Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. Der synodale Weg funktioniert nicht
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Jedes Jahr drei Millionen Pilger in Medjugorje

19. August 2019 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Damit gehört Medjugorje rein von den Zahlen her zu den größten Wallfahrtsorten der Welt.


Medjugorje (kath.net)
Medjugorje, der bekannte Marienwallfahrtsort in Bosnien-Herzegowina, wird jedes Jahr bereits von drei Millionen Pilgern besucht. Dies teilte der polnische Erzbischof Henryk Hoser, der Sonderbeauftragte von Papst Franziskus für den Wallfahrtsort, vergangenes Wochenende gegenüber SIR mit. Damit gehört Medjugorje rein von den Zahlen her zu den größten Wallfahrtsorten der Welt. Die meisten Pilger kommen derzeit aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien und anderen Balkanstaaten, aber auch aus Polen und Italien. Hoser erklärte gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur, dass es derzeit bereits 16 Übersetzerkabinen für Gottesdienste und Katechesen gäbe.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 20. August 2019 
 

@Fink, Botschaften aus dem Jenseits?

Das klingt aber etwas arg abwertend, "Botschaften aus dem Jenseits".

Bedenken Sie bitte: Eine Mutter muß ihren Kindern immer wieder das Gleiche einhämmern, wenn sie nicht folgen wollen.

Die Gottesmutter betrachtet uns doch als ihre Kinder oder wollen Sie kein Kind der Gottesmutter sein?

Beten Sie und warten Sie ab. Ich bin davon überzeugt dass Sie bald von Gott selbst die Antwort auf Ihre Fragen erhalten, denn der Pater, der die 10 Geheimnisse der Seher verkünden wird, ist ja auch nicht mehr der Jüngste.


5

0
 
 Fink 20. August 2019 
 

Bei allen Privat-Offenbarungen bin ich sehr skeptisch

Ich lese seit Jahren die "Monatliche Botschaft" von Medjugorje, die angeblich direkt von "Maria, der Mutter Jesu" stammt. Es ist immer der gleiche Inhalt, unterschiedlich formuliert. Mich überzeugt das ganze nicht.
@ Adamo - Welche Person konkret bekommt denn die tägliche Botschaft der Gottesmutter, von der Sie schreiben?
P.S. Ich wundere mich, wie begierig manche nach "Botschaften aus dem Jenseits" sind.


0

0
 
 Einsiedlerin 20. August 2019 
 

Nicht nur Medjugorje

Es gibt in unserer Zeit so viele Menschen weltweit die "Privatoffenbarungen" erhalten, die sich klar mit der Offenbarung decken!


2

0
 
 Adamo 19. August 2019 
 

Wo gibt es noch so einen Ort auf der Welt wie in Medjugorje,

wo die Gottesmutter jeden Tag erscheint und uns Menschen sagt wie und was wir tun müssen um die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Aber davon wollen Maria 2.0, die DBK und das ZdK überhaupt nichts wissen, weil sie allesamt NULL Ahnung haben was Gott von uns will, was er uns aber wirklich jeden Tag durch die Gottesmutter in Medjugorje sagen läßt!

Wer sich über die Botschaften der Gottesmutter informieren möchte, der kann das "Echo von Medjugorje" Botschaften und Informationen bestellen im:

Miriam-Verlag D-79798 Jestetten
Tel: D-07745 / 9298-30
Fax: D-07745 / 9298-59
[email protected]
www.miriam-verlag.de


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Medjugorje

  1. Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin"
  2. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  3. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  4. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  5. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  6. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  7. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  8. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  9. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  10. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. „In dieser Stunde der Trauer…“
  10. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  11. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Der synodale Weg funktioniert nicht
  14. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  15. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz