galater 6,10 gibt eine klare "ordo amoris" vor; "Deshalb lasst uns, solange wir Zeit haben, allen Menschen Gutes tun, besonders aber den Glaubensgenossen!" Es ist nicht Recht die "ordo amoris" auf den Kopf zu stellen und Andersgläubige zu bevorzugen, nur um dann "gute Presse" zu bekommen.

Dieses Vorgehen (im Fall Asia Bibi) macht den Vatikan in Fragen des Migrations- und Flüchtlingspakts unglaubwürdig. Wer, wenn nicht Asia Bibi hätte Anspruch auf Asyl? Aber gerade jener verwehrt man es. Ihr Heuchler, ihr Pharisäer!


34

0
 
 JuM+ 19. Dezember 2018 
 

Politik geht vor Barmherzigkeit

Das vatikanische Establishment kann einem nur mehr leid tun!

Zumindest stimmt ja das Lehramt der Kirche mit dem der UNO überein.


28

0
 
 Eliah 19. Dezember 2018 
 

Tödliche Platitüden

Es ist beinahe schon erstaunlich, daß Rom auf die Bedrohung unserer Schwester im Glauben Asia Bibi überhaupt reagiert. Vergangene Woche wurden in Pakistan wieder einmal zwei Christen wegen so genannter "Blasphemie" hingerichtet. Hat dazu jemand aus dem Domus Sanctae Marthae auch nur ein Wort gesagt? Das würde vielleicht die Verbrüderung mit aller Welt stören. Stattdessen hören wir bei jeder Gelegenheit die Forderung nach Ausweitung der Massenimigration nach Europa. Für Christen soll dagegen anscheinend gelten "Wir müssen draußen bleiben".One Peter Five erhebt heute wegen Asia Bibi die Frage, ob die Platitüden aus dem Vatikan inzwischen tödlich geworden sind. Die Hinrichtungen der beiden Christen beweisen es. Wer sich weigert, von Christenhaß bedrohten Menschen zu helfen, sollte sich hüten, in seine Weihnachtspredigt ein paar salbungsvolle Sätze über Willkommenkultur für Migranten auf der Herbergssuche einzubauen.


42

0
 
 Ginsterbusch 19. Dezember 2018 

Seine Zitate hörten sich einst anders an

„In dieser Welt der Globalisierung sind wir in die Globalisierung der Gleichgültigkeit geraten. Wir haben uns an das Leiden des anderen gewöhnt, es betrifft uns nicht, es interessiert uns nicht, es geht uns nichts an!“ (Predigt auf der Flüchtlingsinsel Lampedusa am 8. Juli 2013)


25

0
 
 Herrliberg 19. Dezember 2018 

Pharisäer!

Da sieht man, was die ganzen vatikanischen Barmherzigkeits- und Lampedusa-Sprüche wert sind: nichts! Nur heiße Luft!


31

0
 
 MSM 19. Dezember 2018 
 

Beschämend ist noch milde ausgedruckt!!

Was für eine unfassbare Heuchelei!! Würde es sich um Muslime handeln, ständen alle Türen des Vatikan weit offen!
Ohne rot zu werden, ein solches Statement abzugeben, könnte nicht besser spiegeln, wie weit der Rauch Satans in die Kirche und besonders in den Vatikan eingedrungen ist!


26

0
 
 Laus Deo 19. Dezember 2018 

Wäre es ein Moslem gewesen wäre er/sie bereits im Vatikan


27

0
 
 introibo 19. Dezember 2018 
 

Erschütternd

Darf man im Hinblick auf das Statement noch von "Mutter Kirche" sprechen?
Auf der einen Seite wird ganz viel von 'Barmherzigkeit' geschwurbelt und medial gut inszeniert unter's Volk gebracht und wenn es wirklich nötig ist, verschließt man die Tür. Wort und Tat sind da nicht in Einklang - Authentizität sieht anders aus!!!
Und noch was: mit dieser Art und inwendigen Logik der Argumentation seitens Staatssekretär Parolins, kann nunmehr jeder Flüchtling abgewiesen werden mit dem Argument: "das ist innerstaatliche Angelegenheit von Staat X".
Insgesamt ist dieser Vorgang eine Schande für unsere Kirche!


30

0
 
 Der Gärtner 19. Dezember 2018 

Dann kurz vorher aber noch die große Welle zum Migrationspakt machen. Ihr Heuchler.
Es hätte sich danach schon ein christliches Land gefunden, dass die Familie aufnimmt.
Wieso kommt mir gerade das Pontifikat Pius XII. in den Sinn. Ich liebe wohl starke Kontraste.


32

0
 
 Sünder 19. Dezember 2018 
 

Klaro

Ist ja klar kein Asyl da sie nicht Muslimin ist sondern katholisch.


27

0
 
 Wunderer 19. Dezember 2018 
 

Kein Vertrauen in dieses "Oberhaupt"

Es ist evident, daß sich Papst Franziskus nicht mit den pakistanischen Moslems auch nur irgendwie "anlegen" will. Daß man aber auch ein Asyl für Asia Bibi ausschließt, ist das höchst beschämend- und schwerwiegend unchristlich noch dazu.
Papst Franziskus ist ein Moslemliebhaber und ein Verächter von treuen, glaubenstreuen Christen in Pakistan, China und auf der ganzen Welt.


33

0
 
 Smaragdos 19. Dezember 2018 
 

Wäre Asia Bibi Muslimin, hätte sie unter PF vermutlich wesentlich mehr Chancen gehabt, Asyl zu bekommen...


25

0
 
  19. Dezember 2018 
 

Zum Fremdschämen

Da passt wohl eine nicht in das Gefüge des Homo-Vatikans? Für moslimische Flüchlinge bot der Vatikan Asyl, jedoch wenn es um Christen geht bleibt unser Papst und sein Gefolge hart. Oder haben manche im Vatikan nur mächtig Angst vor den Islamistischen Kämpfern? Die Nachfolge Christi im Märthyrertod überlässt der Vatikan getrost den Gläubigen. Traurig!


34

0
 
 Lamartine 19. Dezember 2018 
 

Diplomatie

Wahrscheinlich laufen die Bestrebungen, für A. Bibi eine Zukunft zu organisieren, im Moment aus Sicherheitsgründen im Verborgenen ab. Deswegen auch diese Antwort!


11

0
 
 martin fohl 19. Dezember 2018 
 

Papst Pius XII

hat bei der Judenverfolgung ganz anders gehandelt. Asyl für verfolgte Juden war eine Selbstverständlichkeit! Auch auf die Gefahr hin, dass der Vatikan von Nazis okkupiert werden könnte! Ehrwürdiger Pius XII bitte für sie...
Pius XII hat an die 800000 Juden durch sein mutiges und ehrenhaftes Handeln vor der sicheren Vernichtung bewahrt!


37

0
 
 Corinquietum 19. Dezember 2018 
 

tja, da müsste dann PS evtl. ein Zimmer in Santa Marta abtreten?!


23

0
 
 Kurti 19. Dezember 2018 
 

Der "Barmherzige" in Aktion.

Mehr ist dazu nicht zu sagen!


39

0
 
 Selene 19. Dezember 2018 
 

Schämt euch, ihr vatikanischen Politiker!

Muslime konnte man eben mal so von Lesbos mit nach Rom nehmen, ganz form - und zwanglos.

Was würde Jesus wohl zu euch vatikanischen Diplomaten sagen? Ihr macht unsere Kirche immer unglaubwürdiger.


37

0
 
 nemrod 19. Dezember 2018 
 

Dieses hündische Verhalten wundert mich in keinster Weise mehr!


31

0
 
 priska 19. Dezember 2018 
 

Wäre Sie Muslime hätte Sie Asyl bekommen.


35

0
 
 Philipp Neri 19. Dezember 2018 

Was ist das nur für ein Statement?

Mehr als beschämend!


43

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Christenverfolgung

  1. Schwager von Asia Bibi ermordet
  2. Kirchen in China von Corona-Lockerungen ausgenommen
  3. „Manche träumen immer noch davon, die Christen zu verjagen“
  4. Video gibt Hoffnung für im Niger entführten Missionar
  5. Türkei: Entführte Mutter eines Priesters tot aufgefunden
  6. Nigeria: Viele Bischöfe demonstrieren gegen blutige Christenverfolgung
  7. Macron wird Asia Bibi die französische Ehrenbürgerschaft verleihen
  8. Abgelehnt werden, gehört zum Christsein
  9. Acht Jahre in der Todeszelle: Asia Bibi betete jeden Tag
  10. Asia Bibi tritt erstmals im Exil öffentlich auf








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  8. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  9. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'
  10. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz