Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  8. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  9. Die Welt heilen
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  12. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  13. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  14. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Macron wird Asia Bibi die französische Ehrenbürgerschaft verleihen

25. Februar 2020 in Weltkirche, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Frankreich bietet der verfolgten Katholikin Asyl an.


Paris (kath.net) Der verfolgten pakistanischen Katholikin Asia Bibi wird der französische Präsident Emanuel Macron die Ehrenbürgerschaft verleihen, außerdem bietet er ihr Asyl in Frankreich an. Das berichtete der „Standard“. Die Pakistanerin, die viele Jahre unter Blasphemievorwurf in der Todeszelle gesessen war, ist nach Freispruch durch das pakistanische Höchstgericht mit ihrer Familien nach Kanada ausgereist.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 26. Februar 2020 
 

@PBK Vielleicht hat er es wirklich kapiert,

nachdem sein ehen. Innenminister (der natürlich weiß, was 'abgeht') prophezeite, Europa werde in 5 Jahren islamistisch sein. Und auch dafür wird Deutschland wieder als Hauptschuldiger gelten, weil Merkel mit Passfreiheit und straffreien falschen Identitäten ein Paradies für gesuchte Islamisten und Dschihadisten, sich unerkannt vorbereitende Terroristen ("Schläfer"), aber auch für Clans, Mafiastrukturen und gesuchte Gewaltkriminelle erschaffen hat. Ich nenne das bewusste herbeiführen und immer weitertreiben solcher Zustände ein Verbrechen und Hochverrat.


3

0
 
 Konrad Georg 25. Februar 2020 
 

Und?

Wie will er sie schützen?
Mit der Verleihung der Ehrenstaatsbürgerschaft ist sie bekannt wie ein bunter Hund und seine bunten Staatsbürger garantieren die Sicherheit?


2

0
 
 Aschermittwoch 25. Februar 2020 
 

Zeigt mir mal die Politiker und Staatschefs die klar gegen die Christenverfolgung eintreten!!! Sie sind dünn gesät...Wenn nicht einmal die Bischöfe den Mut haben, auf dieses Verbrechen hinzuweisen!


4

0
 
 Reichert 25. Februar 2020 
 

Das ist doch reine Taktik angesichts der schlechten Bewertung von Macron seitens seiner Landsleute. Erinnert mich irgenwie an Herrn Söder, dessen Partei einst die Kreuze in Bayern in öffentlichen Räumen verschwinden ließ und die er kurz vor der anstehenden Landtagswahl auf einmal wieder einführen wollte. Wer einmal gesehen hat, wie ergriffen er auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt den vorgesungenen islamischen Suren des Imans lauschte, der weiß, daß dieser Mann ein ganz schlimmer Blender ist und für die Ausübung der Macht ähnlich wie die Kanzlerin kein Mittel scheut. Im Landtagswahlkampf bezeichnete dieser CSU-Grande die AfD beispielsweise als braunen Schmutz, der in Bayern nichts verloren habe. Kürzlich ließ er verlauten, der Feind sei selbstverständlich die AfD, weil sie das Ziel verfolge, die Demokratie als Ganzes zu destabilisieren. Die Grünen seien dagegen kein Feind der CSU, sondern Herausforderer. Zu DDR-Zeiten bediente sich das Ministerium für Staatssicherheit eben dieser Grünen!


2

0
 
 Marianus 25. Februar 2020 

Na bitte, es geht doch!

War aber offensichtlich für Merkels Willkommens-Deutschland keine Option.
Es muss ja nicht gleich die Ehrenbürgerschaft sein, aber doch Asyl für Asia Bibi und ihre verfolgte Familie mit der Perspektive eines Lebens in Sicherheit vor neuer Verfolgung im Gastland, vermutlich mit neuer Identität.
Deutschland, welch trauriges Bild bietest du uns!


7

0
 
 PBK 25. Februar 2020 
 

Wieso Macron?

Wie kommt eigentlich Macron dazu, einer Christin Asyl anzubieten? Sind mal bald wieder Wahlen? Braucht er vielleicht für die Wiederwahl Stimmen der Christen? Hm...


2

0
 
 Jose Sanchez del Rio 25. Februar 2020 

Gute Nachricht

Herr Macron das ist mal eine gute Nachricht aus Frankreich. Weiter so.


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Christenverfolgung

  1. China: Keine Sozialhilfe, so lange christliche Symbole in der Wohnung sind
  2. Rumänien: 16. August künftig Gedenktag für verfolgte Christen
  3. "Kirche in Not": Christentum weltweit meist verfolgte Religion
  4. „Bildung gibt einem Kind einen Schlüssel für die Zukunft“
  5. Kritik nach Aus für EU-Sondergesandten zu Religionsfreiheit
  6. China schloss 48 Kirchen innerhalb von zwei Wochen
  7. Schwager von Asia Bibi ermordet
  8. Kirchen in China von Corona-Lockerungen ausgenommen
  9. „Manche träumen immer noch davon, die Christen zu verjagen“
  10. Video gibt Hoffnung für im Niger entführten Missionar








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  11. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  12. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  13. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  14. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  15. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz