01 November 2019, 10:00
Budapest: Syriens Patriarchen warnen vor Christenverfolgung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Tagung im Budapester Außenministerium mit Spitzen der Regierung und Kirchen sowie Begegnung mit Russlands Präsident Vladimir Putin

Budapest (kath.net/KAP) Die Patriarchen von vier christlichen Kirchen Syriens haben am Dienstag in Budapest die verzweifelte Situation der Christen in Nahost geschildert. Bei einem Treffen im Außenministerium begegneten sie Vertretern aus Regierung und Ortskirche und würdigten die bisherigen großen Hilfsleistungen Ungarns: 40 Millionen US-Dollar aus Budapest seien in den vergangenen Jahren für den Wiederaufbau von Wohnhäusern, Kirchen und Spitälern in dem Bürgerkriegsland geflossen, berichtete der Pressedienst der Griechisch-Katholischen Metropolis am Donnerstag.

Werbung
christenverfolgung


An der Tagung nahmen die Patriarchen Efrain Ignatius II. (syrisch-orthodox), Johannes X (griechisch-orthodox), Joseph I. (melkitische griechisch-katholischen Kirche) und Ignatius Youssef III. (syrisch-katholisch) teil. Eröffnet wurde sie mit einer Rede von Außenminister Peter Szijjarto (Fidesz-Partei). Ungarns römisch-katholische Kirche war durch Weibischof Gabor Mohos vertreten, zudem waren auch drei Bischöfe der ungarländischen griechisch-katholischen Kirche anwesend.

Außenminister Szijjarto sprach sich in seiner Eröffnungsrede für Offenheit und Klarheit aus und kritisierte, dass über die syrische Krise und den Arabischen Frühling "meistens scheinheilige Erklärungen und Wortmeldungen" im Umlauf seien. Ungarns Regierung stelle sich durch die Förderungen über das Regierungsprogramm "Hungary Helps" an die Seite der verfolgten Christen, erklärte der Minister, demzufolge laut Umfragen 75 Prozent der ungarischen Bevölkerung hinter dieser Aktion stehen.

Presseberichten zufolge trafen die vier Patriarchen am Donnerstag Russlands Präsident Vladimir Putin, der sich zu einem Staatsbesuch in Budapest aufhielt.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Woelki: „Demokratisierung des Glaubens wäre das Ende der Kirche“ (65)

Kurienkardinal meint: Greta Thunberg auf Linie der katholischen Lehre (42)

Polizeiaktion im Kloster der Franziskanerinnen in Langenlois (32)

Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab (25)

„Ladenhüter“ Rosenkranz - oder junger christlicher Bookshop? (19)

Was ist normal? (19)

Der Herr tröstet und bestraft mit Zärtlichkeit (19)

Vatikan: Nur mehr 10 Prozent des Peterspfennigs für soziale Projekte (18)

Weihnachtsmuffel schieben Muslime vor (15)

Abtreibungsärztin Kristina Hänel auch in Berufungsprozess schuldig (14)

„Ich habe meinen Schritt nie bereut“ (14)

Jesus, wahrer Gott und wahrer Mensch. (13)

23 Prozent der Bürger will an Weihnachten in den Gottesdienst (12)

Erzbistum Köln: Generalvikar distanziert sich von BDKJ-Kampagne (10)

Heftiger Streit nach Absage der Seligsprechung von Erzbischof Sheen (8)