Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  12. R.I.P. Ennio Morricone
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Der synodale Weg funktioniert nicht

Syrien: IS erschießt katholischen Priester und dessen Vater

12. November 2019 in Aktuelles, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein Diakon, der mit im Auto saß, überlebte verletzt - UPDATE: Papst betet für die Christen in Syrien


Damaskus (kath.net) Am Montag gerieten in Syrien ein armenisch-katholischer Priester und sein Vater bei einer Autofahrt in einen Hinterhalt und wurde erschossen. Ein Diakon, der mit im Auto saß, überlebte verletzt. Das berichtete „Vatican News“. Hovsep Bidoyan, Gemeindepfarrer in Quamischli, fuhr mit dem Auto im Osten Syriens unterwegs gewesen und dort von zwei Bewaffneten beschossen worden. Der „Islamische Staat“ übernahm die Verantwortung für die beiden Morde. Es handelte sich um einen verheirateten Priester, der seine Frau und drei Kinder hinterlässt. Der älteste Sohn studiert derzeit mit dem Berufswunsch Priestertum. Der Doppelmord geschah im Distrikt Busayra, dieser wird von kurdischen Milizen kontrolliert, außerdem ist in der Gegend US-Militär präsent.


UPDATE:
Papst Franziskus schreibt dazu auf Twitter: "Ich bin der armenisch-katholischen Gemeinschaft von Kamichlié in Syrien nahe, die sich zur Begräbnisfeier ihres Pfarrers Joseph Bedoyan versammelt hat, der gestern zusammen mit seinem Vater getötet wurde. Ich bete für sie, für die Angehörigen und für alle Christen in Syrien."


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nada te turbe 12. November 2019 
 

Den ermordeten Zeugen des wahren Glaubens möge das ewige Licht leuchten

Den Trauernden viel Kraft und viele göttliche Gnaden!

Und den Moslems die Gnade der Bekehrung!


13

0
 
 Tisserant 12. November 2019 

Herr gib Ihnen die ewige Ruhe!
Und das ewige Licht leuchte ihnen!
Herr lass sie ruhen in Frieden!

Beten wir für die Familien der Opfer und für die Seele, dieser Märtyrer.

Beten wir für den schwer verletzen Diakon, um Heilung an Leib und Seele.


12

0
 
 zeitblick 12. November 2019 

Märtyrertod

Der Herr möge sie ruhen lassen in Frieden. Das ewige Licht leuchte ihnen.
Herr vergib diesen Mördern, sie wissen nicht, was sie tun.
Segne den Sohn, der das Priestertum anstrebt. Erfülle ihn mit besonderen Gnaden, damit er seinen Weg gerade gehen kann und vom Herzen zu vergeben fähig wird.


18

0
 
 cyberoma 12. November 2019 
 

R.I.P.


13

0
 
 myschkin 12. November 2019 
 

Welch eine Schande

für die islamische Ideologie.


7

0
 
 Mr. Incredible 12. November 2019 
 

Das "tollwütig" bezog sich auf die Mörder.

Das "tragisch" in erster Linie auf die Familie des Priesters.


7

0
 
 Mr. Incredible 12. November 2019 
 

Wie tollwütige Hunde ...

tragisch.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz