Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  3. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  4. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  5. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  6. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  7. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  8. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  9. Die Kirche von morgen
  10. Kommunionspendung mit Latexhandschuhen ist ‚sakrilegisch’

Ratzinger-Preis für Philosoph Taylor und afrikanischen Theologen Bere

1. Oktober 2019 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Verleihung am 9. November im Vatikan


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der kanadische katholische Politikwissenschaftler und Philosoph Charles Taylor (87) erhält den Joseph-Ratzinger-Preis 2019. Zweiter Preisträger ist der Theologe Paul Bere (53) aus Burkina Faso, wie die "Stiftung Joseph Ratzinger/Benedikt XVI." am Montag im Vatikan bekanntgab. Der Jesuit Bere lehrt Bibelwissenschaften in Rom und der Elfenbeinküste. Er engagiert sich für die Ausbildung einer afrikanischen Theologie, war zudem Berater mehrerer Bischofssynoden.

Der 1931 in Montreal geborene Taylor ist ehemaliger Professor für Philosophie an der McGill University in Montreal und arbeitet u.a. am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien. Er forscht über Moralphilosophie, Liberalismus, das Konzept der multikulturellen Gesellschaft und zuletzt auch Religionsphilosophie.

Zu seinen Anliegen gehört, die Quellen einer Moral der Neuzeit zu rekonstruieren. Die Leugnung dieser Quellen macht Taylor für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich; sie müssten daher zurückgewonnen werden. In diesem grundsätzlichen Anliegen trifft er sich mit einem Grundanliegen der Theologie Joseph Ratzingers/Benedikts XVI.

Die neunte Preisverleihung des Ratzinger-Preises findet am 9. November im Vatikan statt. 2018 waren die an der Universität Wien lehrende Theologin Marianne Schlosser und der Schweizer Stararchitekt Mario Botta ausgezeichnet worden.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Benedikt XVI.: Archivfoto


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

BenediktXVI

  1. In Johannes Paul II. wurde die Macht und Güte Gottes uns allen sichtbar
  2. Papstmedaillen, Camauro und die roten Schuhe von Benedikt XVI. in München
  3. „Ratzinger ist weltweit der wohl meistgelesene Theologe der Neuzeit“
  4. Joseph Ratzinger – weltgewandt und diskussionsfreudig
  5. Joseph Ratzinger – weltgewandt und diskussionsfreudig
  6. „Noch immer wird ja auch die Mär vom ‚Panzerkardinal‘ gepflegt“
  7. Ratzinger im Konklave: „Ich wollte weder etwas dafür noch dagegen tun“
  8. „Der »Krieg der Päpste« war eine Zeitungsente“
  9. „Blockaden sind mehr von außen als von der Kurie gekommen“
  10. Papst em. Benedikt XVI. betet täglich für die Corona-Kranken








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  4. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  5. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  6. Die Kirche von morgen
  7. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  8. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  9. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  10. Bonifatius und die neuen Heiden

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz