Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  2. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  5. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  6. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  7. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  8. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  9. R.I.P. Ennio Morricone
  10. Der synodale Weg funktioniert nicht
  11. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  12. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  13. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  14. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  15. Menschenwürde und Menschenrechte haben frühere Anhänger verloren

Domherr in Freiburg i.Ü. vom Dienst suspendiert

6. Februar 2020 in Schweiz, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nach schweren Vorwürfen eines heute 39-jährigen Universitätsdozenten aus der Westschweiz wurde P. F., Domherr der Kathedrale Freiburg i.Ü., vom Dienst suspendiert - Bischof Morerod erfuhr spätestens 2016 von mindestens einem Fall, fragte nicht nach


Freiburg i.Ü. (kath.net) Nach schweren Vorwürfen eines heute 39-jährigen Universitätsdozenten aus der Westschweiz wurde P. F., Pfarrer und Domherr der Kathedrale Freiburg i.Ü. vom Dienst suspendiert. Das mutmaßliche Opfer soll zum Tatzeitpunkt 17 Jahre alt gewesen sein. Er wirft sexuellen Missbrauch vor. Das berichten Schweizer Medien.

Gegen den Domherren war bereits Ende 2019 wegen Missbrauchsvorwürfen durch eine weitere Person eine kirchliche Untersuchung eingeleitet worden.


Unklar ist bisher, wann der Westschweizer Bischof Charles Morerod erstmals von den Vorwürfen erfahren hat, der Zürcher „Tagesanzeiger“ wirft Morerod vor, dass er bereits 2011 informiert worden, trotzdem aber 2012 der Beschuldige zum Pfarrer der Kathedrale ernannt worden sei. Die Stellungnahme des derzeit in Urlaub befindlichen Bischofs steht noch aus, berichtet „kath.ch“.

UPDATE
Inzwischen hat sich Bischof Morerod geäußert. Der Bischof habe „ein einziges Blatt“ zu den Vorgängen gekannt, nicht etwa ein ganzes Dossier. Dieses eine Blatt sei das Protokoll einer Aussprache mit dem betroffenen Mann und dem Pfarrer gewesen, protokolliert wurde nicht der Inhalt des Gespräches. Das berichtete der SRF. Dieses eine Blatt scheint spätestens aus dem Jahr 2011 gewesen zu sein, legt der SRF-Bericht nahe. Der Bischof habe nie nachgefragt, auch dann nicht, als ihm der beschuldigte Pfarrer 2016 von einer einmaligen sexuellen Beziehung mit einem Erwachsenen berichtet habe. Jetzt räumt Morerod ein, dass es falsch gewesen sei, nicht nach dem Alter der betroffenen Person zu fragen, so die Darstellung des SRF.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Andrzej123 7. Februar 2020 
 

Der Elefant im Raum

heißt Homosexualität und nicht "Missbrauch".


1

0
 
 priska 6. Februar 2020 
 

Mein Gott was ist mir unseren Priestern los ..Wir müssen für sie noch mehr beten.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Missbrauch

  1. Verbot von Kinder-Sexpuppen!
  2. Bistum Limburg ließ Vertuschungsstrategien bei Missbrauch rekonstruieren
  3. Argentinischer Nacktselfie-Bischof arbeitet wieder im Vatikan
  4. Pentin: „Keine Vatikan-Antwort auf Nachfragen nach McCarrick-Report“
  5. Lyon: Fünf Jahre Haft für Ex-Priester wegen Missbrauchs
  6. Köln: Pressekonferenz zur „Unabhängigen Untersuchung“ wird verschoben
  7. Vatikanische Inspektion wegen Missbrauch in Mexiko verschoben
  8. Kirche in Mexiko und Vatikan untersuchen Vertuschungsvorwürfe
  9. Hoffnung auf saubere Missbrauchsaufarbeitung im Erzbistum Köln
  10. Vatikan plant "Task Forces" gegen Missbrauch in der Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. Der synodale Weg funktioniert nicht
  6. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  7. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  8. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof
  15. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz