Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  3. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  4. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  7. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  8. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  9. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  10. Die Kirche von morgen

Santiagos Bischof zieht positives Fazit nach Treffen mit Papst

10. April 2019 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Apostolischer Administrator der chilenischen Hauptstadt-Erzdiözese, der sich derzeit zu Krisengesprächen im Vatikan aufhält, bekennt sich zu vollumfänglicher Kooperation mit Justiz in Sachen Aufklärung von sexuellem Missbrauch


Vatikanstadt-Santiago (kath.net/KAP) Nach einem Krisengespräch mit dem Papst im Vatikan hat der neue Übergangsleiter der chilenischen Erzdiözese Santiago, Bischof Celestino Aos, ein positives Fazit gezogen. "Franziskus hat uns seine Nähe zugesichert", sagte Aos am Montagabend bei einem Pressetermin in Rom. Der Papst habe ihm in einer einstündigen Unterredung am vergangenen Freitag unter vier Augen geraten, trotz der aktuellen Missbrauchskrise "mit Glaube und Hoffnung nach vorne zu schauen".

Aos, der sich seit einer Woche zu Beratungsgesprächen im Vatikan aufhält, kündigte an, in Sachen Missbrauchsaufklärung vollumfänglich mit der chilenischen Justiz kooperieren zu wollen. Es gehe darum, den Schaden wiedergutzumachen und die Opfer zu entschädigen. Zudem wolle er dafür sorgen, dass sich solch schreckliche Taten niemals wiederholen könnten. In dieser Frage wolle er sich auch Rat von Kardinal Sean Patrick O'Malley holen, mit dem er sich bereits getroffen habe. O'Malley ist Vorsitzender der päpstlichen Kinderschutz-Kommission, deren Mitglieder von 4. bis 7. April im Vatikan tagten, und gehört wie Aos dem Kapuzinerorden an.

Für Dienstag war auch ein Treffen des chilenischen Bischofs mit Erzbischof Charles Scicluna, dem Chefaufklärer das Papstes für Sexualverbrechen von Klerikern, geplant.

Der 74 Jahre alte Ordensmann und Bischof Aos war am 23. März von Papst Franziskus als Apostolischer Administrator an die Stelle des emeritierten Erzbischofs von Santiago, Kardinals Ricardo Ezzati (77), gesetzt worden. Ezzati steht unter dem Vorwurf, über Jahre Missbrauchsfälle in der chilenischen Erzdiözese vertuscht zu haben. Der Kardinal weist dies zurück.

Archivfoto: Papst Franziskus mit dem Apostolischen Administrator von Santiago de Chile, Bischof Celestino Aos


Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Archivbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Missbrauch

  1. Pentin: „Keine Vatikan-Antwort auf Nachfragen nach McCarrick-Report“
  2. Lyon: Fünf Jahre Haft für Ex-Priester wegen Missbrauchs
  3. Köln: Pressekonferenz zur „Unabhängigen Untersuchung“ wird verschoben
  4. Vatikanische Inspektion wegen Missbrauch in Mexiko verschoben
  5. Kirche in Mexiko und Vatikan untersuchen Vertuschungsvorwürfe
  6. Hoffnung auf saubere Missbrauchsaufarbeitung im Erzbistum Köln
  7. Vatikan plant "Task Forces" gegen Missbrauch in der Kirche
  8. Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an
  9. Rom: Argentinische Missbrauchsopfer erheben schwere Vorwürfe
  10. Auch US-Bistum Harrisburg meldet Konkurs an








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  7. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  8. Die Kirche von morgen
  9. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  10. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz