Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  3. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  4. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  5. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  6. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  7. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  8. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  9. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Pfarrgemeinde erwirkt beim Vatikan Aufschub der Kirchenschließung

11. Jänner 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine walisische Pfarrkirche sollte wegen Priestermangels geschlossen werden. Die Gemeinde hat dagegen beim Vatikan Berufung eingelegt.


Conwy (kath.net/jg)
Der Vatikan hat der Berufung einer Pfarrgemeinde in Conwy im Norden von Wales gegen die Schließung ihrer Kirche recht gegeben. Dies berichtet der Catholic Herald.

Die bis dato letzte Messe in der „St. Michael and All Angels Church“ war im Februar 2018 gefeiert worden. Peter Brignall, der Bischof von Wrexham, hatte bekannt gegeben, dass die Kirche wegen Priestermangels geschlossen werde.

Die Pfarrgemeinde legte daraufhin Berufung beim Vatikan ein. Um eine Kirche zu schließen, bedürfe es nach Kirchenrecht eines schwerwiegenden Grundes. Dieser sei nach ihrer Ansicht nicht gegeben. Die Pfarre sei strukturell gesund, finanziell lebensfähig und beherberge eine aktive Gemeinde.

Die Schließung sei derzeit aufgeschoben. Wie es weitergehe, müsse Bischof Brignall nun mit den zuständigen Personen und Gremien klären, hat das Bistum nun bekannt gegeben.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ThomasR 11. Jänner 2020 
 

5% der Kirchensteuereinnahmen für die Einrichtung der Frauenhäuser

für die ungewollt schwanger gewordene sozialschwache und jugendliche Frauen (um die Abtreibugsquote in Deutschland um bis zu 10% zu reduzieren- entspricht ca 10 TSD Menschen-)mußte eigentlich auch in Rom eingeklagt werden. Die Gläubigen (= Kirchensteuerzahler) haben in Deutschland bei Verteilung der Kirchensteuereinnahmen kein Mitspracherecht und die Kirchensteuereinnahmen dienen längst nicht mehr vorwiegend der Sicherung der priesterlichen Seelesorge selbst in den kleinsten Pfarren, die übrigens nicht mehr gibt, da sie vorwiegend aufgelöst wurden. Ab dem Jahr 2000 wurden in Deutschland wenigstens 140 Kirchen und Kapellen bei steigenden Kirchensteuereinnahmen profaniert und z.T. sogar abgerissen (vgl Liste profanierter Kirchen jeweils Münster, Esssen, Berlin, usw über wiki)
Rekurs nach Rom eine Alternative auch für Deutschland, wo die Kluft zwischen den Ordinariaten (auch Gehältern in Ordinariaten!) und dem einfachen Kirchenvolk immer tiefer wird - (vgl https://www.kath.net/news/65845)


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Großbritannien

  1. Großbritannien: Kardinal Nichols fordert Kirchenöffnung
  2. UK: Abgeordnete bitten Premier um Öffnung der Kirchen
  3. Säkularisierung der Gesellschaft nimmt zu, Gott wird aus ihr verbannt
  4. Boris Johnson erinnert in Weihnachtsansprache an verfolgte Christen
  5. Sänger Ed Sheeran will eine Privatkirche bauen
  6. 20.000 Menschen beim Marsch für das Leben in Belfast
  7. London: Christlicher Straßenprediger verhaftet, jetzt Entschädigung
  8. Großbritannien: Katholik an prominenter Position im Johnson-Kabinett
  9. Schöne neue Transgender-Welt: Das erste ‚mutterlose’ Kind Englands
  10. England: Berufungsgericht untersagt Zwangsabtreibung bei Behinderten








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  5. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  6. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  7. Die Kirche von morgen
  8. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  9. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  10. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz