03 Oktober 2019, 06:00
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: Geht es um Abtreibung?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
LifeSiteNews: Schuld oder Unschuld des Präsidenten sind zweitrangig, die Pro-Abtreibungspolitiker wollten verhindern, dass die Regierung Trump Lebensschützer an die Gerichte der USA berufen kann.

Washington D.C. (kath.net/lifesitenews/jg)
Die Ansprachen von Nancy Pelosi, der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, und von Hillary Clinton beim 50-jährigen Jubiläum von NARAL Pro-Choice America lassen darauf schließen, dass das Ziel einer Amtsenthebung von Präsident Trump die Absicherung der legalen Abtreibung auf Verlangen ist. Das schreibt Jonathon Van Maren in seinem Blog auf LifeSiteNews.

Werbung
Weihnachtskarten


Er zitiert Hillary Clinton, die Trump als Gefahr für die Zukunft Amerikas und der Demokratie bezeichnet habe. Dann lobte sie Nancy Pelosi für die Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens gegen den Präsidenten. Das Gefährlichste an der gegenwärtigen US-Regierung sei, dass sie eine Bedrohung für die Legalität der Abtreibung sei, betonte sie anschließend.

Pelosi behauptete in ihrer Ansprache, dass die Gesetze, die zum Schutz des Lebens und Einschränkung der Abtreibung in den USA erlassen worden seien, Grundsätze der Moral ignorieren würden. Wörtlich sagte sie dann wörtlich: „Wir werden Roe v. Wade mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen.“ (Mit der Entscheidung Roe v. Wade legalisierte der Oberste Gerichtshof der USA die Abtreibung in allen Bundesstaaten, Anm.) Anschließend kam sie auf das Amtsenthebungsverfahren zu sprechen, das sie offiziell bedauerte.

Van Maren interpretiert die Ansprachen der beiden Politikerinnen als Indiz für eine Vermutung, welche viele Lebensschützer hätten: Sie würden jede sich bietende Gelegenheit nutzen, um die Regierung daran zu hindern, Lebensschützer zu Richtern an die Gerichte der USA zu berufen. Schuld oder Unschuld des Präsidenten seien zweitrangig, es gehe um Abtreibung, schreibt Van Maren.

NARAL Pro-Choice America ist eine der einflussreichsten Lobbyorganisationen für einen möglichst freien Zugang zu Abtreibungen in den USA.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Wir bitten, auf Vorwurf mangelnder ‚Rechtgläubigkeit‘ zu verzichten“ (91)

Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver (79)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (57)

Die von Frau Heber als Christin gepriesene CDU, die gibt es nicht mehr (54)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (50)

Die stille Heilige Messe – Ein nostalgischer Wunsch (40)

Joe Biden: Selbst der Papst gibt mir die Kommunion (40)

Über drei Gebirge (32)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (31)

‚Viri probati‘ ODER die Suche nach einer billigen Lösung (30)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (27)

Erzbischof Thissen: Hatte „keine Ahnung von Folgen des Missbrauchs“ (24)

Erzbischof Viganò über Tschugguel: „Dieser junge Mann ist ein Held“ (22)

Atheisten: Menschen brauchen Gott, um moralisch zu handeln (20)