Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  3. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  4. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  7. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  8. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  9. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Weihwasser gegen Alkoholismus

18. September 2019 in Weltkirche, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Im Kampf gegen Alkoholismus hat ein russisch-orthodoxer Priester aus einem Kleinflugzeug heraus 70 Liter Weihwasser über die 400.000-Einwohner-Stadt Twer nordwestlich von Moskau vergossen.


Moskau (kath.net)
Im Kampf gegen Alkoholismus hat ein russisch-orthodoxer Priester aus einem Kleinflugzeug heraus 70 Liter Weihwasser über die 400.000-Einwohner-Stadt Twer nordwestlich von Moskau vergossen. Dies berichtet der "Kurier". Der Priester hofft, dass durch diese Aktion mitgeholfen wird, dass die die Bewohner nüchtern werden. Bereits seit 2006 veranstaltet der Priester diese Mahnaktion. In Russland sterben immer häufiger Menschen durch Alkoholismus.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota1 19. September 2019 
 

@Just

Ja, die Ettaler Kräuterliköre sind lecker.
Aber das Lied "der Teufel hat den Schnaps gemacht" geht ja weiter "um uns zu verderben, ich hör schon wie der Teufel lacht...wenn wir am Schnaps einmal sterben".
Heißt für mich" Ein Gläschen in Ehren..."ist OK, mehr ist von Übel (wie bei allem anderen auch).

Ich bewundere aber ernsthaft den tiefen Glauben des Priesters...und manchmal dauert es halt etwas länger, da muß man am Ball bleiben.


3

0
 
 Just 19. September 2019 
 

@Gipsy

Der Teufel hat den Schnaps gemacht? - Erzählen Sie das mal den Ettaler Mönchen, die wunderbare Liköre herstellen...


3

0
 
 Bilbo 19. September 2019 
 

Voodoo-Zauber?

Wenn der gute Mann das "seit 2006" macht und trotzdem "immer häufiger Menschen durch Alkoholismus sterben", dann sollte er vielleicht mal die Rezeptur überarbeiten.
Einem fälschlicherweise A.Einstein zugeschriebenen Zitat zufolge:
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."


2

0
 
 richrose 18. September 2019 
 

Ein Priester mit einem starken Glauben

Welcher kath. Priester käme wohl auf eine solche ungewöhnliche Idee und benutzt Weihwasser außerhalb kirchlicher Weihehandlungen, einfach für den täglichen Hausgebrauch?

Dabei weiß doch jedes Kind, dass der Teufel das Weihwasser fürchtet.


5

0
 
 winthir 18. September 2019 

ich finde das eine gute Sache.

(ich bin gefahren auf russischen Kreuzfahrtschiffen als Kreuzfahrtdirektor, das geheime Code-Wort war bei uns allen klar).

"iplease - Captain's Wodka". das ist verdolmetscht mit "Leitungswasser". selbst erlebt,

winthir,

und das mit dem Weihwasser finde ich auch gut,


2

0
 
 Hubert_2 18. September 2019 
 

Als

die Wehrmacht im Winter 1941 vor Moskau stand, soll Stalin eine Marienikone in einem Flugzeug um die Stadt herum fliegen gelassen haben. Offensichtlich mit dem erhofften Erfolg.


3

0
 
 Couperin 18. September 2019 
 

Und ich dachte

aufgrund der Überschrift, das Weihwasser sei zum Trinken gedacht.


3

0
 
 Gipsy 18. September 2019 

Ja natürlich

-Haben 70 Liter Weihwasser mehr "Wirkung" wie 7 Tropfen???_



Welch eine Frage?

Das Weihwasser soll auf den Menschen treffen. Wie soll das gehen mit sieben Tropfen auf viele Menschen.

Sie meinen vielleicht einen Segen? Dieser ist in Verbindung mit sieben Tropfen wirksam.
Aber das hier ist etwas Anderes.


4

0
 
 Gipsy 18. September 2019 

Ich hoffe

das WEihwasser hilft.

Der Teufel hat ja den Schaps und den Wodka gemacht, also könnte dies wirklich eine gute Heilungsmaßnahme sein.

Ich bin gespannt ob es etwas Heil gebracht hat. Das kann allerdings lange dauern, bis die Studien dahigehend fertiggestellt sind ;-)

Jedenfalls hat er seine priesterlichen Möglichkeiten eingebracht und sein Mut dahingehend ist bewundernswert


5

0
 
 HeikeStir 18. September 2019 
 

Zwiespältig

Haben 70 Liter Weihwasser mehr "Wirkung" wie 7 Tropfen???
Das erinnert mich irgendwie an magisches Denken.
Wenn dieses sinnenfällige Zeichen aber die Menschen aufrüttelt, dann hat es auch sein Gutes.


1

0
 
 Esperanza 18. September 2019 

Wunderbar

Wie besorgt und wunderbar dieser Priester handelt. Es wäre doch schön, wenn es an vielen Orten, die besonders Hilfe brauchen, Weihwasser "regnen" würde.


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Orthodoxie

  1. Berg Athos ab 1. Juni wieder für Pilger zugänglich
  2. Griechenland: Orthodoxe Ostern werden nicht verschoben
  3. Moskauer Patriarch: Gläubige sollen wegen Corona zu Hause beten
  4. Corona: Orthodoxe Kirche ruft ihre Gläubigen weltweit zum Gebet auf
  5. Experte: In Orthodoxie noch kein "Schisma im strengen Sinne"
  6. Türkei: Syrisch-orthodoxer Abt aus Gefängnis entlassen
  7. Moskauer Patriarch fordert zum Weihnachtsfest orthodoxe Einheit
  8. Metropolit Hilarion feierte Nikolausfest am Heiligengrab in Bari
  9. Auch in vielen orthodoxen Kirchen steht Weihnachten vor der Tür
  10. Neuer armenischer Patriarch von Konstantinopel gewählt








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  5. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  6. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  7. Die Kirche von morgen
  8. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  9. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  10. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz