Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  3. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  4. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  7. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  8. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  9. Die Kirche von morgen
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Spanische Schule verbannt Rotkäppchen aus Bibliothek

17. Mai 2019 in Familie, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Schule in Barcelona hält Märchen wie Rotkäppchen und Dornröschen zu sexistisch und hat daher diese und 200 andere Bücher aus der Bibliothek verbannt.


Barcelona (kath.net)
Eine Schule in Barcelona hält Märchen wie Rotkäppchen und Dornröschen zu sexistisch und hat daher diese und 200 andere Bücher aus der Bibliothek verbannt. Auch die Legende des Heiligen Georg, dessen Namenstag als Schutzpatron Katalaniens groß gefeiert wird, wird verbannt. Die Schule möchte laut eigenen Angaben stereotype Geschlechterrollen hinterfragen. In der Legende des Heiligen Georg rettet der Mann eine Frau in Not, was den Kindern offensichtlich nicht mehr zumutbar ist.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Critilo 20. Mai 2019 
 

Es gibt einen Manga v. Osamu Tezuka...

...namens "Ribon no Kishi" über eine Prinzessin (richtig gelesen: -in) mit der Seele eines Jungen. Müsste eigentlich der Traum der schlaflosen Nächte aller Genderist*?_Innen sein. Aber selbst daran haben sie was auszusetzen: en.wikipedia.org/wiki/princess_knight#reception
Wenn die Genderist*_?Innen nicht mal damit zufrieden sind, warum sollte dann Rotkäppchen Gnade finden?

Abschließend, frei nach Rotkäppchen: Aber Genderist_*?Innen, warum verbannt ihr Rotkäppchen aus Bibliotheken?
-Damit uns nicht langweilig wird,
-damit unsere "dämonischen" (Franziskus über den Genderismus) Lehnsherren mit uns zufrieden sind,
-weil wir neidisch auf Leute sind, die nach hunderten von Jahren noch freiwillig gelesen werden, während unsere "Forschungen" nur die interessieren, die gern die Bürger gängeln, etwa, indem sie Kleidung o. (wie hier) Lesestoff vorschreiben,
-damit wir an Büchern üben können, Menschen zu verbannen (frei nach Heine).
Zutreffendes bitte ankreuzen, Mehrfachnennungen mgl.


1

0
 
 morus24 17. Mai 2019 

Zutiefst paradigmatisch ...

... für die Devise der autolytischen Postmoderne: Strebt mit allen verfügbaren Mitteln danach, die Wurzeln der eigenen Kultur so nachhaltig zu beschneiden, bis die Lebenskraft erlischt!

Die nachkommenden Generationen werden fassungslos vor den Ruinen der einstigen abendländischen Kultur stehen und sich fragen, was die Europäer in der Zeit nach 1914 in die Degeneration getrieben hat.

Ich glaube, die Antwort lautet einfach: Setze einen beliebigen Götzen an die Stelle des HERRN - und Du und all die Deinen werden vergehen, bis nur noch Asche und Rauch übrig sind.


8

0
 
 beertje 17. Mai 2019 
 

Irrsinn

Setzt der Verstand in Europa jetzt völlig aus?


13

0
 
 freya 17. Mai 2019 
 

Europa - ein einziges Narrenhaus!


13

0
 
 Chris2 17. Mai 2019 
 

Der Baizuo ist überall zuhause

Anderswo lehrt man (oder das Leben) Kinder Lebenstüchtigkeit, im dekadenten Europa belastet und lähmt man schon die Kleinsten. Hätte auch bei uns sein können. China und all die jungen Männer aus dem ominösen "Südland" freut's, wenn die Baizuo sich ständig Wettrennen darum liefern, wer dekadenter und naiver ist.


10

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Schule

  1. Homeschooling? – „Das selbständige Lernen kam mir sehr entgegen“
  2. Faßmann kündigt Ethikunterricht für Schuljahr 2021/22 an
  3. USA: Katholische Schule verbannt Harry Potter
  4. Gerichtsurteil zugunsten einer christlichen Hausschulfamilie
  5. Weltweit besuchen 60 Millionen Kinder eine katholische Schule
  6. USA: Jesuitenschule darf sich nicht mehr ‚katholisch’ nennen
  7. Causa Teenstar: Parlament beschließt Verbot von schulfremden Personen
  8. Die Liebe der österreichischen Regierung zur Sexualität der Vielfalt
  9. Sexualkundeverein "Teenstar" kündigt Weiterarbeit an Schulen an
  10. TeenSTAR verwundert über Aussagen des Bildungsministers








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  5. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  6. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  7. Die Kirche von morgen
  8. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  9. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  10. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz