21 September 2019, 11:00
Österreichs Franziskaner nehmen neue Mitglieder auf
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Provinzial: Keine Selbstfindung, sondern Christus wollen wir finden.

Brixen / Salzburg (kath.net)
Am Fest der Kreuzerhöhung (14. September) haben die Franziskaner in Österreich Zuwachs bekommen: In der Klarissenkirche in Brixen kleidete Provinzialminister, P. Oliver Ruggenthaler, einen neuen Novizen ein und nahm dem bisherigen Novizen erstmals die Ordensgelübde (zeitliche Profess) ab.

Die heilige Klara rate dazu, die eigene Berufung anzuerkennen, sagte P. Ruggenthaler in seiner Homilie. Auch innerhalb des Franziskanerordens würden sich immer mehr Verantwortliche fragen, ob eine Ordensberufung noch zeitgemäß sei: “Eure Entscheidung ist die einfache Antwort auf solche Fragen.” Es gehe darum, den eigenen Weg anzuerkennen. Dieser Weg sei nicht irgendeiner, der einen Menschen einfach “sich selbst finden” lasse. Dieser Weg sei Christus. “Wie Franz von Assisi wollen wir Christus erkennen. Und zwar als den Armen und Christus als den Gekreuzigten”, sagte P. Ruggenthaler.

Werbung
Ordensfrauen


Die österreichische Franziskanerprovinz zum heiligen Leopold umfasst 120 Brüder, die nicht nur in den 20 Klöstern in Österreich und Südtirol leben: Zu ihnen zählen auch Missionare in Lateinamerika und Myanmar und Mitbrüder an internationalen Einrichtungen im europäischen Ausland. Abhängig von Österreich sind auch die 24 Brüder in vier Niederlassungen der Schweizer Kustodie.

In Brixen nahm P. Ruggenthaler nun den Theologen Raphael Bergmann neu in den Orden auf. Mit der einkleidung trägt Bergmann nun den Ordensnamen Adam. Der 28-Jährige stammt aus dem oberösterreichischen Marchtrenk (Bezirk Wels Land) und hat in Graz Theologie studiert. Neben seinen Eltern Friederike und Peter Bergmann, Verwandten und Freunden waren auch Abordnungen zweier Schüler- bzw. Studentenverbindungen in die Klarissenkirche gekommen, um ihren Bundesbruder beim Schritt in den Orden zu begleiten.

Seit 2018 besteht zwischen den beiden Franziskanerprovinzen in Österreich und Norditalien ein Kooperationsabkommen in Ausbildungsfragen, weswegen auch Br. Adam (Raphael) nun sein Noviziatsjahr in Mezzolombardo (Welschmetz), knapp nach der Grenze Südtirols zum Trentino, verbringen wird. Ebenfalls am Fest der Kreuzerhöhung nahm P. Ruggenthaler Br. Sebastian (Joel) Chavez erstmals die zeitlichen Ordensgelübde ab. Der 29-jährige stammt aus der spanischen Inselstadt San Sebastián de La Gomera und hat in Santa Cruz de Tenerife, Berlin und Wien Trompete studiert. Nach seinem Noviziatsjahr zieht er nun in das Kloster nach Graz, wo er Theologie studiert.

Foto (v.l.): Der Brixner Franziskaner-Guardian P. Daniel Höllwerth, Br. Sebastian Chavez, Provinzialminister P. Oliver Ruggenthaler und der neu eingekleidete Novize Br. Adam (Raphael) Bergmann im Kreuzgang des Franziskanerklosters in Brixen. © OFM Austria

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (67)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (52)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

Papst wünscht Stärkung der Laien (48)

Das Logo unter der Lupe (43)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

Altbischof Kamphaus: „Ich habe schwere Schuld auf mich geladen“ (31)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (26)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Zusammenhang zwischen Verhütungsmentalität und Gender-Ideologie (14)

„An den eigentlichen Problemen vorbei“ (12)