31 Januar 2020, 14:00
Leben ist wertvoll, keine Ausnahmen – auch nicht bei Vergewaltigung
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Ein junger Mann, der selbst bei einer Vergewaltigung gezeugt worden ist, lehnt eine Ausnahme vom Abtreibungsverbot ab. Das betreffe ihn und andere wie ihn, sagte er bei einer Lebensschutzkundgebung in San Francisco.

San Francisco (kath.net/lifesitenews/jg)
„Leben ist Leben, keine Ausnahmen. Leben ist ein Geschenk, keine Ausnahmen. Leben ist wertvoll, keine Ausnahmen.“ Das gelte auch für Vergewaltigungen. Wer für eine Ausnahme beim Abtreibungsverbot bei Vergewaltigungen sei, meine ihn und andere wie ihn, sagte der 30jährige Nathan beim „Westcoast Walk for Life“, einer Lebensschutzkundgebung in San Francisco am 25. Januar.

Werbung
kathtreff


„Wie ich empfangen wurde bestimmt nicht wer ich bin“, betonte er. Was ihn geformt habe, sei die mutige Entscheidung seiner leiblichen Mutter und seiner Adoptiveltern.

Vor Nathan trat seine leibliche Mutter Kathy Folan auf. Sie erzählte die Geschichte ihrer Schwangerschaft mit Nathan, die mit einer Vergewaltigung begonnen hatte. Als sie etwa einen Monat später feststellte, dass sie schwanger war, sei sie schockiert und panisch gewesen. Gleichzeitig sei ihr die „intrinsische Würde dieses neu geschaffenen menschlichen Wesens“ deutlich geworden, „das Gott mir anvertraut hat“.

Folan war damals eine Studentin und unverheiratet. Sie entschloss sich, eine Adoptivfamilie für ihr ungeborenes Kind zu finden. Sie hatte das Glück, ein katholisches Ehepaar zu finden, dem sie Nathan einige Tage nach seiner Geburt übergeben konnte. Es sei nicht leicht gewesen, ihn abzugeben, doch als sie ihn einige Monate später bei seinen Adoptiveltern besuchte, war sie sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Er konnte in einer Familie leben, die sie ihm nicht bieten konnte.

Nathans Schicksal und seine Entwicklung zu einem erfolgreichen Geschäftsmann und Lebensschützer stelle die weit verbreitete Ansicht in Frage, Abtreibung bei Vergewaltigung zuzulassen, sagte Folan.




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Pell freigesprochen! (92)

"Kirche, wo bist du?" (79)

Corona-Irrsinn im deutschen Jesuitenorden (63)

Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu! (48)

Papst lässt Frauendiakonat neu prüfen (43)

'Gottesdienste sind mehr als stilles Gebet, gerade auch zu Ostern' (35)

Die Corona Krise ist eine Chance für die Kirche (30)

'Welt': Kirchen sollten sich Ostern zu Baumärkten erklären (24)

#corona - 'Eucharistie to go' in der Erzdiözese Wien (21)

Schönborn: Corona keine "Strafe Gottes", aber Nachdenkimpuls (20)

Bischof von Frascati droht Strafe nach Messe mit 50 Personen (16)

Gottesdienste dürfen in Berlin weiterhin nicht stattfinden (15)

Katholiken aus Berlin klagen gegen Gottesdienst-Verbot (15)

Neues Vatikanjahrbuch: Papst nicht mehr "Stellvertreter Christi"? (14)

Vatican News: Coronavirus ist ‚Verbündeter der Erde’ (14)