12 August 2019, 11:00
Heiligenkreuzer Mönche besuchten Benedikt XVI.
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
Begegnung in Rom aus Anlass der Priesterweihe dreier junger Mönche - Abt Heim: Benedikt XVI. verfolgt weiterhin "sehr wach" das kirchliche Leben in Österreich

Vatikanstadt-Wien (kath.net/KAP) Österreichischer Besuch für Benedikt XVI.: Am Donnerstag sind vier Mönche des Stiftes Heiligenkreuz mit dem emeritierten Papst im Vatikan zusammengetroffen. Das berichtete das Zisterzienserstift am Freitag auf seiner Website. Angeführt wurde die Gruppe dreier junger Mönche von Abt Maximilian Heim. Begleitet wurde er demnach von den Mönchen Subprior P. Aelred, P. Georg und Fabian Eibl vom Chorherrenstift Paring. Anlass der Reise war die Priesterweihe der drei jungen Mönche, die der Privatsekretär Benedikts, Erzbischof Georg Gänswein, Ende April in Heiligenkreuz gespendet hatte. Benedikt XVI. bekam von den drei Jungpriestern bei der Begegnung an seinem Alterssitz in den Vatikanischen Gärten den Primiz-Segen.

Werbung
christenverfolgung


Wie Abt Heim im Gespräch mit der Nachrichtenagentur "Kathpress" betonte, verfolge Benedikt XVI. weiterhin "sehr wach" die Entwicklungen in Österreich und speziell im kirchlichen und im Ordensleben. Er denke gerne an seinen Besuch in Österreich im September 2007 zurück, bei der er u.a. das Stift Heiligenkreuz und die nach ihm benannte Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz besucht hatte. Als Gastgeschenk haben ihm die Heiligenkreuzer Mönche u.a. einen Band des Jahrbuchs der Hochschule Heiligenkreuz zum Thema "Romano Guardini und der christliche Humanismus" überreicht.

Besonderes Interesse habe Benedikt XVI. darüber hinaus an der mit Mitteln und Mönchen aus Heiligenkreuz ermöglichten Klosterneugründung in Sri Lanka gezeigt, berichtete Abt Heim weiter. Im Jänner hatte er gemeinsam mit dem sri-lankischen Kardinal Malcom Ranjith das Kloster "Stella Maris" in der Erzdiözese Colombo eingeweiht. Die drei Gründermönche der neuen zisterziensischen Gemeinschaft in Sri Lanka - Father Silvester, Father Bernard und Father Benedict - hatten in Heiligenkreuz ihre erste Zeit im Orden (Noviziat) absolviert und an der Hochschule Heiligenkreuz studiert. Inzwischen würden dort zwölf Mönche leben und das klösterliche Leben aufbauen, so Abt Heim.

Die frühesten Ursprünge der Brücke zwischen Heiligenkreuz und Sri Lanka gehen zurück auf den früheren Missio-Nationaldirektor und Wiener Weihbischof Florian Kuntner (1933-1994), der schon in den 1980er Jahren Kontakte zum jetzigen Kardinal Ranjith knüpfte.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Foto: (c) STift Heiligenkreuz

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (112)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (72)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (33)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (31)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Klimawandel auch in der Kirche? (29)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (26)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (17)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

New York Post: „Katholikenfresser verurteilten unschuldigen Kardinal“ (13)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (12)