Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  3. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  4. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  10. Dümmer geht nimmer!
  11. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

USA: NFL-Star empfiehlt Bibellesen

20. Februar 2020 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kirk Cousins, Star der Football-Mannschaft Minnesota Vikings, hat sich wiederholt öffentlich zum christlichen Glauben bekannt, den er als „Fundament meines Lebens“ bezeichnet.


Minneapolis (kath.net/lifesitenews/jg)
Kirk Cousins, einer der bestbezahlten Football-Spieler der Profiliga National Football League (NFL), hat seinen Fans empfohlen, die Bibel ganz zu lesen. Auf Twitter schrieb er Mitte Januar folgende Nachricht: „Ich habe mehr als zwei Jahre gebraucht, aber jetzt habe ich zum ersten Mal die ganze Bibel gelesen. Empfehle es definitiv!“


Cousins’ Vorschlag wurde von seinen Abonnenten durchwegs positiv aufgenommen. CJ Ham, ein Mannschaftskollege bei den Minnesota Vikings, antwortete: „Ich bin der nächste.“

Kirk Cousins (31) spielt bei den Minnesota Vikings auf der zentralen Position des Quarterback. Er ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder. Sein Vater ist Pastor in Florida. Cousins hat sich öffentlich wiederholt zu seinem christlichen Glauben bekannt. Anfang Januar sagte er in einem Interview nach einem Sieg, sein Glaube sei das Fundament seines Lebens. „Letztlich gewinne ich von dort meinen Frieden und meine Kraft. Ob wir heute gewinnen oder verlieren, Gott ist immer noch auf seinem Thron. Das tröstet mich“, sagte er wörtlich.

Auf seinem Twitterkonto ist die ein Zitat aus der Bibel zu lesen: „Was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte lieben und achtsam mitgehen mit deinem Gott.“ (Mi 6,8)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 21. Februar 2020 
 

Ja, das können wir von Gläubigen evangelischen

Christen lernen. Wobei ich gemeinsame Bibellesungen bzw. -besprechungen unter kompetenter Moderation vorziehe. Denn wenn manche Teilnehmer sehr tiefe Gedanken äußern, aber auch (vielleicht sogar häretischer) Unsinn gesagt wird, ist es fatal, wenn der Moderator dazu schweigt und einfach nur den nächsten Termin bekanntgibt. Für mich war damals der erste dort auch der letzte. Und ich wäre dankbar gewesen, wenn er auch mich auf mögliche Missverständnisse hingewiesen hätte...


2

0
 
 Diadochus 20. Februar 2020 
 

Gewinn

Mit der Bibel in der Hand gewinnt Kirk Cousins immer, auch wenn er mal ein Spiel verlieren sollte. Wer ist übrigens der nächste Bibelleser?


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bibel

  1. "Bibelbischof": Neue Einheitsübersetzung Herausforderung und Chance
  2. „Herr, sprich nur ein Wort“
  3. Papst führt gemeinsamen Bibel-Sonntag für die Kirche ein
  4. Pence: „Die Bibel bleibt!“
  5. USA: Keine China-Zölle für Bibel-Importe
  6. Forderungen – ein Weg in eine bessere Welt?
  7. Gott ist die Liebe – der Gott der Bibel?
  8. Christen müssen eine neue Leidenschaft für die Bibel entdecken
  9. „Meditationen über Lukas“
  10. „Die Bibel ist Gottes Wort und nicht bloß schöne antike Literatur“








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Dümmer geht nimmer!
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Die Sprache der Engel
  9. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  12. „In dieser Stunde der Trauer…“
  13. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  14. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  15. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz