28 Januar 2020, 07:00
Iraks Präsident beim Papst: Vatikan fordert Schutz der Christen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Kein Kommentar zu möglichem Papstbesuch im Irak im offiziellen Vatikan-Kommunique

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Die bedrohte Lage der Christen im Irak war eines der zentralen Themen der diplomatischen Gespräche beim Besuch von Iraks Präsident Barham Salih im Vatikan. Die Christen im Land seien historischer und fester Bestandteil des Landes und leisteten einen Beitrag zum Wiederaufbau der Gesellschaft, hieß es in einer Vatikan-Mitteilung nach der Papstaudienz für Salih am Wochenende. Bei dem Treffen habe man die Notwendigkeit betont, die Sicherheit der Christen und ihren Platz im künftigen Irak zu garantieren.

Werbung
kathtreff


Salih war am Samstag von Papst Franziskus im Vatikan empfangen worden. Anschließend traf der irakische Präsident auch mit dem vatikanischen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und dem päpstlichen Außenbeauftragten Erzbischof Paul Richard Gallagher zu einer Unterredung zusammen. Der Vatikan sprach im Anschluss von "herzlichen Gesprächen". Es sei darin um die Stabilisierung und den Wiederaufbau des Landes gegangen. Dieser müsse zum Nutzen der Bürger und in Respekt vor der nationalen Souveränität geschehen.

Ein möglicher Papstbesuch im Irak fand in dem vatikanischen Kommunique keine Erwähnung. Vergangenen Juni hatte Salih den Papst offiziell zu einer Visite eingeladen. Zuvor hatte Franziskus selbst den Wunsch bekundet, in das Land im Nahen Osten zu reisen.

Laut begleitenden Journalisten dauerte das private Gespräch zwischen Salih und Franziskus in der päpstlichen Privatbibliothek rund 25 Minuten. Der irakische Präsident brachte dem Papst eine silberne Reproduktion der Hammurapi-Stele mit, einer Rechtssammlung des babylonischen Königs Hammurapi I. (1792-1950 vor Christus). Salih nannte sie "ein Symbol des Friedens".

Salih war bereits im November 2018 wenige Wochen nach seinem Amtsantritt im Vatikan. Auch damals stand nach offiziellen Angaben die Stabilisierung des Irak mit internationaler Unterstützung im Mittelpunkt des Austauschs. Vor seinem aktuellen Besuch hatte der Präsident am Weltwirtschaftsforum in Davos teilgenommen.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Archivbild


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Pell freigesprochen! (92)

"Kirche, wo bist du?" (79)

Corona-Irrsinn im deutschen Jesuitenorden (63)

Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu! (48)

Papst lässt Frauendiakonat neu prüfen (43)

'Gottesdienste sind mehr als stilles Gebet, gerade auch zu Ostern' (35)

Die Corona Krise ist eine Chance für die Kirche (30)

'Welt': Kirchen sollten sich Ostern zu Baumärkten erklären (24)

#corona - 'Eucharistie to go' in der Erzdiözese Wien (20)

Schönborn: Corona keine "Strafe Gottes", aber Nachdenkimpuls (20)

Bischof von Frascati droht Strafe nach Messe mit 50 Personen (16)

Katholiken aus Berlin klagen gegen Gottesdienst-Verbot (15)

Gottesdienste dürfen in Berlin weiterhin nicht stattfinden (15)

Neues Vatikanjahrbuch: Papst nicht mehr "Stellvertreter Christi"? (14)

Vatican News: Coronavirus ist ‚Verbündeter der Erde’ (14)