Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Vatikan verschiebt Seligsprechung von Erzbischof Fulton John Sheen!

4. Dezember 2019 in Weltkirche, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die geplante Seligsprechung des bekannten und beliebten US-Bischofs Fulton John Sheen am 21. Dezember wird vom Vatikan nach Interventionen von US-Bischöfen verschoben.


Vatikan (kath.net)
Die geplante Seligsprechung des bekannten und beliebten US-Bischofs Fulton John Sheen am 21. Dezember in der Kathedrale von Peoria wird vom Vatikan nach Interventionen von US-Bischöfen verschoben. Dies teilte das Bistum gestern überraschend mit.

Sheen wurde 1895 in Illinois geboren und mit 24 Jahren zum Priester geweiht. 1951 wurde er Weihbischof von New York, wo er bis zu seiner Berufung zum Bischof von Rochester blieb. 1969 emeritierte er und übersiedelte wieder nach New York City, wo er bis zu seinem Tod 1979 lebte. Bei seiner Emeritierung wurde er zum Titular-Erzbischof von Neoportus ernannt. In den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte Sheen eine eigene Fernsehsendung, mit der er ein Millionenpublikum erreichte.

Die Diözese Peoria eröffnete das Seligsprechungsverfahren im Jahr 2002. Zehn Jahre später stellte Papst Benedikt XVI. den heroischen Tugendgrad des Erzbischofs fest. Im Juli 2019 gab der Vatikan die Entscheidung von Papst Franziskus bekannt, dass Fulton Sheen seliggesprochen wird.

Das Bistum teilte mit, dass der Vatikan diese Entscheidung getroffen hatte, offiziell nach Einwänden von Mitgliedern der Bischofskongregation. Das Bistum betonte auch, dass es keine Untersuchungen gegen Sheen wegen Missbrauchsvorwürfen oder -vertuschung gebe. Die genauen Gründe wurden aber nicht mitgeteilt. Bischof Danial Jenky zeigte sich aber überzeugt, dass Sheen seliggesprochen wird.

Archbishop Fulton J. Sheen - Wasting Your Life, Part 1 of 3



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Labrador 5. Dezember 2019 
 

In der Zwischenzeit berichtet Michael Voris im heutigen Vortex

das neben B Matano sowohl die Card. Cupich als auch Dolan involviert sind


3

0
 
 Andrzej123 5. Dezember 2019 
 

@Labrador: Wunderbares Video zum katholischen

Glauben und im 2. Teil zu Bischof Sheen.
Danke :)


2

0
 
 Labrador 5. Dezember 2019 
 

Es kommt noch toller - es gibt tweets die deuten an

dass manche andenken, B Sheen zu einem Schutzheiligen von SSA (same sex attracted) zu machen es gibt Fotos der tweets bei TM im Interview mit Christine Niles


1

0
 
 antonius25 4. Dezember 2019 
 

Vielleicht sollte man einfach mehr als 40 Jahre warten

Es gibt auch ein Update. Angeblich wird in New York nochmals die ganze Missbrauchsgeschichte aufgearbeitet, und es wäre einfach unverantwortlich, nicht den Bericht abzuwarten. Auch völlig ohne Verdacht und mit bester Hoffnung.


0

0
 
 Klimakos 4. Dezember 2019 

@Reflector

Kardinal Francis Spellman scheint so jemand gewesen zu sein wie sein Landsmann Edgar Hoover.

Selbst die Heiligen wie Erzbischof Fulton Sheen werden im Namen und Interessen von Homomafia verleugnet.

Furcht des Herrn, ist Weisheit - nichts davon haben dieser verstellte doppelzüngige Gestalten.
Das ekelt mich einfach.


5

0
 
 Andrzej123 4. Dezember 2019 
 

Bitte melde Dich

"Das Bistum betonte auch, dass es keine Untersuchungen gegen Sheen wegen Missbrauchsvorwürfen oder -vertuschung gebe."
Das dürfte wohl als Aufruf zu verstehen sein.
Vielleicht gibt es jemanden, der sich zwar an entsprechendes nicht erinnern kann, aber meint es könne in seinem "repressed memory" verborgen sein und er versucht nun mit Hilfe seines "Therapeuten" die Erinnerung zu "rekonstruieren".
vgl. den Fall Peronne in Detroit

Andererseits wäre schon interessant zu hören, inwieweit sich Bischof Sheen mit der sich in seiner Zeit im Klerus um sich greifenden Homosexualisierung auseinander gesetzt hat.


6

0
 
 Reflector 4. Dezember 2019 
 

Kirchenpolitik

Der durchaus konservative Fulton Sheen hatte schwere Konflikte - auch in Bezug auf von ihm gesammeltes Geld - mit dem langjährigen Erzbischof von New York, Kardinal Francis Spellman. Dieser war ein persönlicher Freund von Papst Pius XII und ebenfalls sehr konservativ, und zwar sowohl theologisch (Liturgiereform) als auch politisch (Vietnamkrieg). Diese Konflikte dürften der Hintergrund für das Hintertreiben der Seligsprechung va durch den jetzigen Erzbischof von NY sein. Dieser möchte wohl auch vermeiden, dass die Person von Spellman, insb dessen behauptete Homosexualität, aus Anlass der Seligsprechung diskutiert wird.


3

0
 
 Chris2 4. Dezember 2019 
 

Zu katholisch?

"Vorkonziliar"?
...


12

0
 
 Gandalf 4. Dezember 2019 

Eine Schande!


15

0
 
 Labrador 4. Dezember 2019 
 

Liebe Lilia - das ist eine Erklärung,

eine andere wäre Card. Dolan, der den Sarg mit B Sheen nicht herausrücken wollte und um horrendes Geld durch alle Instanzen dagegen prozessierte und verlor. Der Sarg wurde dann um 5 in der Früh herausgegeben, nach Peoria gebracht und der Seligsprechung stand nichts mehr im Wege, da der kanonische Prozess von Peoria eingeleitet wurde


7

0
 
 Lilia 4. Dezember 2019 
 

@Guingamp

Kann es sein, dass hinter der Intervention die homophilen US-Bischöfe und -Kardinäle stecken? Würde mich jedenfalls nicht wundern. Wer möchte auch schon ein tugendreiches, heiligmäßiges Ideal vor Augen gestellt bekommen, wenn man ein ganz anderes Leben zu führen wüscht.


8

0
 
 Guingamp 4. Dezember 2019 
 

Schlichtweg unerhört!

"In our current climate, it is important for the faithful to know that there has never been, nor is there now, any allegation against Sheen involving the abuse of a minor,", heißt es in dem Statement der Bischöfe. Das ist wirklich absurd. Es gibt keine Vorwürfe, nicht einmal einen Hinweis. Aber anonym werden Vorbehalte geäußert, die die Seligsprechung verzögern. Ein solches Ausmaß an Unverfrorenheit - noch dazu anonym - ist wirklich erschreckend. Als hätte es während des Verfahrens selbst nicht die Möglichkeit gegeben, etwaige Vorbehalte zur Sprache zu bringen. Können diese Leute nicht wenigstens im Rahmen rein bürgerlicher Moralvorstellungen anständig sein und offen sagen, wer was genau meint. Wenn man das Vertrauen in die Hierarchie weiter systematisch untergraben möchte, dann ist das sicherlich ein sehr wirkungsvoller Winkelzug!


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Seligsprechung

  1. Heftiger Streit nach Absage der Seligsprechung von Erzbischof Sheen
  2. Seligsprechung von Fokolar-Gründerin Lubich einen Schritt weiter
  3. „Mindszenty hatte einen ungeheuer klaren Blick für Ungerechtigkeiten“
  4. Seligsprechungsprozess von Maria von Mörl
  5. Jesuiten gegen Focolarini: Die Seligsprechung von Chiara Lubich
  6. Slowakei: Erste Seligsprechungsfeier mit Kardinal Becciu
  7. Urteil im Rechtsstreit um Erzbischof Fulton Sheen
  8. 33-Tage-Papst Johannes Paul I. auf dem Weg zur Seligkeit
  9. Verwundet von der Liebe Gottes: Maria von Mörl
  10. Südtiroler NS-Opfer Mayr-Nusser wurde in Bozen seliggesprochen








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  5. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  6. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  7. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  8. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  9. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  10. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz